NDR Doku
NDR Doku
  • 524
  • 121 408 876
  • 100
  • Beigetreten 29 Aug 2005
Dokumentationen und Reportagen des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Mehr Videos finden Sie auf www.ndr.de/mediathek/index.html
Hier gilt die Netiquette des NDR: www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Hinweise-und-Netiquette,netiquette107.html

Video
Ein Duft von Lavendel im Norden | NaturNah | NDR
Ein Duft von Lavendel im Norden | NaturNah | NDR
Vor 15 Stunden
Catherine Szczesny hat in der Nähe von Rotenburg an der Wümme Norddeutschlands einziges Bio-Lavendelfeld. Im verregneten Norddeutschland eine echte Herausforderung! www.ndr.de
Operation Umzug an der Uniklinik Kiel | die nordreportage | NDR
Operation Umzug an der Uniklinik Kiel | die nordreportage | NDR
Vor Tag
#ndr #ndrdoku #krankenhaus Ein Umzug kann nervenaufreibend sein. Viele Dinge müssen bedacht, im Voraus geplant und mit Logik angepackt werden, damit das Hab und Gut unversehrt am neuen Ort ankommt. Das ist schon bei einem einzigen Haushalt eine Herausforderung. Wie ist es erst, wenn zeitgleich 13 Kliniken umziehen müssen? Und zwar inklusive sensibler Technik und mehr als 300 teils schwerstkranken Patienten? Diesen Kraftakt will das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) auf dem Campus in Kiel stemmen. Und das innerhalb von nur vier Tagen. Die Nordreportage zeigt den Umzugsmarathon, dessen Verlauf mehr als zwei Jahre geplant wurde. Change-Managerin Ulrike Schrabback und ihr Team spielten jeden Gang und jeden Handgriff in der Theorie zigmal durch. Doch die Praxis zeigt: Ein Umzug dieses Ausmaßes birgt unvorhersehbare Überraschungen. Dann sind bei allen Beteiligten Flexibilität und gute Nerven gefragt. Besonders kritisch ist der Transport der Intensivpatienten. Der kleinste von ihnen wiegt gerade einmal 500 Gramm. Jede Erschütterung beim Weg aus der alten Frauenklinik in den sechsgeschossigen Neubau kann für das Frühgeborene fatale Folgen haben. Für Patientin Kerstin Hammer ist der Umzug zwar weniger dramatisch, aber nicht weniger aufregend: Die Ende 60-Jährige ist sehr gespannt auf ihr neues Zimmer, zu dem sie im Bett liegend und von Umzugshelfern begleitet gebracht wird. Parallel zum Umzug von Gütern und Menschen läuft der reguläre Klinikbetrieb weiter. Mit doppelter Personalbesetzung garantiert das UKSH Kiel eine lückenlose Versorgung, auch die Notfallaufnahme ist ständig besetzt. Theoretisch dürfte nichts schiefgehen, sagt Change-Managerin Ulrike Schrabback. Die Reportage zeigt, ob sich auch wirklich alle Beteiligten an den gut ausgetüftelten Umzugsplan halten und am Ende alles dort hingekommen ist, wo es hingehört. Weitere Folgen "die nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Digitale Landwirtschaft: Hightech auf dem Acker | Wie geht das? | NDR Doku
Digitale Landwirtschaft: Hightech auf dem Acker | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 3 Tage
#ndr #ndrdoku #landwirtschaft Trecker und Mähdrescher werden heute per GPS gesteuert, per Kamera überwacht: Die neueste Technik hat Einzug gehalten in die Landwirtschaft. Doch wie geht das? Wo früher Hunderte Menschen beschäftigt waren, regieren heute die Maschinen. Geht etwas kaputt, kommt der Techniker nicht mit einem neuen Ersatzteil, sondern schließt zuerst seinen Laptop an, um den Fehler auszulesen. Die Reportage aus der Reihe "Wie geht das?" erzählt die Geschichte der technischen Veränderung in der Landwirtschaft am Beispiel des Hofes der Tollense GbR nahe Altentreptow. Die Familien Beerbaum und Schramm betreiben zusammen seit 20 Jahren in Vorpommern den 1.000 Hektar großen Betrieb. Der Film begleitet die Landwirte während der Weizenaussaat, dem Hauptgeschäft beim satellitengesteuerten Prüfen der Stickstoffaufnahme des Bodens, bei der Weizenernte sowie beim Befüllen der Getreidesilos. Überall sind hochtechnisierte Geräte und Maschinen im Einsatz. Die Mähdrescher schaffen heute doppelt so viel Fläche wie früher abzuernten. Gleichzeitig gehen die nutzbaren Witterungsperioden zurück. Das setzt die Landwirte unter Druck. Wohin führt das alles? Bedeutet digitale Landwirtschaft auch wirklich bessere Lebensmittel? Wer heute auf dem Feld unterwegs ist, muss zu jeder Zeit in der Lage sein, sein Handeln technisch und intellektuell auf Plausibilität zu prüfen. Niels Schramm, Sohn der Familie, studiert deshalb in Rostock Landwirtschaft. "Wie geht das?" beleuchtet das Für und Wider der digitalen Landwirtschaft, erörtert Risiken und Vorteile. Weitere Folgen: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Frischer Wind für alte Boote | die nordstory | NDR
Frischer Wind für alte Boote | die nordstory | NDR
Vor 4 Tage
Zeesboote sind die Stars auf den Gewässern der Boddenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Der Film stellt die traditionsreichen Schiffe und ihre enthusiastischen Besitzer vor. www.ndr.de
Plastik: Das Geschäft mit dem Müll | Doku | NDR | 45 Min
Plastik: Das Geschäft mit dem Müll | Doku | NDR | 45 Min
Vor 4 Tage
Plastik ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. In Deutschland ist der Plastikverbrauch besonders hoch. Mit 150 Kilogramm Verpackungsmüll, der im Jahr pro Person anfällt, ist Deutschland mit klarem Vorsprung Europameister. Plastikmüll wird kaum recyclelt Doch gerade mal zwölf Prozent der ursprünglichen Plastikmenge wird wiederverwendet, der Rest wird ins Ausland verschifft oder endet in der Verbrennung. Die teilweise hochgiftigen Rückstände landen in Schachtanlagen tief im Erdboden. Und an der Oberfläche, auf den Äckern, Weiden und Wiesen, liegt noch viel mehr Kunststoff. Mikroplastik im Boden ist mindestens ein genauso großes Problem wie im Meer. Produktion von Plastik wird subventioniert Doch vom Ende des Plastikwahns kann (noch) keine Rede sein. Die Bundesregierung subventioniert die Plastikproduktion, indem sie auf das dafür zur Herstellung genutzte Rohöl keine Steuern erhebt. Das hat zur Folge: neues Einwegmaterial zu produzieren ist billiger als Recycling. Deutschland - größter Plastikproduzent Europas Dabei sortieren die Menschen in Deutschland fleißig Recyclingmüll: Studien zufolge liegt die Sammelquote bei enormen 75 Prozent. Doch weder die gute Sortierarbeit noch das neue Verpackungsgesetz haben verhindern können, dass Deutschland heute größter Plastikproduzent in Europa ist. Und das liegt vor allem daran, dass Kunststoff in der Herstellung so kostengünstig ist. Umweltprobleme in der Türkei mit deutschem Müll Im Gegensatz dazu sind viele Entwicklungsländer auf gebrauchtes Plastik angewiesen, um Kunstoffe zu produzieren. China hat lange Zeit Plastikmüll aus Deutschland importiert, seit Anfang 2018 ist Schluss damit. Daraufhin musste sich Deutschland einen neuen Absatzmarkt suchen und fand ihn in der Türkei. Das Land ist heute einer der Hauptabnehmer des Plastikmülls: mit weitreichenden Folgen für das türkische Abfallsystem und die Umwelt. Autorin Antonia Coenen reist in die Türkei und spricht mit Produzenten und Umweltaktivisten. Welche Lösungen gibt es? Diese Dokumentation verfolgt die Spur des Plastiks im Alltag in Deutschland. Angefangen auf Äckern, begleitet der Film den Plastikstrom durch den hiesigen Kunststoffkreislauf bis an die südliche Mittelmeerküste der Türkei. Wo endet der Plastikmüll und warum wird er so oft nicht wiederverwendet? Und welche Lösungen gibt es, auf Ebene der Politik, aber auch für jeden einzelnen Verbraucher? Mehr zum Thema: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Deutschland-Plastikland-was-hilft,sendung953178.html #Plastik #Mikroplastik #Müll
Kreuzfahrtriese - überschwemmte Wiese | Hofgeschichten | NDR
Kreuzfahrtriese - überschwemmte Wiese | Hofgeschichten | NDR
Vor 4 Tage
Albert Smidt im ostfriesischen Bingum muss seine Kühe so schnell wie möglich umweiden, das Wasser steigt auf brenzlige Höhe. Familie Mählmann verabschiedet sich mit dieser Folge. www.ndr.de
Jetzt backen sie auch noch! | Typisch! | NDR
Jetzt backen sie auch noch! | Typisch! | NDR
Vor 5 Tage
Backen, kochen und erlesene Speisen kreieren - Kerstin Bullerjahn und Marion Fitz sind in ihrem Element. Genauso leidenschaftlich betreiben sie ihre ambulante Alten-WG. www.ndr.de
Wasser für Millionen | Wie geht das? | NDR
Wasser für Millionen | Wie geht das? | NDR
Vor 6 Tage
Jeder Bundesbürger verbraucht zwischen 120 und 130 Liter Trinkwasser pro Tag. Doch wo kommt unser Wasser eigentlich her? Wie wird es aufbereitet? Wie überprüft? www.ndr.de
SeaWatch3 | Doku & Reportage | NDR
SeaWatch3 | Doku & Reportage | NDR
Vor 7 Tage
Protokoll einer Rettungsmission, deren Kapitänin Carola Rackete unfreiwillige Berühmtheit erlangt, als sie 53 Menschen rettet und den Kurs der EU-Migrationspolitik infrage stellt. www.ndr.de
SeaWatch3 (with English subtitles) | Doku & Reportage | NDR
SeaWatch3 (with English subtitles) | Doku & Reportage | NDR
Vor 7 Tage
Arrested after bringing refugees to Italian shore - German captain Carola Rackete made headlines this year. But: What had happened on board before the media spotlights went on? www.ndr.de
Die Schäferin von Sylt | NaturNah | NDR
Die Schäferin von Sylt | NaturNah | NDR
Vor 7 Tage
Wanderschäferin Uta Wree sorgt mit ihrer Herde für naturnahe Landschaftspflege auf Sylt. Ein Film über Tierliebe, schwere Arbeit und den Spagat zwischen Familie und Traumberuf. www.ndr.de
Alfred und sein rollender Wochenmarkt | Typisch! | NDR
Alfred und sein rollender Wochenmarkt | Typisch! | NDR
Vor 7 Tage
Alfred Iken versorgt mit seinem mobilen Wochenmarkt die Menschen auf dem Lande mit frischen Lebensmitteln. Das Filmteam zieht mit ihm durch Ostfriesland. www.ndr.de
Bluthochdruck, Adipositas, Reizdarm (Folge 32) | Die Ernährungs-Docs | NDR
Bluthochdruck, Adipositas, Reizdarm (Folge 32) | Die Ernährungs-Docs | NDR
Vor 8 Tage
Die Docs Anne Fleck, Jörn Klasen und Matthias Riedl behandeln eine salzsensitive Frau mit Bluthochdruck, schwergewichtige Imbissbesitzer und einen Familienvater mit Reizdarm. www.ndr.de
Die neuen Abfallfahnder | die nordreportage | NDR
Die neuen Abfallfahnder | die nordreportage | NDR
Vor 8 Tage
Altpapierhaufen auf der Straßenkreuzung, Restmüll neben einem Altglascontainer, Schrotträder in der City: Hannover verstärkt die Mannschaft der Fahnder gegen illegalen Müll. www.ndr.de
Ackern auf Amrum | die nordstory | NDR
Ackern auf Amrum | die nordstory | NDR
Vor 11 Tage
Landwirt statt Gastwirt? Fast alle Ackerbauern auf Amrum haben das Handtuch geworfen. Für Altbauer Irk Martinen und seinen Sohn Oke kommt das jedoch nicht infrage. www.ndr.de
Kraftspritze für die Äpfel | Hofgeschichten | NDR
Kraftspritze für die Äpfel | Hofgeschichten | NDR
Vor 11 Tage
Auf dem Bio-Obsthof der Mählmanns im Alten Land soll feingemahlener Bergkristall die Früchte stärken. Und bei Pferdezüchter Albert Smidt kommt der Tierarzt zur Zahnpflege. www.ndr.de
Unwetter: Die unterschätzte Gefahr durch Starkregen | Doku | NDR | 45 Min
Unwetter: Die unterschätzte Gefahr durch Starkregen | Doku | NDR | 45 Min
Vor 11 Tage
Immer häufiger werden norddeutsche Kommunen von Unwettern heimgesucht. Auf diese Folgen des Klimawandels sind die meisten aber nicht vorbereitet. Was müssen sie tun? Mehr Infos zum Thema Starkregen und Überflutungen: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Starkregen-Die-unterschaetzte-Gefahr,sendung950814.html Mehr zum Thema Klimawandel im Norden gibt's hier: www.ndr.de/ratgeber/klimawandel/index.html #Starkregen #Extremwetter #Klimakrise Über die Dokumentation: Schlagartig verdunkelt sich der Himmel, innerhalb kürzester Zeit entlädt er sich: Starkregen. Immer häufiger werden norddeutsche Kommunen von solchen Unwettern heimgesucht. Und die Gemeinden sind kaum darauf vorbereitet. Bürgermeisterin: "Man fühlt sich nirgendwo mehr sicher" Das hat sich auch im Sommer 2019 wieder gezeigt: Teile der Samtgemeinde Elm-Asse bei Wolfenbüttel beispielsweise wurden zwei Mal in kürzester Zeit von Wassermassen überflutet und zusätzlich mit Schlamm von den Feldern verdreckt. "Das ist schon ein komisches Gefühl und man fühlt sich eigentlich auch nirgendwo mehr sicher", sagt Samtgemeinde-Bürgermeisterin Regina Bollmeier. Gefährdung durch Starkregen in Norddeutschland Der Deutsche Wetterdienst hat durch die Auswertung von Radardaten ermittelt, dass die Gefahr von Starkregen insbesondere in Norddeutschland bisher "deutlich unterschätzt" worden ist. Seit dem Jahr 2001 erfassen Radardaten alle Starkregenereignisse in Deutschland. Zuvor wurden nur die betroffenen Messstationen ausgewertet. Durch die neuen Daten zeigt sich für Meteorologen ein verändertes Bild: Intensiver Starkregen, der zwei, drei Stunden anhält, mit Gewittern und Unwetter verbunden ist, ist gleichmäßiger im Land verteilt als die Meteorologen bisher angenommen hatten. Auch in Norddeutschland gibt es eindeutig eine Gefährdung durch Starkregen. Es müsse mit einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit von Starkregen gerechnet werden als bisher angenommen, so die Experten. Kommunen oftmals überfordert Autor Sebastian Bellwinkel zeigt, dass kleine Kommunen mit den Herausforderungen durch den Klimawandel oftmals überfordert sind: Wegen der hohen Verschuldung fehlt meistens das Geld. Und das wenige Personal kann die Mammutaufgabe kaum stemmen. In der Not analysieren Bauamtsleiter und freiwillige Feuerwehr neuralgische Punkte in der Kanalisation, wo Rohre die Regenmengen nicht mehr fassen konnten und dann überlaufen. Der Autor hat außerdem das Ehepaar Schrader im Harz besucht, dessen Haus vor zwei Jahren nach einem Starkregen unter Wasser stand und das zusehen musste, wie sich der Bau eines Regenrückhaltebeckens immer wieder verschob. Der nächste Starkregen kann das Anwesen, das die Schraders bis heute nicht fertig saniert haben, wieder unter Wasser setzen. Was können Kommunen tun? Prominente Meteorologen wie Sven Plöger und Frank Böttcher erläutern die durch den Klimawandel bedingten Hintergründe. Experten raten, Kommunen sollten mit professioneller Hilfe analysieren, wo bei Starkregen Gefahren drohen und ob dagegen zum Beispiel Regenrückhaltebecken oder größere Kanalrohre Abhilfe schaffen könnten. Die Dokumentation zeigt auch, dass sich im Großraum Hildesheim/Goslar mehrere Landkreise und Städte in einem Verbund organisieren, um entlang von Flussläufen über Gemeindegrenzen hinweg zusammenzuarbeiten. So teilen sie sich die Aufgaben und die Kosten.
Umweltschutz: Mario Rodwald kämpft gegen den Müll im Meer | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Umweltschutz: Mario Rodwald kämpft gegen den Müll im Meer | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor 12 Tage
Es ist eine spektakuläre Reise entlang der Strände von Nordsee und Ostsee. Kitesurf-Profi Mario Rodwald hat ein konkretes Ziel: Er will Projekte finden, die eines der größten Probleme dieser Zeit bekämpfen, die Vermüllung der Meere. Gleichzeitig macht er einen aufschlussreichen Test: Wie schädlich ist Plastik tatsächlich? Mario Rodwald verbannt alle Plastikprodukte aus seiner Wohnung, lebt während der Dreharbeiten komplett plastikfrei. Verändert der Verzicht seinen Körper? Ein anerkanntes Labor in Bremen wird das überprüfen. Seine Reise führt den dreifachen Kitesurf-Europameister entlang der Küsten nach Norden. Mit dem Schiff "Sehkuh" geht er auf Müllfang, in den Gewässern seiner Heimatstadt Kiel und in Dänemark besucht er eine Firma, die aus ausrangierten Fischernetzen wieder sogenanntes Rohplastik herstellt. In Heiligenhafen trifft er eine Schulklasse aus dem niedersächsischen Meinersen, die ein Anti-Plastik-Projekt gegründet hat und eine Aktion startet, die die Menschen in ihrem Heimatort zum Nachdenken bringt. Bereits vor zwei Jahren hat Mario Rodwald eine Reise unternommen, die gezeigt hat, wie viel Müll die Meere verschmutzt. Er ist in Indonesien durch einen Müllteppich gesurft und hat bei einem Roadtrip durch Norddeutschland gezeigt, dass auch Nord- und Ostsee längst mit der Plastikvermüllung zu kämpfen haben. Die NDR Reportage darüber "Plastik in jeder Welle" hat im Jahr 2017 viele Menschen aufgerüttelt. Doch reicht das Bewusstsein bei den Norddeutschen schon aus, um die Vermüllung zu stoppen? Was kann jeder Einzelne tun, um Plastik zu vermeiden? Welche Initiativen gibt es im Norden, die sich mit der Vermeidung und dem Recycling des Plastiks beschäftigen? Und schwimmt das Plastik mittlerweile nicht nur in den Meeren, sondern längst auch im menschlichen Körper? Diesen Fragen will Kitesurfer Mario Rodwald nachgehen. Marios Reise ist allerdings auch ein Kampf mit sich selbst, denn immer wieder kommt er an seine persönlichen Grenzen beim Versuch, komplett plastikfrei zu leben. Schafft er es tatsächlich, während der Zeit ganz auf Plastik zu verzichten? Was kann jeder Einzelne tun, um umweltbewusster leben zu können? Diese Reportage begleitet den Kieler Kitesurf-Europameister Mario Rodwald bei seinem Kampf für eine saubere Umwelt. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Der-Umwelt-Surfer,sendung950662.html #ndr #doku #umwelt
Oktoberfest München: Als Kellnerin auf der Wiesn | 7 Tage | NDR
Oktoberfest München: Als Kellnerin auf der Wiesn | 7 Tage | NDR
Vor 13 Tage
7 Tage... Oktoberfest (2015) Schichtbeginn acht Uhr morgens, Schichtende 24 Uhr. Dazwischen: Bier schleppen, Erbrochenes wegwischen, Blasmusik ertragen. Ein 7-Tage-Team hat sich in den Wies'n-Wahnsinn gestürzt. www.ndr.de/7tage Schichtbeginn acht Uhr morgens, Schichtende 24 Uhr. Dazwischen: Bier schleppen, Erbrochenes wegwischen, Schweinebraten servieren, Blasmusik und grölende Menschen ertragen, das ganze 16 Tage am Stück. Verlockend klingt das nicht - dennoch tun es sich manche Menschen jedes Jahr aufs Neue an: als Bedienung auf dem Oktoberfest. "Man muss schauen, dass man überlebt" Was die während der Wies'n verdienen sollen, das bekommen andere im ganzen Jahr nicht zusammen, hört man immer wieder. Ist das wirklich so? Und wie muss man drauf sein, um auf dem größten Volksfest der Welt zu bestehen? "Es ist nicht nur das Bierbringen, man muss auch schauen, dass man überlebt. Und wenn es nicht mehr geht, dann schlucken wir eben Tabletten oder trinken Alkohol. Hauptsache du läufst", erklärt Bedienung Tanja der 7-Tage-Autorin Anne Hinder gleich am ersten Tag in einer Zigarettenpause. Die hat sich zusammen mit Patrick Lerch und Katharina Willinger in den Wies'n-Wahnsinn gestürzt und am eigenen Leib erfahren, was es heißt, Bedienung auf dem Oktoberfest zu sein. Dass die drei dabei schätzungsweise 74 Mal "Atemlos durch die Nacht" hören mussten, war am Ende ihr kleinstes Problem. #Oktoberfest #ndr #ndrdoku
Mit der Wasserschutzpolizei auf Streife | die nordstory | NDR Doku
Mit der Wasserschutzpolizei auf Streife | die nordstory | NDR Doku
Vor 14 Tage
#ndr #ndrdoku #schiffe Wenn sich das Küstenboot "Sylt" der Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein auf der Nordsee einem Krabbenkutter oder einem Frachtschiff nähert, kommt so mancher Kapitän ins Schwitzen. Denn er weiß, gleich werden die Beamten der Wasserschutzpolizei an Bord sein und alles genau unter die Lupe nehmen. Liegen die Gesundheitszeugnisse für die Besatzung vor, ist der Fischereischein verlängert, sind die Maschen der Netze nicht zu klein? Zwei bis fünf Stunden kontrollieren die Beamten der "Sylt" alles ganz genau. 180 speziell ausgebildete Polizeibeamte sind auf Nord- und Ostsee sowie im Nord-Ostsee-Kanal im Einsatz. Die schleswig-holsteinischen Beamten kontrollieren den Schiffsverkehr, sollen für die Sicherheit in den 107 Häfen sorgen. Ihr Aufgabengebiet wird immer umfangreicher: Fischereiaufsicht, Gefahrenabwehr auf See sind dazu gekommen. Doch schon jetzt fehlen 50 Wasserschutzpolizisten, Tendenz steigend. Die Nordstory ist mit der Wasserschutzpolizei auf Streife: in Lübeck-Travemünde mit der Spezialeinheit Hafensicherheit, in Kiel zwischen den Seglern und Kreuzfahrern auf der Förde, zwischen Husum und Brunsbüttel bei den Schiffskontrollen auf der Nordsee. Mehr von der Nordstory: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrBhw68pJ7NOso1jSbWrngXY
Imkerkurse und Insektenhotels: Von Bienen lernen | NaturNah | NDR Doku
Imkerkurse und Insektenhotels: Von Bienen lernen | NaturNah | NDR Doku
Vor 14 Tage
#ndr #ndrdoku #bienen Ein einziges Buch hat vielleicht mehr zur Rettung der Bienen beigetragen als alle Politikerreden. Als die17-jährige Johanna den Erfolgsroman "Das Leben der Bienen" gelesen hatte, stand für sie fest, dass sie etwas tun will für sich und für die Bienen. Gemeinsam mit ihrer Familie hat sie sich das Imkern beigebracht und dabei viel über das Leben der Insekten und über sich selbst gelernt. "Ich bin ruhiger geworden, kann mich besser konzentrieren. Wenn ich mich mit den Bienen beschäftige, muss ich alles andere ausblenden." Und Johanna ist nicht die Einzige, die durch die Bienendebatte aufgeschreckt wurde. Die Imkerkurse in Mecklenburg-Vorpommern sind voll belegt. Auf dem Dorf, in der Stadt, auf dem Balkon, auf dem Garagendach stehen neue Bienenbauten. Aber der Eifer der Laien allein wird nicht reichen, um den Insektenschwund zu stoppen. In Johannas Garten wächst zwar eine Bienenweide, aber hinter ihrem Zaun beginnen die großen Äcker mit den Monokulturen, wo gedüngt und gespritzt wird. Öko-Imker Mirko Lunau sagt, dass die Imker das Bienensterben in Teilen selbst zu verantworten haben. Dann nämlich, wenn sie Bienen vor allem als Honiglieferanten ansehen und die Tiere in ihrer natürlichen Lebensweise einschränken. Aber alle, die Bienen retten wollen, haben offenbar inzwischen eines verstanden: Wer sich auf die Tiere einlässt, lernt nicht nur etwas über Bienen, sondern noch mehr über Menschen. Weitere Folgen "NaturNah": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
Die Trecker-Ambulanz - Einsatz im Alten Land | die nordreportage | NDR Doku
Die Trecker-Ambulanz - Einsatz im Alten Land | die nordreportage | NDR Doku
Vor 15 Tage
#ndr #ndrdoku #trecker Einmal im Jahr rollen quasi alle auf einmal auf seinen Hof: Paul Cordes und seine Fachleute für Landmaschinen sind für die Obstbauern im Alten Land kurz vor der Ernte unentbehrlich. Denn spätestens dann müssen im größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Europas alle Trecker 100-prozentig einsatzbereit sein. Da die meisten Maschinen schon seit Jahren im Gebrauch sind, muss der Chef des Familienbetriebs in dritter Generation mit allem rechnen: Ölwechsel, Kupplung reparieren, Motorschaden beheben. Hauptsache, Paul Cordes findet schnell eine Lösung, auch für die Notfälle direkt vor Ort auf den Obstplantagen. Das Problem: Wenn mehrere Trecker-Notfälle gleichzeitig eintreten, wird es stressig für Paul Cordes und seine Angestellten. "Die Nordreportage" begleitet die Treckerschrauber kurz vor der großen Ernte. Weitere Folgen "Die Nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Almuth Schult: Vom Wendland in die Weltklasse | Sportclub | NDR Doku
Almuth Schult: Vom Wendland in die Weltklasse | Sportclub | NDR Doku
Vor 15 Tage
#ndr #ndrdoku #fussball Almuth Schult ist eine der erfolgreichsten aktiven Fußballerinnen Deutschlands. Die 28-Jährige, geboren und aufgewachsen im Wendland in Niedersachsen, ist Olympiasiegerin, hat die Champions League gewonnen, holte vier deutsche Meistertitel und fünfmal in Folge den DFB-Pokal. Sie zählt zu den wenigen Gesichtern des Frauenfußballs hierzulande und ist eine gefragte Interviewpartnerin, denn sie findet stets klare Worte und äußert auch offen Kritik an den Verbänden wie DFB und FIFA. Almuth Schult will nicht nur Titel gewinnen, sie will auch den Frauenfußball wirtschaftlich und in der gesellschaftlichen Wahrnehmung voranbringen. 2019 war ein schweres Jahr für die auf und neben dem Platz so unerschütterlich wirkende Frau. Im Januar, während eines Trainingslagers in Portugal, litt sie unter einem zunächst lange rätselhaften Infekt mit hohem Fieber, Ausschlag, Entzündungen im Hals und an den Augen. "Es ging mir körperlich noch nie so schlecht, das waren die schlimmsten Tage meines Lebens", erinnert sie sich. Im Krankenhaus in Faro (Portugal) wollten die Ärzte ihr Kortison spritzen, nur die Intervention des Wolfsburger Mannschaftsarztes verhinderte das. "Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn ich Kortison bekommen hätte. Es hätte sein können, dass das Immunsystem so den Kampf gegen den Virus verliert, dass ich vielleicht gestorben wäre." Letztlich wird Almuth Schult nach Hamburg ausgeflogen und dort im Institut für Tropenmedizin behandelt. Endlich erhält sie eine Diagnose: Masern. Sie war davon ausgegangen, wegen einer Infektion in der Kindheit dagegen immun zu sein und war nicht geimpft. Nach ihrem Comeback kam schnell der nächste Rückschlag: eine schwere Schulterverletzung, trotz derer die Torhüterin noch mehrere Bundesligaspiele, das Pokalfinale und die Weltmeisterschaft im Sommer in Frankreich bestritt. In der "Sportclub Story" spricht Almuth Schult erstmals über die genaue Diagnose und erklärt, warum sie vor der Weltmeisterschaft über das schwere Ausmaß der Verletzung schwieg: "Wenn ein Fehler passiert wäre, hätte es einen Riesenaufschrei gegeben. Dazu muss man als Torwart immer suggerieren, dass es einem gut geht. Wenn der Gegner eine Schwäche erkennt, wird er mehr aufs Tor schießen. Man steht besser im Tor und sagt: Du schießt hier keinen Ball rein. Mir geht's super. Und das musste ich leider dieses Jahr sehr oft schauspielern." NDR Autorin Inka Blumensaat hat Almuth Schult nach der Schulteroperation in München im Krankenhaus besucht und die Reha in Wolfsburg begleitet. Beim Treffen in der Heimat der Fußballerin im Wendland erzählt die Nationaltorhüterin von ihrer Kindheit, Jugend und ihrem Leben, heute gemeinsam mit ihrem Mann im Dörfchen Lomitz. Zwischen Bauernhof und Bundesliga: das Porträt einer beeindruckenden Sportlerin. Mehr Sport in der "Sportclub Story": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrCN4QU86Ya5lNstVxJOoCz6
Weinernte im Alten Land | Hofgeschichten | NDR
Weinernte im Alten Land | Hofgeschichten | NDR
Vor 18 Tage
Vor zehn Jahren haben Birgit und Ralf Merlot-Reben gepflanzt. Jetzt wird geerntet - doch zunächst wird Marmelade gemacht anstatt Wein. Auf dem Gänsehof hat sich eine Gans verletzt. www.ndr.de
Eiskalte Spur: Die Göhrde-Morde und Birgit Meier | True Crime | NDR Doku
Eiskalte Spur: Die Göhrde-Morde und Birgit Meier | True Crime | NDR Doku
Vor 18 Tage
Die Geschichte klingt, als sei sie der Fantasie eines Krimi-Autors entsprungen. Doch sie ist wahr. Es ist die Geschichte von einem Polizisten, der nie aufgab und nach 28 Jahren ein Rätsel löst, an dem vor ihm schon viele gescheitert sind. Mit bisher unveröffentlichtem Material zeigt diese exklusive NDR Dokumentation eindrucksvoll, wie mühevolle Ermittlungsarbeit zu einem der brutalsten Serienmörder Deutschlands führte. Zu dem Mann, der auch hinter den rätselhaften Göhrde-Morden steht, die nicht nur Norddeutschland erschütterten. Wolfgang Sielaff war einmal einer der mächtigsten Polizisten Hamburgs. Als LKA-Chef hat er Kriminalgeschichte geschrieben und bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Im Falle seiner Schwester war er jahrzehntelang allerdings der "ohnmächtigste" Polizist. Denn seine Schwester, die wohlhabende Unternehmergattin Birgit Meier, verschwindet 1989 in Lüneburg, im benachbarten Bundesland Niedersachsen. Wolfgang Sielaff hat hier nichts zu melden: Polizeiarbeit ist Ländersache. Er versucht zwar aus der Ferne, die niedersächsischen Kollegen zu effizienter Ermittlungsarbeit zu drängen. Aber er muss immer wieder sehen, dass erhebliche Pannen geschehen. Nur wenige Polizisten, die mit dem Fall betraut sind, ermitteln beherzt. Birgit Meier bleibt verschwunden. Von der Polizei verdächtigt wird ihr Mann, Harald Meier, von dem sie zum Zeitpunkt des Verschwindens getrennt lebte. Er hat sie am Vorabend ihres Verschwindens als Letzter lebend gesehen - und hat kein Alibi für die Nacht. Bald schon ist die Polizei der Meinung, Harald Meier könnte seine Frau umgebracht und beseitigt haben, um das Geld bei der Scheidung zu sparen. Die Ermittlungen um Birgit Meiers Verschwinden geraten immer wieder ins Stocken. Das hat einen Grund: Kurz zuvor sind zwei spektakuläre Doppelmorde in der Region geschehen, die die Polizei beschäftigen - und die Bevölkerung sehr beunruhigen: Im Staatsforst Göhrde vor den Toren Lüneburgs werden im Sommer ‘89 zwei Pärchen grausam ermordet. Der Täter muss extrem kaltblütig sein. Denn an dem Tag, an dem die Polizei die ersten Leichen findet, tötet er das zweite Pärchen nur 800 Meter entfernt - unbemerkt von den Beamten, die dort den ersten Tatort sichern. Die Polizei steckt jeden verfügbaren Kriminalisten in die Sonderkommission "Göhrde". Dadurch findet der Vermisstenfall "Birgit Meier" wenig Beachtung. Ein dramatischer Fehler, wie sich fast drei Jahrzehnte später zeigen wird. Denn der Mörder von Birgit Meier ist auch der mutmaßliche Göhrde-Mörder. Wolfgang Sielaff versucht mehrfach, die ermittelnden Beamten in Lüneburg auf offene Fragen und Widersprüche aufmerksam zu machen. Doch bei den Ermittlern gilt Ehemann Harald Meier als Tatverdächtiger. Andere Spuren werden nur halbherzig verfolgt. Dabei drängt sich ein Mann geradezu auf: Kurt-Werner Wichmann. Er ist wegen Vergewaltigung, versuchter Tötung und weiterer schwerer Delikte in Erscheinung getreten. Er kannte Birgit Meier und hatte mehrfach Kontakt zu ihr - auch noch kurz vor ihrem Verschwinden. Es vergehen dreieinhalb Jahre, ehe die Ermittlungsbehörden mit einem Durchsuchungsbefehl vor Wichmanns Tür stehen. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/Eiskalte-Spur-Die-Goehrde-Morde-und-die-verschwundene-Frau,sendung947508.html Mehr zum Soundtrack: www.ndr.de/fernsehen/Soundtrack-zur-Dokumentation,eiskaltespur106.html #doku #truecrime #goehrdemorde
Der Mittellandkanal | Wie geht das? | NDR
Der Mittellandkanal | Wie geht das? | NDR
Vor 20 Tage
Der Mittellandkanal ist die kürzeste und schnellste Verbindung zwischen Ems und Elbe. Der Film folgt dem Wasserweg und zeigt das spannende Leben auf und neben dem Kanal. www.ndr.de
Grünes Band: Auf den Spuren von Heinz Sielmann | NaturNah | NDR Doku
Grünes Band: Auf den Spuren von Heinz Sielmann | NaturNah | NDR Doku
Vor 21 Tag
#ndr #ndrdoku #naturschutz Vor 25 Jahren gründete der bedeutende Naturfilmer Heinz Sielmann (1917 - 2006) in Duderstadt im Landkreis Göttingen eine Naturschutz-Stiftung und hat damit seine Spuren in Niedersachsen hinterlassen. Der weitgereiste Filmemacher wünschte sich damals ein zusammenhängendes Biotop, ein "Grünes Band" auf dem ehemaligen deutsch-deutschen Grenzstreifen, dem sogenannten "Todesstreifen". Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" zeigt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Heinz-Sielmann-Stiftung, was Heinz Sielmann zum herausragenden Naturfilmer gemacht hat, wie seine Gedanken und Visionen zu Pflanzen- und Tierschutz in der aktuellen Stiftungsarbeit fortleben und wie aus der Todeszone am Eisernen Vorhang ein Paradies für die Natur geworden ist, das Menschen bis heute für den Naturschutzgedanken begeistert. Das "NaturNah"-Team begleitet die Naturschützerinnen und -schützer der Sielmann-Stiftung dabei, wie sie sich unermüdlich um Refugien für Wildkatzen und Luchse sowie Rotmilane und Schwarzstörche einsetzen und wie aus Naturschutzgegnern teilweise begeisterte Landschaftsschützer geworden sind. Sielmanns Biotopverbund Eichsfeld-Werratal ist zu einem Rückzugsgebiet für viele gefährdete oder bedrohte Vogel- und Insektenarten geworden, in dem beispielsweise Neuntöter, Blau- und Braunkehlchen sowie der große Eisvogel wieder heimisch geworden sind. Weitere Folgen "NaturNah": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
Grenzenlose Ganovenjagd: Polizei-Einsatz auf der Autobahn | die nordreportage | NDR Doku
Grenzenlose Ganovenjagd: Polizei-Einsatz auf der Autobahn | die nordreportage | NDR Doku
Vor 21 Tag
#ndr #ndrdoku #polizei Festnahmen, Bargeld in wahnwitzigen Summen, Drogen im Schwarzmarktwert von mehreren Hundertausend Euro: "Die Nordreportage" zeigt den Alltag der Polizisten in der Grenzregion zwischen Deutschland und den Niederlanden. Das sogenannte grenzüberschreitende Polizeiteam ist mit 20 Beamten im Einsatz. An Bord des Polizeiwagens sind immer ein deutscher und ein niederländischer Kollege, nur dann dürfen sie in beiden Ländern eingreifen. Seit über zehn Jahren machen die Ermittler auf der A30 bei Bad Bentheim Jagd auf Gauner und Ganoven auf der einen wie auf der anderen Seite der Grenze. Über 15.000 Mal wurde das Team bisher tätig, mehr als 5.000 Straftaten und 2.000 Ordnungswidrigkeiten wurden aufgedeckt, mehr als 350 Kilogramm Betäubungsmittel mit einem Marktwert von weit mehr als acht Millionen Euro sichergestellt, über 700 international gesuchte Straftäter festgenommen. Die Nordreportage begleitet das Bad Bentheimer Polizeiteam bei seinen Einsätzen gegen Drogen- und Waffenhandel, illegale Einreise und Schleuserkriminalität und ist dabei, wenn richtig dicke Fische ins Netz gehen. Weitere Folgen der Nordreportage: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Voll unter Strom: Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg im Porträt | Sportclub | NDR Doku
Voll unter Strom: Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg im Porträt | Sportclub | NDR Doku
Vor 23 Tage
#ndr #ndrdoku #formel1 Der deutsche Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg hat fast sein ganzes Leben Vollgas gegeben. Das Benzin liegt ihm im Blut. Als Sohn des finnischen Weltmeisters Keke Rosberg ist er mit kreischenden Motoren aufgewachsen. Jetzt bevorzugt er leises Surren. Rosberg ist nach dem Ende seiner Karriere Unternehmer in Sachen Nachhaltigkeit. Er sorgt sich um den Planeten, wie viele andere auch. Elektro-Mobilität auf der Straße und in der Luft, die Formel E, eine Rennserie mit elektrischen Rennwagen, Rosberg ist überall beteiligt. Vor einigen Wochen hat er das erste Greentech-Festival in Berlin auf die Beine gestellt. Rosberg will Menschen überzeugen, neue Wege zu gehen beziehungsweise zu fahren und zu fliegen. Ein eigener DEvideo-Kanal gehört genauso dazu wie eine Rede vor den Verkehrsministern der zehn wichtigsten Industrienationen. Sportclub Story Autor Boris Poscharsky hat Nico Rosberg hautnah begleitet und porträtiert einen Mann, der sich seinen Kindheitstraum, Formel-1- Weltmeister zu werden, ebenso konsequent erfüllt hat wie er jetzt seine Ziele als Geschäftsmann verfolgt. Voll unter Strom. Weitere Folgen Sportclub Story: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrCN4QU86Ya5lNstVxJOoCz6
Bauernhof: Gänsemarsch zur Weide | Hofgeschichten | NDR Doku
Bauernhof: Gänsemarsch zur Weide | Hofgeschichten | NDR Doku
Vor 25 Tage
#ndr #ndrdoku #bauernhof Auf dem Gänsehof der Tapphorns im niedersächsischen Brockdorf müssen die Junggänse jetzt zweimal am Tag umgetrieben werden. Morgens geht es raus auf die Weide und abends zurück in den Stall. Noch ist der Weg den Gänsen fremd; doch von Tag zu Tag gewöhnen sie sich mehr an den Gänsemarsch. In Mecklenburg auf Gut Bergfeld bereiten sich Jürgen Richter und Silvio Mai auf den Winter vor. Eine große Ladung Holzhackschnitzel für die Heizung muss trocken und sicher eingelagert werden. Der Hof von Familie Jürgens liegt in Schleswig-Holstein auf der Halbinsel Eiderstedt. 140 Kühe, 250 Schafe, dazu Ziegen, Enten und Hühner müssen versorgt werden. Daneben kümmert sich die Familie auch noch um neun Ferienwohnungen auf dem Hof. Direkt an der Unterems im ostfriesischen Bingum hält Albert Smidt neben seinen Pferden auch rund 140 Schafe. Die sind wichtig, denn sie werden für die Deichpflege eingesetzt. Doch jetzt zum Herbstbeginn müssen die jungen Böcke aussortiert werden, damit es keinen unerwünschten Nachwuchs gibt. Im Norden gibt es zwar noch viele Bauernhöfe. Doch ihre Anzahl ist rückläufig. Wachsen oder weichen? Weiter konventionell arbeiten oder auf Bio umsteigen? In einen Hofladen investieren? Die "Hofgeschichten" dokumentieren diese Veränderungsprozesse und geben ihnen mit der Serie mehr Raum. So ergibt sich beispielhaft ein spannender Blick hinter die Kulissen eines großen norddeutschen und für die Gesellschaft wichtigen Wirtschaftszweiges. Weitere "Hofgeschichten" gibt es hier: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrA6wRgOJP2B-zwfJutfWJUg
Leckere Vielfalt im Weckglas: Lebensmittel haltbar machen | Wie geht das? | NDR Doku
Leckere Vielfalt im Weckglas: Lebensmittel haltbar machen | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 27 Tage
#ndr #ndrdoku #ernährung Früher, ohne Kühl- oder Gefrierschrank, war es überlebenswichtig, Nahrungsmittel richtig aufzubewahren und Vorräte anzulegen. Die Menschen entwickelten ausgeklügelte Methoden, um auch in Zeiten ohne Ernte genügend Lebensmittel zu haben. Viele der althergebrachten Methoden sind in Vergessenheit geraten. Vor allem junge Familien denken um. Der Trend geht zur Selbstversorgung. Und deswegen sind Einlegen, Einkochen, Räuchern, Säuern oder Trocknen - beispielsweise von Obst und Gemüse - genau wie der Anbau im eigenen Garten wieder auf der Tagesordnung. Auch die Wissenschaftler haben diesen Trend erkannt. Sie entwickeln neue, bessere Methoden, um Lebensmittel oder Ernteerträge zu konservieren. In Zukunft kann man zum Beispiel die Plasmatechnologie nutzen, um Lebensmittel mit weniger Zusatzstoffen zu haltbar zu machen. Das Greifswalder Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) ist bei dieser Methode Vorreiter und hat schon erste Erfolge erzielt. Der Film aus der Reihe "Wie geht das?" zeigt, wie Lebensmittel haltbar gemacht werden können, vom Weckglas bis zum Plasma. Mehr von "Wie geht das?": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Das Gartenjahr im Kanalgarten: Gärtnern am Nord-Ostsee-Kanal | NaturNah | NDR Doku
Das Gartenjahr im Kanalgarten: Gärtnern am Nord-Ostsee-Kanal | NaturNah | NDR Doku
Vor 28 Tage
#ndr #ndrdoku #garten Eine ländliche Idylle mit einmaligem Blick auf den Nord-Ostsee-Kanal und Schiffe aus aller Welt, die vorbeifahren, Staudenbeete, buntes Gemüse, Kräuter, lauschige Ecken, aus den Lautsprechern auf der Terrasse erklingt klassische Musik: Das ist der Kanalgarten in Neuwittenbek. Sonntags und feiertags erkunden Gäste den Kanalgarten. Auf 5.000 Quadratmetern können sie gemütliche Plätze entdecken, den Schaugarten bei Kaffee und Kuchen genießen, Konfitüre und Chutneys probieren und kaufen oder Pflanzen für den heimischen Garten erwerben. Doris Burghardt sorgt dafür, dass hier alles blüht, gedeiht und schön dekoriert ist. Sie ist Gärtnerin, hat zwölf Jahre lang die Erde umgegraben, gewühlt und gepflanzt, damit aus dem Grundstück ein Gartenparadies wurde. Blumen, Stauden, Gemüse, alles zieht sie selbst, von einem Dutzend Minzsorten bis hin zum Olivenkraut. Noch heute ist sie den ganzen Tag zwischen Rosen, Zucchini und Tomaten zugange. Mit ihrem Mann Ingo Kruse bewohnt sie das Kanalwärterhaus auf dem Gelände. Und dort stellt sie in der Küche Torten, Quiches und Brote nach eigenem Rezept her. Im Sommer sind Sahnetorten der Renner. Diese Kalorien können sich ihre Gäste leisten, denn der Garten ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. Die Saison dauert von Mai bis Oktober. Der Film aus der Reihe NaturNah begleitet Doris Burghardt in dieser Zeit, von den Saisonvorbereitungen über die Gartenpflege und Entstehung bis hin zum Ansturm der Gäste, wenn rund 200 Besucherinnen und Besucher den Kanalgarten bestaunen oder genießen wollen. Weitere Folgen "NaturNah" gibt es hier: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
Vom Bauunternehmer zum Biolandwirt: Diethelm und sein Galloway-Geheimnis | Typisch! | NDR Doku
Vom Bauunternehmer zum Biolandwirt: Diethelm und sein Galloway-Geheimnis | Typisch! | NDR Doku
Vor 29 Tage
#ndr #ndrdoku #biolandwirt Diethelm Lilje war Bauunternehmer, hatte Firmen mit mehreren Angestellten. Bis er bei einem Unglücksfall einem seiner Mitarbeiter beim Sterben beistehen musste. Danach krempelte er sein Leben um, wollte eigentlich aussteigen und nur noch eine kleine Biolandwirtschaft machen. Aber weil Diethelm Lilje ein sehr fleißiger Mensch ist und jede Menge Unternehmergeist hat, lief alles ganz anders. Aus einem Versuch mit fünf Galloway-Rindern baute er eine große Herde von knapp 100 Tieren auf. Er holte seine Freunde mit ins Unternehmen, die ebenfalls Arbeit und Geld investierten. Denn einen Kredit aufzunehmen, kommt für Diethelm nicht infrage. Er will keine Schulden haben. Seine Galloways arbeiten als Landschaftspfleger, verteilt auf mehreren Naturschutzflächen rund um Gifhorn und Celle. Während viele andere Landwirte für die Landschaftspflege Geld bekommen, kann Diethelm sogar Pacht zahlen, denn sein Galloway-Hof Wittingen ist wirtschaftlich sehr erfolgreich. Das ist ungewöhnlich, daher bekommt Diethelm Lilje immer wieder Besuch von interessierten Politikern. "Wir zeigen eben eine andere Form von moderner Landwirtschaft", sagt er. Seit ein paar Jahren sind er und seine Mitstreiter in den schwarzen Zahlen, und zwar fast ausschließlich durch Selbstvermarktung. Diethelm Lilje verkauft das Fleisch seiner Bullen an Restaurants und Biomärkte und fährt mit seinem Imbisswagen auf Veranstaltungen. Zwischendurch springt er bei seiner Frau Brigitte ein, sie betreibt den Imbiss vom Wittinger Freibad. Ein weiteres Projekt: In Gifhorn will er eine kleine Burger-Braterei eröffnen, in der es ausschließlich Galloway-Spezialitäten in Bioqualität gibt. Das Porträt aus der Reihe "Typisch!" zeigt einen Landwirt, dem zwei Prinzipien wichtig sind: Er möchte Wachstum nur noch im Einklang mit der Natur, und jede Arbeit, die im Betrieb anfällt, mindestens einmal selber machen. Weitere Folgen "Typisch!": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDrPybV7-d3LXfghw3eSaZn
Leben in der Jahrhundertsiedlung: Zuhause in Hamburg-Langenhorn | die nordreportage | NDR Doku
Leben in der Jahrhundertsiedlung: Zuhause in Hamburg-Langenhorn | die nordreportage | NDR Doku
Vor 29 Tage
#ndr #ndrdoku #hamburg In Hamburg wird über unbezahlbare Mieten, Zerstörung der Grünflächen und die Anonymität der Großstadt geklagt. Nicht so in der Fritz-Schumacher-Siedlung in Langenhorn. Hier bezahlt jeder noch deutlich unter 1.000 Euro Warmmiete für eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus mit einem 600 Quadratmeter großen Garten. Einige der Häuser werden schon in der fünften Generation von der gleichen Familie bewohnt. Und das in einem Stadtteil in Flughafennähe und mit U-Bahn-Anbindung. Die grüne Oase im äußersten Norden Hamburgs wurde 1920 von dem bekannten Hamburger Architekten und Oberbaudirektor Fritz Schumacher entworfen. Kriegsheimkehrer und deren Familien sollten hier bezahlbaren Wohnraum mit großen Grundstücken finden, auf denen sie auch Obst und Gemüse anbauen und Kleintiere halten konnten. Die rund 670 Doppelhaushälften und Reihenhäuser stehen mittlerweile unter Milieu- und Denkmalschutz und werden von einer eigenen Genossenschaft verwaltet. Die Grundstücke gehören zwar der Stadt, aber die günstigen Mietverträge dürfen vererbt werden. Aus diesem Grund zieht hier kaum jemand weg. Auch wer sein Haus mit dem großen Garten nicht mehr selbst versorgen kann, muss die Siedlung nicht verlassen. Denn seit 2002 gibt es im "Börnerland", wie die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Siedlung nennen, eine eigene Seniorenwohnanlage. So bleibt auch den alten "Börnern" ihr geliebtes Umfeld erhalten. Die Nordreportage taucht ein in das ungewöhnlich dörfliche Leben im Norden der Freien und Hansestadt Hamburg, wo die Menschen noch Hühner halten und Bienen züchten. Hier gibt es eine Siedlungszeitung, eine Theatergruppe und Dutzende von wiederkehrenden jährlichen Feiern. Vorgestellt wird Thomas Isenecker, der als Streitschlichter und als Mitglied des Gartenausschusses das Zusammenleben der Gemeinschaft prägt und mit seiner Familie in dem Haus wohnt, das einst sein Großvater als einer der ersten Siedler bezogen hatte. Außerdem wird Dachdecker Arne Koop begleitet, der seit zehn Jahren als Kolonnenführer dafür sorgt, dass die Dächer der denkmalgeschützten Häuser auch in Zukunft dicht sein werden. Maria Zumvenne, für viele "das Herz der Siedlung", lebt mit ihren drei Söhnen und drei Enkelkindern in der Nachbarschaft und kümmert sich seit fast 50 Jahren darum, dass es immer genug Würstchen auf den Feiern der "Börner" zu essen gibt. Weitere spannende Geschichten der "Nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Hass und Hetze gegen Politiker*innen | Doku | NDR | 45 Min
Hass und Hetze gegen Politiker*innen | Doku | NDR | 45 Min
Vor 29 Tage
Liebe User*innen, vielen Dank an alle, die sich lobend oder kritisch, vor allem aber sachlich, mit dieser Dokumentation auseinandergesetzt haben. In vergangenen Tagen haben wir allerdings den überwiegenden Teil der Kommentare löschen müssen, da sie gegen unsere Kommentarregeln ( www.ndr.de/service/technische_hilfe/Die-Kommentarrichtlinien,richtlinien101.html) verstoßen. Und leider verhindert auch eine große Zahl der Kommentare, die wir stehen lassen können, eine sachliche Debatte. Das erleben wir bei anderen, auch kontroversen Filmen, anders. Deshalb haben wir uns zu dem bisher sehr selten gegangenen Schritt entschieden, die Kommentarfunktion an dieser Stelle zu schließen. Wer gern sich gern inhaltlich mit dem Film auseinandersetzen möchte, kann die Kommentarfunktion auf NDR.de nutzen: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Hass-und-Hetze-gegen-Politikerinnen,sendung943164.html Redaktion 45 Min Seit Jahren werden Politikerinnen und Politiker in Deutschland beleidigt, bedroht und angegriffen. Woher kommt der Hass? HINWEIS: Wir berichten in dieser Dokumentation über teils extreme Gewaltfantasien. Aus Jugendschutzgründen sind die entsprechenden Stellen deshalb verfremdet. Zwischen 22 und 6 Uhr zeigen wir die unverfremdete Version hier: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Hass-und-Hetze-gegen-Politikerinnen,sendung943164.html Anonyme Anrufe, eingeschlagene Scheiben, abgefackelte Autos oder Hetztiraden und Morddrohungen im Netz: Seit Jahren werden Politikerinnen und Politiker in Deutschland beleidigt, bedroht und angegriffen. Allein in den Jahren 2017 und 2018 wurden mehr als 2.700 Amts- und Mandatsträger Opfer einer Straftat. Dennoch: Spezielle Sicherheitskonzepte für kommunale und Landespolitiker, die bedroht werden, gibt es bisher nur in wenigen Bundesländern. Dimension der Bedrohung rückt langsam ins Bewusstsein Auch der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wurde über Jahre im Internet massiv bedroht, seit er sich 2015 für die Integration von Flüchtlingen einsetzte. Im Juni 2019 wurde der CDU-Politiker dann mutmaßlich von einem Rechtsradikalen auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen. Erst durch den Mord dieses Lokalpolitikers scheint die Dimension der Bedrohung langsam in das Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Sicherheitsbehörden zu rücken. Für die Dokumentation sind Politikerinnen und Politiker besucht worden, die Opfer von Hass, Hetze und Gewalt wurden. Betroffene fühlen sich oft machtlos gegenüber dem Hass Ursula Oehlschläger aus Hildesheim hat es 2017 getroffen. Seit Jahrzehnten engagiert sich die 64-Jährige für die Grünen in ihrer Heimatstadt. Seit 2011 ist sie Mitglied des Hildesheimer Stadtrates - ehrenamtlich. Dass der Ton zum Beispiel an den Wahlkampfständen auch ihr gegenüber immer schärfer wird, merkt sie seit Jahren. Doch was vor zwei Jahren nach einem Zeitungsartikel in der Lokalpresse folgte, hat sie zutiefst schockiert: In dem Artikel wird deutlich, dass sich Ursula Oehlschläger für Flüchtlinge in Hildesheim einsetzt. Über Monate wurde sie daraufhin telefonisch bedroht. "Du grünes Mistvieh, halte in Zukunft deine Schnauze" oder "Du Schwein, du alte Drecksau, dich kriegen wir noch", gehörte noch zu den harmloseren Beschimpfungen. Die Grundschuldirektorin ist dem hilflos ausgeliefert: "Man macht sein Handy an und denkt, da ruft eine Freundin an und dann kommen auf einmal unvermittelt solche Hasstiraden und dann wird auch gleich wieder aufgelegt und man steht ohnmächtig da und kann nichts machen." Der Hass artet auch in Gewalt aus Oder Lutz Brockmann in Verden (Aller): Der SPD-Politiker ist seit 2004 Bürgermeister der Stadt. Seitdem hält er jeden Donnerstag eine Bürgersprechstunde im Rathaus ab. Ein 47-Jähriger hat dieses Angebot nie genutzt, stattdessen raste er im April 2017 an einem Sonntagmorgen mit einem Auto in das Foyer des Verdener Rathauses, übergoss sein Auto mit Benzin und zündete es an. Vier Millionen Euro kostet der Wiederaufbau des Rathauses. Der Täter hatte sich über die Verdener Baubehörde geärgert. "Neben seinem Grundstück ist eine Tankstelle abgerissen worden und ein Mehrfamilienhaus gebaut worden und das hat ihn sehr geärgert", erzählt Lutz Brockmann. Nur durch Zufall wurde niemand verletzt. Morddrohungen wegen einer einzigen Aussage Das sind nur zwei von vielen Beispielen. Der Film erzählt auch von Abgeordneten der Hamburger Bürgerschaft, die häufig aufgrund einer einzigen Aussage zu Feindbildern erklärt werden und manchmal über Monate Morddrohungen erhalten. Oder von Bürgermeistern, in deren Rathaus die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inzwischen von Sicherheitspersonal beschützt werden müssen und die sich fragen: Warum verlaufen alle Anzeigen im Sand? Woher kommt der Hass? Und was muss in Deutschland passieren, damit das aufhört? -- Wo gibt es Hilfe für alle, die Hass und Hetze im Netz erleben? Wo kann man sich über Hatespeech informieren bzw. Hatespeech melden? ichbinhier e.V. www.ichbinhier.eu/hatecont
Spielmacher, Fußballphilosoph, Geschäftsmann: 75 Jahre Günter Netzer | Sportclub | NDR
Spielmacher, Fußballphilosoph, Geschäftsmann: 75 Jahre Günter Netzer | Sportclub | NDR
Vor Monat
#ndr #ndrdoku Er steht für die unbeschreibliche Leichtigkeit des Fußballs wie sonst kaum ein anderer. Günter Netzer, der blonde Spielmacher mit den großen Füßen, der wehenden Mähne und der Vorliebe für schnelle Autos, wurde schon als Aktiver zum Mythos. Günter Netzer ist eine der meistbeschriebenen, meistbestaunten und meistverklärten Persönlichkeiten des deutschen Fußballs. Er gilt als genial, aber faul, als Frauenheld, avantgardistischer Künstler, als unangepasster, stets unabhängig gebliebener Rebell. Spielmacher, Fußballphilosoph, Geschäftsmann - jeder kennt Netzer, doch was ihn prägte, wie stimmig das nach außen vermittelte Selbstbild ist, das wissen nur wenige. Die Sportclub Story ist keine Chronologie der sportlichen Ereignisse. Es geht um Netzers Charakter. In einem ausführlichen Interview entsteht ein Gespräch zwischen Gerhard Delling und Günter Netzer. Nicht nur das Was, sondern vielmehr das Wie und Warum steht im Vordergrund. Wie tickt Netzer? Was geht in ihm vor? Warum hat er Entscheidungen getroffen? Welche Werte verfolgt er? Was denken seine Weggefährten über ihn? Ist er ein guter Freund? Und wenn ja, warum? Was zeichnet ihn aus? Was liegt zu seinen Ungunsten vor? Und eines darf nicht vergessen werden: Dieser Film ist auch eine Gratulation. Eine Gratulation zum 75. Geburtstag. Weitere Folgen der Sportclub Story: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrCN4QU86Ya5lNstVxJOoCz6
Von wegen Kaff - Wie Dörfer ihre Zukunft leben | die nordstory | NDR
Von wegen Kaff - Wie Dörfer ihre Zukunft leben | die nordstory | NDR
Vor Monat
Die Dörfer in Mecklenburg-Vorpommern sterben: keine Arbeit, keine Perspektive, keine Zukunft. Aber es gibt Gegenwehr. Vier Dörfer zeigen, wie sie das drohende Dorfsterben abwenden. www.ndr.de
Lebensraum im ständigen Wandel: Das Wattenmeer | Wie geht das? | NDR Doku
Lebensraum im ständigen Wandel: Das Wattenmeer | Wie geht das? | NDR Doku
Vor Monat
#ndr #ndrdoku Das Wattenmeer ist weltweit einzigartig: Es ist das größte zusammenhängende Sand- und Schlickwattsystem und zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe. Über 11.500 Quadratkilometer erstreckt es sich von den Niederlanden bis nach Dänemark. Auf den ersten Blick erscheint das Watt oft grau und matschig. Und doch leben hier mehr Tierarten als im Regenwald, ein komplexes Ökosystem mit enormer Bedeutung für die Vogelwelt. Das Wattenmeer bietet Jahr für Jahr bis zu zwölf Millionen Zugvögeln auf ihrer weiten Reise Nahrung. Das Wattenmeer ist ein spannender Lebensraum im ständigen Wandel und deswegen auch eine große Herausforderung für den Menschen. Ebbe und Flut, Wind und Wellen verändern den Wattboden so stark, dass Fahrrinnen für die Schifffahrt Jahr für Jahr neu festgelegt werden müssen. Kein Computer und keine noch so hoch entwickelte Software können diese Veränderungen messen. Dafür müssen sich erfahrene Männer mit Booten trockenfallen lassen und vor Ort genau festlegen, an welche Wege Kapitäne sich zukünftig zu halten haben, damit sie nicht riskieren, ihr Schiff auf Grund zu setzen. Den Fahrweg markieren die Spezialisten vom Wasser- und Schifffahrtsamt mit Zweigbüscheln an Stangen, den sogenannten Pricken, das älteste Seezeichen der Welt. Das Wattenmeer wird oft unterschätzt: Immer wieder geraten Menschen auf einer Wattwanderung in Gefahr, da sie sich einfach nicht vorstellen können, wie schnell das aufkommende Wasser den Meeresboden wieder in eine gigantische Wasserfläche verwandelt. Der Film aus der Reihe "Wie geht das?" begleitet Wattexperten im faszinierenden Lebensraum wie Wattführer Heino Behring von der Insel Juist, Ornithologe Gundolf Reichert vom Nationalpark Wattenmeer, die Prickensetzer Ubbo Albers und Christian Schoon aus Ostfriesland oder den Wattretter Dieter Sandforth aus Cuxhaven. Weitere Folgen "Wie geht das?": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Die letzten NS-Täter: Ohne Strafe, ohne Reue? | Doku | NDR | 45 Min
Die letzten NS-Täter: Ohne Strafe, ohne Reue? | Doku | NDR | 45 Min
Vor Monat
Während der NS-Diktatur war Karl M. als SS-Mann an der Ermordung von 86 Zivilisten beteiligt. Reue? Empfindet der heute 96-Jährige nicht. Wie umgehen mit solchen NS-Tätern? Karl M. ist 96 Jahre alt. Er wurde 1949 in Frankreich in Abwesenheit als Kriegsverbrecher zum Tode verurteilt, weil er während des Krieges als SS-Mann an der Ermordung von Zivilisten beteiligt war. Doch da lebte er längst wieder in seiner Heimatgemeinde Nordstemmen in Niedersachsen. Aus seiner Gesinnung macht er keinen Hehl. In einem Interview mit dem NDR Ende vergangenen Jahres antwortete er auf die Frage, "ob er sich so einen wie Hitler heute wieder wünsche" mit den Worten: "Warum nicht? Der hat doch durchgegriffen!" Auch die Ermordung von Millionen Juden bezweifelt er: "So viel Juden hat es damals gar nicht gegeben bei uns. Das hat man schon widerlegt, habe ich letztens irgendwo gelesen." -- daserste.ndr.de/panorama/archiv/2018/Interview-mit-NS-Verbrecher-Ich-bereue-nichts,ssmann102.html Wie sieht angemessener Umgang mit NS-Tätern aus? Spätestens seit diesem Interview diskutieren die etwa 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Nordstemmen, wie man sich gegenüber dem Mitbürger Karl M. verhalten soll. Eine Debatte, die auch viele andere bewegt: Was ist der angemessene Umgang mit all jenen NS-Tätern, die noch leben? Soll gegen sie noch ermittelt werden oder sollte nicht irgendwann Schluss sein? Diese Dokumentation geht diesen Fragen nach und befragt dazu Historiker, Staatsanwälte und Verantwortliche der Gedenkstätten, die an die vielen Opfer des Naziterrors erinnern. Und sie beobachtet eine Schulklasse aus Nordstemmen bei ihrem Besuch in Auschwitz. -- auschwitz.org/en/history/ 86 unschuldige Zivilisten von SS-Leuten ermordet Die Autoren besuchen auch Villeneuve d’Ascq, eine Gemeinde in Nordfrankreich mit 3.300 Einwohnerinnen und Einwohnern. Hier geschah das Kriegsverbrechen, an dem Karl M. 1944 beteiligt war. Alle fünf Jahre erinnern sie hier mit Fackelzügen und Gedenkveranstaltungen an jene 86 unschuldige Zivilisten, die damals von SS-Leuten ermordet wurden. Als Racheaktion für einen Anschlag auf einen mit 400 SS-Angehörigen besetzten Zug, bei dem allerdings niemand verletzt wurde und an dem keiner der erschossenen Menschen beteiligt war. Dieses Kriegsverbrechen hat die Gemeinde nie vergessen. Sie ist fassungslos, dass einer der Täter, nämlich Karl M., trotz des in Frankreich verhängten Todesurteils nie behelligt wurde. Gemeinde distanziert sich von Aussagen ihres Mitbürgers Die Gemeinde Nordstemmen hat sich mittlerweile per Ratsbeschluss von den Aussagen ihres Mitbürgers distanziert und den Nachkommen der Opfer ihr Mitgefühl übermittelt. In den Jahren davor war M. ein geachteter und gern gesehener Gast bei mehreren Veranstaltungen. Der Heimatverein hatte ihn auch für seine Verdienste "in der Geschichtswerkstatt und in der plattdeutschen Runde" geehrt. -- www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Nazi-Verbrecher-ohne-Reue-Schlussstrich-Debatte-in-Nordstemmen,ssmann126.html Karl M. ist seit Langem, wie auch andere noch lebende NS-Täter, immer mal wieder dabei, wenn sich Rechtsradikale zu Heimatabenden treffen. Stolz erzählt er im NDR Interview, wie er dort auch um Autogramme gebeten wird. Mittlerweile hat aber die Staatsanwaltschaft Hildesheim aufgrund des Panorama-Interviews Anklage gegen den früheren SS-Mann erhoben, wegen Volksverhetzung und Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener. Über die Täter muss gesprochen werden Jeder dritte Deutsche wünscht sich einen "Schlussstrich" unter die Nazi-Vergangenheit. Das zeigt eine aktuelle Studie. Nur jeder Fünfte der Befragten glaubt zudem, dass es unter seinen Vorfahren Täter im Zweiten Weltkrieg gab. Doch um zu verstehen, warum es zur NS-Diktatur und dem Holocaust kommen konnte, muss man sowohl über die Täter sprechen als auch mit denen, die noch leben. -- www.stiftung-evz.de/fileadmin/user_upload/EVZ_Uploads/Projekte/EVZ_Studie_MEMO_2019_dt_20190423.pdf Jens-Christian Wagner, Leiter der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, ist davon überzeugt, dass zum Beispiel der Blick in Gedenkstätten nicht nur auf die Opfer gerichtet sein dürfe: "Natürlich die Opfer stehen im Mittelpunkt des Gedenkens, das ist klar. Im Sinne des würdigenden Gedenkens an Menschen, denen die Nazis die Würde genommen haben. Wenn wir uns aber umfassend mit den Hintergründen der Tat auseinandersetzen wollen und nachfragen, warum diese Menschen zu Opfern geworden sind, dann müssen wir viel stärker nach den Tätern Mittätern und Zuschauern fragen und nach der Wirkungsweise der NS-Gesellschaft, die eine radikal rassistisch organisierte Gesellschaft gewesen ist." Also muss es auch um die Täter gehen: wie um Karl M., der bis heute den Nationalsozialismus verharmlost. -- www.ndr.de/geschichte/Die-NS-Zeit-Krieg-und-Terror,nszeit108.html -- auschwitzundich.ard.de/auschwitz_und_ich/index.html www.ndr.de/45Min #Kriegsverbrechen #NS-Diktatur
Lebensretter am Strand: Die Rettungsschwimmer von Travemünde | die nordreportage | NDR Doku
Lebensretter am Strand: Die Rettungsschwimmer von Travemünde | die nordreportage | NDR Doku
Vor Monat
#ndr #ndrdoku #rettungsschwimmer Keine einfache Aufgabe für die jungen DLRG-Mitglieder in der Hochsaison am Strand von Lübeck-Travemünde: 16 Lebensretter sind für bis zu 15.000 Strandgäste verantwortlich. Wachleiter Tobias Wilke muss dafür sorgen, dass Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet in nur wenigen Tagen zu einem eingeschworenen Lebensretterteam zusammenwachsen. Eine Bilanz einer ganz normalen Saison für die Einsätze am Travemünder Kurstrand: 1.038 Fälle, in denen erste Hilfe geleistet werden musste, davon allein 130 wegen Verletzungen durch Feuerquallen, 41 Suchmeldungen, vor allem Kinder, sowie drei gekenterte Segelboote. Gleich zu Beginn ihres ehrenamtlichen Aufenthalts wird die Fitness und Einsatzfähigkeit der Wasserretter getestet beim sogenannten run - swim - run. Außerdem müssen die Neuen die Rettungswege und Ortsbezeichnungen kennenlernen, wichtig für den Notfall, denn die Lebensretter kommen häufig aus Nordrhein-Westfalen und Bayern. Am zwei Kilometer langen Strand zwischen der Nordmole und dem Brodtener Ufer patrouillieren ständig bis zu fünf Strandläufer mit Notfallrucksäcken zwischen den 1.100 Strandkörben hin und her. Hotspot ist Turm 2, hier sind die meisten Touristen am Strand. Die Freiwilligen der DLRG sind zwischen 16 und 35 Jahre Jahre alt, einige sind nur ein paar Tage hier am Ostseestrand, andere für mehrere Wochen. Schnell wachsen die unterschiedlichen Jugendlichen zu einer eingeschworenen Wohngemeinschaft zusammen. Die einzigartige Unterbringung auf der Viermastbark "Passat" lockt viele Freiwillige nach Travemünde. Abends wird auf dem Achterdeck gechillt, geflirtet und zur Gitarre gesungen, während die Skandinavien-Fähren vorbeiziehen. Die Unterbringung in kleinen Kojen in muffigen Zwei- bis Drei-Mann-Kajüten auf einem mehr als 100 Jahre alten Stahlschiff ist spartanisch und gewöhnungsbedürftig. Wegen der niedrigen Stehhöhe unter Deck kommen viele Jugendliche nach der ersten Nacht an Bord mit Beule am Kopf zum Dienst. Das Rettungsteam versorgt sich komplett selbst. Wachführer Tobias Wilke verfasst in der Hauptwache auf einer großen Infotafel die Personaldisposition für den folgenden Tag. Weitere Folgen "Die Nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Team Endstation: Alltag im Altenheim | Doku & Reportage | NDR Doku
Team Endstation: Alltag im Altenheim | Doku & Reportage | NDR Doku
Vor Monat
#ndr #ndrdoku #altenheim Kurz nach Mitternacht im Altenpflegeheim: Ein Bewohner hockt auf seinem Bett und krümmt sich vor Schmerzen. Der 92-Jährige kann nicht schlafen und ruft mit verzerrtem Gesicht immer wieder den Pfleger Martin Röder. Der muss sich gleichzeitig noch um 26 weitere alte Menschen kümmern. Er sieht, dass Schmerzmittel allein nicht reichen werden, um den Mann aus seiner Lebenskrise zu holen. Am nächsten Tag berichtet er den Kolleginnen und Kollegen davon. Gemeinsam sucht das Team nach neuen Wegen für den alten Mann. Der Film dokumentiert die Suche nach Lösungen in dieser akuten Krise und begleitet das "Team Endstation" auch durch einen Personalengpass, der den normalen Betriebsablauf empfindlich stört. Chefin Anja Lohmann arbeitet in dieser Zeit immer öfter selbst in der Pflege, weil sie die Dienste anders nicht besetzen könnte. Sie hat die Einrichtung von ihrer Mutter geerbt. Es belastet sie natürlich, wenn das in Gefahr gerät, ob aus finanziellen Gründen oder weil man keine Pflegekräfte mehr findet. Aber auch der "Alltag" ist hier nicht Routine, sondern eine nicht endende Reihe von Entscheidungssituationen, in denen das Team schnell und kompetent handeln muss: Eine demente Frau verliert die Orientierung. Die nur langsam heilende Wunde einer anderen Bewohnerin erfordert medizinische Fertigkeiten. Und ein Angehöriger stellt hohe Ansprüche an das Heim. Die Dokumentation "Team Endstation" zeigt, wie in diesem Altenheim die Herausforderungen nur dank des besonderen Zusammenhalts gemeistert werden.
Uriges vom Bauernhof | die nordstory | NDR
Uriges vom Bauernhof | die nordstory | NDR
Vor Monat
Schweine, Kühe und Hühner: Sie alle gehören zum Hof Hoher Schönberg im Klützer Winkel. Jörg Altmann verwirklicht hier seinen Traum: Er sattelt um auf Biobauer. www.ndr.de
Bauernhof: Freche Gänse und traditioneller Pferdehandel | Hofgeschichten | NDR Doku
Bauernhof: Freche Gänse und traditioneller Pferdehandel | Hofgeschichten | NDR Doku
Vor Monat
#ndr #ndrdoku #bauernhof Auf dem Gänsehof der Tapphorns sind die Gänseküken zu Teenagern geworden und machen nicht mehr so unbedingt das, was die Chefin möchte. Jetzt müssen die Gänse beim täglichen Wechsel zwischen Stall und Weide und wieder zurück kräftig angetrieben werden. Das funktioniert nur, wenn die ganze Familie mithilft. Direkt an der Unterems im ostfriesischen Bingum bewirtschaftet Albert Smidt seine Weiden. Seit sechs Generationen ist der Hof im Familienbesitz. Pferde und Schafe hält die Familie. Beim Pferdehandel setzt Albert Smidt ganz traditionell noch auf Feilschen und den traditionellen Handschlag zum Abschluss des Geschäfts. Jürgen Richter und Silvio Mai auf Gut Bergfeld müssen das Futter für den Winter einbringen. Die Wiesen sind gemäht. Jetzt muss das Gras zu Silage reifen. Gelagert wird das Futter dann in der Turnhalle der ehemaligen Dorfschule, die sie vor einiger Zeit übernommen haben. Auf dem Bio-Obsthof von Birgit Mählmann im Alten Land möchte Sohn Jan, dass seine neuen Laufenten nun endlich den zum Stall umgearbeiteten Bauwagen verlassen. Doch dafür muss er erst einmal eine Treppe raus aus dem Wagen bauen, auf die sich die Enten auch trauen - gar nicht so einfach. Weitere Hofgeschichten gibt's hier: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrA6wRgOJP2B-zwfJutfWJUg
Cricket: Ein Stück Heimat in der Fremde | Sportclub | NDR Doku
Cricket: Ein Stück Heimat in der Fremde | Sportclub | NDR Doku
Vor Monat
#ndr #ndrdoku #cricket Aus dem Nichts auf die Weltbühne - das ist der Cricket-Mannschaft des Bremer Vereins SG Findorff innerhalb weniger Jahre gelungen. Erst 2013 haben Nisar Tahir und ihr Mann Muhammad das Cricket-Team des SG Findorff Bremen gegründet. Seitdem kann die Mannschaft auf eine unglaubliche Erfolgsgeschichte zurückblicken. Innerhalb eines Jahres kämpfte sie sich aus der Regionalliga in die Bundesliga, wurde fünf Mal norddeutscher Meister und zwei Mal - in verschiedenen Kategorien - deutscher Meister. Abteilungsleiterin Nisar Tahir ist das Herz der Mannschaft. Von ihren Spielern wird sie nur Badji genannt - große Schwester. Für ihren ehrenamtlichen Einsatz in Sachen Integration wurde sie vom Landessportbund Bremen schon mehrfach ausgezeichnet. Zunächst spielten vor allem indische und pakistanische Studenten Cricket für Findorff. Für sie ein Stück Heimat, soweit weg von zuhause, wo Cricket Nationalsport Nummer eins ist. 2015, als eine Flüchtlingswelle aus Afghanistan Deutschland erreichte, sind viele Geflüchtete Teil des Teams geworden. Denn auch in ihrer Heimat wird leidenschaftlich Cricket gespielt. Mit den Afghanen kamen viele junge Talente und frischer Wind in die deutschen Mannschaften. Mittlerweile ist aus dem Nischensport eine Boomsportart geworden. Während 2012 nur 1.500 Spieler bundesweit aktiv waren, sind es jetzt schon über 6.000. Über eine Milliarde Menschen verfolgte die Cricket-Weltmeisterschaft 2019, die England für sich entschied. Wie sehr Sport Nationen verbindet, zeigt sich auch an Cricket: Eigentlich mögen Inder und Pakistani sich nicht sonderlich, die Afghanen mögen wiederum beide nicht. Doch auf dem Platz sind alle eins. Und längst auch darüber hinaus. Auch der Bremer Verein SG Findorff hat von den neuen Spielern profitiert, wurde 2016 prompt zum ersten Mal deutscher Meister und 2018, in der Kategorie T 20, zum zweiten Mal. Nun folgt die nächste gigantische Herausforderung: In Spanien findet 2019 die erste Europäische Champions League statt - die acht besten europäischen Mannschaften wollen die Könige Europas werden. Findorff vertritt Deutschland. Die Spiele werden live in 150 Länder übertragen. Ob die Mannschaft eine Chance hat, diesen großen Titel nach Hause zu holen? Ein Film über Teamgeist, Heimat und Freundschaft. Noch mehr Sport gibt es hier: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrCN4QU86Ya5lNstVxJOoCz6
Der große Moorbrand von Meppen: Wie hat sich die Natur verändert? | NaturNah | NDR Doku
Der große Moorbrand von Meppen: Wie hat sich die Natur verändert? | NaturNah | NDR Doku
Vor Monat
#ndr #ndrdoku #meppen Fünf Wochen lang hat 2018 das Moor im nördlichen Emsland gebrannt. Der große Moorbrand hat Narben in der einzigartigen Natur hinterlassen. Allein die verbrannte Fläche ist rund 1.000 Hektar groß. Sogar die "New York Times" berichtete über den Großbrand, der durch Raketenbeschuss bei Übungsflügen mit einem Hubschrauber ausgelöst wurde. Die Folgen sind auch heute noch sichtbar, ein Jahr danach. Auch wenn oberflächlich an vielen Stellen schon wieder Grün über die Flächen gewachsen ist, im Kern des einzigartigen Hochmoorgebietes hat sich viel verändert. Was genau, das wollten Biologen der Bundeswehr und des NABU herausfinden und haben das Gebiet innerhalb des ersten Jahres nach dem Brand immer wieder besucht. Die Eindrücke reichen vom ersten Schrecken der NABU-Biologin, dass alles schwarz ist, so weit das Auge reicht, bis zur Hoffnung, die Flächen könnten sich leichter erholen, wenn das Wasser weiter angestaut wird. Es sind viele offene Fragen zu klären, wie sich der Großbrand auf die Natur ausgewirkt hat: Haben von den Flammen vertriebene Tierarten wie Kreuzotter und Moorfrosch oder Pflanzen wie die Glockenheide ihren Weg zurückgefunden? Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" hat die Biologen über die vier Jahreszeiten begleitet. So ist eine erste Bestandsaufnahme ein Jahr nach dem großen Moorbrand von 2018 gelungen. Weitere spannende Folgen "NaturNah" gibt es hier: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
Schwertransport im Pferdesport | die nordreportage | NDR Doku
Schwertransport im Pferdesport | die nordreportage | NDR Doku
Vor Monat
#ndr #ndrdoku #pferde Mehr als 1.000 Pferde, dazu 650 aktive Teilnehmende aus über 25 Nationen: Beim Pferdesportereignis Future Champions auf dem Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald treffen sich die besten Nachwuchsreiterinnen und -reiter der Welt, die Olympiasieger, Welt- und Europameister von morgen. Und plötzlich fängt es auch noch an zu regnen: Schlammschlacht für die Riesen-Lkw. In all dem Trubel muss einer den Überblick behalten: Stallmeister Maik Freistedt. Tag und Nacht ist er für die Menschen und die Pferde da, wohnt im eigenen Transporter direkt neben der Zeltstadt für die Pferde und kümmert sich um jedes noch so kleine Wehwehchen der Gäste. Weil vor allem junge Reiterinnen und Reiter anreisen, wohnen ganze Familien in ihren riesigen Lkw auf dem Turniergelände. Ein Fahrzeug größer und teurer als das andere. Auch ohne den Matsch, in den der Regen das Gelände verwandelt, schon eine Herausforderung. Die Nordreportage begleitet den Stallmeister bei seinen Einsätzen: bei der Einweisung auf dem regennassen Parkplatz bis zur "Glücksreithose", die extra eingeflogen wurde. Weitere spannende Folgen "Die Nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Leben ohne Zucker: Gut für die Gesundheit? | Doku | NDR | 45 Min
Leben ohne Zucker: Gut für die Gesundheit? | Doku | NDR | 45 Min
Vor Monat
Ist ein Leben ohne Zucker gesünder? Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Berkenthin in Schleswig-Holstein sind in den Entzug gegangen. Drei Monate lang haben sie versucht, auf Zucker zu verzichten. Die Ernährungsmedizinerin Dr. Songül Gräfendorf hat ihnen zur Seite gestanden und das große Experiment mit Gesundheitschecks begleitet. Mehr Infos zum Thema gibt's hier: Die größten Irrtümer über Zucker: www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Die-groessten-Irrtuemer-ueber-Zucker,zucker125.html Wie gefährlich ist Zucker?: www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Wie-gefaehrlich-ist-Zucker-wirklich-,zucker133.html Wir alle essen viel zu viel Zucker, nämlich fast 120 Gramm pro Tag. Den süßen Stoff geben wir nicht nur in den Kaffee, sondern er steckt auch in vielen Lebensmitteln. Die Herausforderungen für die Berkenthiner: drei Monate lang möglichst wenig zugesetzten Zucker und Honig zu essen und auf nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag - etwa sechs Teelöffel - insgesamt zu kommen. Mit dem Zuckergehalt von Fruchtjoghurt, Pizza oder Saft sind 25 Gramm täglich aber schnell erreicht. Nur der natürliche Zuckergehalt in Milch, Obst und Gemüse war vom Zucker-Verzicht ausgenommen. Zahlt sich Zucker-Verzicht aus? Zentrale Frage des Experiments: Wie verändern sich Gewicht, Blutdruck oder Cholesterinspiegel? Fühlen sich die Teilnehmenden insgesamt fitter, wenn sie Zucker meiden. Lässt sich vielleicht sogar das Risiko senken, schwerwiegende Krankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf Erkrankungen zu bekommen? Zum Auftakt der Aktion sind deshalb mehr als 60 Teilnehmende auf die Waage gestiegen und haben ihre Größe und den Bauchumfang messen lassen. Gründe für den Zucker-Entzug Drei Monate auf Zucker zu verzichten, ist nicht einfach. Der Anreiz für einige der Probanden: Pfunde loswerden, weil sie Übergewicht haben. Andere finden, dass sie einfach zu viel naschen. Bei manchen Teilnehmenden geht es aber um ernsthafte gesundheitliche Probleme. Petra E. beispielsweise leidet an einer Vorstufe von Diabetes. Die Friseurin hofft, dass sich die Krankheit durch Zuckerverzicht bessert und sie dann vielleicht keine Medikamente mehr braucht. Auch Rentner Martin K. will weg von seinen Tabletten. Er nimmt Herzmedikamente und hat sich deshalb vorgenommen, eisern auf Süßes zu verzichten. Hilfreich beim Experiment: Der gemeinsame Verzicht Drei Monate ohne Zucker verändern das Dorfleben: Landfrauentreffen ohne Torte, heiße Diskussionen am Grill und Rätselraten im Supermarkt. Im Kleingedruckten auf der Verpackung kann Zucker unter mehr als 60 verschiedenen Namen versteckt sein: von Agavendicksaft über Maissirup bis Oligofruktose. Eine Lebensmittelampel, die vor zu viel Zucker warnt, wie in Frankreich, Belgien oder Großbritannien, gibt es in Deutschland bisher nicht. Zwei Autorinnen des NDR haben die Teilnehmenden während ihrer Zucker-"Fastenzeit" mit der Kamera begleitet: zum Fest im Dorf genauso wie zum Coaching mit der Ärztin Dr. Gräfendorf. Drei Monate sind eine lange Zeit. Haben sich die Berkenthiner an Möhrchen oder Gurke als Snack gewöhnt? Hat es Entzugserscheinungen gegeben? Entscheidend aber vor allem: Hat sich der Zucker-Verzicht gesundheitlich gelohnt? #Zucker #Experiment #Gesundheit
Im Oberharz - Der Aufschwung von Wildemann | die nordstory | NDR Doku
Im Oberharz - Der Aufschwung von Wildemann | die nordstory | NDR Doku
Vor Monat
Der Harz hat einiges zu bieten: ursprüngliche Wälder am Nationalpark, das UNESCO-Weltkulturerbe des Bergbaus und urige Ortschaften. Nach einer Krise infolge der Grenzöffnung wurde im Westharz erst verspätet investiert. Daher haben sich die Besucherzahlen erst in den vergangenen Jahren langsam erholt. Noch immer bleibt nach Ansicht von Experten viel Potenzial ungenutzt. Eines der besten Beispiele ist die Gebirgsstadt Wildemann im Oberharz. Romantisch im tief eingeschnittenen Tal der Innerste gelegen, geht die Einwohnerzahl jedoch immer weiter zurück. Leerstand von Gebäuden und fehlende Infrastruktur machen den Ort für Einheimische und Gäste immer weniger attraktiv. Mathias und Maria Geinitz hat das nicht abschreckt. Sie haben in Wildemann ein etwas in die Jahre gekommenes Hotel mit dringendem Modernisierungsbedarf gekauft, denn sie sehen Potenzial im Ort. Ein kostspieliger Umbau soll mehr Raum für Veranstaltungen geben und die "Dorfkneipe" ersetzen, denn ein Treffpunkt ist wichtig für das Leben im Ort. Anstatt traditioneller Harzer Küche gibt es bei ihnen jetzt Slow Food. Fast alle anderen Restaurants sind geschlossen und zum Teil verfallen, ebenso wie ein Großteil der Läden und Cafés. Zum Glück gibt es die Konsumgenossenschaft, gegründet von den Bürgerinnen und Bürger aus Wildemann. In dem Mini-Supermarkt bekommt man alles für den täglichen Bedarf, besonders wichtig für die älteren Menschen, die nicht mehr mit dem Auto nach auswärts zum Einkaufen fahren können. Um das soziale Leben und auch die restliche Infrastruktur aufrechtzuerhalten, gibt es in Wildemann einige Vereine. Schwimmbad, Wanderwege, vieles wird von den Einwohnerinnen und Einwohnern gepflegt. Und sie kümmern sich auch um touristische Belange. Das hält jung: Inge Schubert lässt sich mit 70 noch schulen, damit sie Führungen im Bergwerk abhalten kann. Der im 16. Jahrhundert angelegte 19-Lachter-Stollen gehört zu den ältesten Bergwerksanlagen des Oberharzer Bergbaus und ist für Gäste ganz sicher eine Attraktion. Höhepunkt des Jahres ist der Auftrieb des Harzer Roten Höhenviehes, einer vom Aussterben bedrohten alten Haustierrasse. Das traditionelle Treiben lockt mehr als 5.000 Besucherinnen und Besucher auf einen Schlag nach Wildemann. Alexander Samawatie ist nicht nur Mitorganisator der Veranstaltung, der Schlachter will die Rinderrasse und ihr schmackhaftes Fleisch darüber hinaus noch bekannter machen. Während es andere junge Harzer in Städte und besser erschlossene Regionen zieht, wollte Lara Laubner unbedingt hierbleiben. Sie ist Revierförsterin von Wildemann und sorgt im Wald für Ordnung. Ein besonders schweres Unterfangen für die junge Frau, denn große Fichtenbestände sterben durch die Borkenkäferplage. Ein halbes Jahr lang dokumentiert "die nordstory" das Leben in der Oberharzer Region rund um Wildemann und zeigt, wie die Menschen hier mit viel Mut, Engagement und Zusammenhalt ihre Heimat wieder nach vorne bringen wollen. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/Im-Oberharz-Der-Aufschwung-von-Wildemann,sendung942080.html #ndr #doku #oberharz
Abenteuer Thaibox-WM in Bangkok | Sportclub | NDR
Abenteuer Thaibox-WM in Bangkok | Sportclub | NDR
Vor Monat
Die Live-Band spielt den traditionellen Rhythmus. Die Seile des Rings sind gespannt. Es riecht nach Garküche und Schweiß. Die Ränge sind voll. Gleich werden zwei Kämpfer gegeneinander antreten. Zuerst kommt die traditionelle Zeremonie, der Wai Khru, dann ertönt der Gong. Die Sportclub Story begleitet deutsche Thaiboxer auf ihrem Abenteuer Weltmeisterschaft in Bangkok - im Mutterland der Sportart. Eine traditionelle Kampfkunst, die in Deutschland kaum jemand kennt und in Thailand zum kulturellen Vermächtnis gehört. Ein Film über Sieg und Niederlage, über den Kampf für ein besseres Leben und die Wurzeln einer der ältesten und härtesten Kampfsportarten der Welt. www.ndr.de #ndr #doku #thaiboxen
Wetter extrem - Weinanbau statt Heringsfang (3/3) | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Wetter extrem - Weinanbau statt Heringsfang (3/3) | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor Monat
Es ist nicht mehr zu übersehen: Der Norden verändert sich mit dem Klima. Wie gehen die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mit der Klimakrise um? Das will Philipp Abresch auf der letzten Etappe seiner Reise für "Wetter extrem" herausfinden. Dies ist die dritte Folge der "Wetter extrem"-Klimaserie. Folge eins findet ihr hier: devideo.net/zmhw_JJt5QE-video.html Und Folge zwei hier devideo.net/2QWdfoPAtHg-video.html Der Hering gehört zu Usedom wie die Ostsee und der Strand. Ohne Hering kein Rollmops, kein Matjes, kein Bückling. Auf dem Heringsfest in Koserow wird das "Silber des Meeres" Jahr für Jahr gefeiert und Hering, das einstige Arme-Leute-Essen, in den unterschiedlichsten Variationen zubereitet. Doch die Angst geht um, dass man in naher Zukunft hier gar keine Heringe mehr fangen kann. Die Fangquoten für den Ostseehering wurden in den letzten Jahren drastisch gesenkt. In diesem Jahr wurde die Quote nochmals um 48 Prozent heruntergesetzt. Udo Wachholz ist einer der letzten Heringsfischer von Usedom: "Von meinen 120 Tonnen, die ich mal hatte, durfte ich dieses Jahr noch sechs Tonnen fischen. Das reicht gerade mal, um einen Monat Krankenversicherung zu bezahlen." Welche Rolle spielt die Erwärmung der Ostsee beim Rückgang des Heringsnachwuchses? Dieser Frage gehen Dr. Patrick Polte und sein Team vom Thünen-Institut Fachbereich für Ostseefischerei nach. Philipp Abresch begleitet sie auf einer Fahrt mit dem Forschungsschiff "Clupea" durch den Greifswalder Bodden, der "Kinderstube des Herings". Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Nachwuchsproduktion seit 2004 kontinuierlich zurückgeht, bis hin zu verschwindend geringen Zahlen in den vergangenen Jahren. Denn das Schlüpfen der Heringslarven ist temperaturgesteuert. Durch die Erwärmung der Ostsee schlüpfen die Larven immer früher im Jahr und finden dann noch keine Nahrung. Neben der ansteigenden Wassertemperatur spielt auch die Überdüngung der Ostsee eine Rolle für den Rückgang der Heringsbestände. Eine auf maximalen Ertrag ausgerichtete Landwirtschaft verseucht nicht nur das Grundwasser, Meere und Flüsse. Sie heizt auch die Klimakrise weiter an. Viele der größten Tierfabriken Europas stehen in Mecklenburg-Vorpommern. So auch eine Megastallanlage in Alt Tellin, in der 10.000 Sauen und bis zu 35.000 Ferkel gehalten werden. Jeden Montag protestieren hier Anwohnerinnen und Anwohner gegen die Ferkelzuchtanlage und den Verkehr der Gülle- und Futterlaster. Wie es auch anders geht, erfährt Philipp Abresch auf dem Biohof Gut Gallin. Mit Fruchtfolgen auf dem Acker und mechanischer Unkrautvernichtung wirtschaftet Jens Rasim umweltfreundlich. Seine 100 Schweine und 300 Rinder versorgt er ausschließlich mit selbst angebautem Futter. Zum Gut gehören eine Fleischerei mit hofeigenem Schlachthaus, ein Hofladen und eine Gaststätte. Es gibt auch Profiteure des Klimawandels, wie zum Beispiel der Verein der Privatwinzer zu Rattey. Die Hitzerekorde von 2018 führten auf dem Gut Schloss Rattey zu Rekordernten. Die Polargrenze für Weinanbau hat sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts von Kassel um 400 Kilometer nach Norden verschoben. Oenologe Stefan Schmidt, Leiter des Weinguts Schloss Rattey, träumt bereits von einer Weinstraße durch Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinsam mit Philipp Abresch fährt er die ersten Stationen mit dem Fahrrad ab. Zum Abschluss seiner Reise besucht Philipp Abresch eine Fridays-for-Future-Demo in Rostock. Die Jugendlichen wollen so lange auf die Straße gehen, bis die deutsche Bundesregierung ihre Forderungen nach aktiver Klimaschutzpolitik erfüllt. Sie befürchten, dass sie sonst keine Zukunft in Norddeutschland haben und auch nicht anderswo. Der Fünftklässler Thilo sieht es so: "Was nützen uns Arbeitsplätze, wenn wir keine bewohnbare Erde mehr haben? Die Politiker können es einfach nicht ertragen, dass Schüler wie wir recht haben!" Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Wetterextrem-Weinanbau-statt-Heringsfang,sendung942996.html #ndr #doku #klimakrise
Wetter extrem - Zwischen Sturmflut und Dürre (1/3) | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Wetter extrem - Zwischen Sturmflut und Dürre (1/3) | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor Monat
Vertrocknete Deiche, rissige Böden wie nach einer Dürre, schwere Sturmfluten, Starkregen und überschwemmtes Marschland: "Wetter extrem" in Norddeutschland. Es ist nicht mehr zu übersehen: Mit dem Klima verändert sich der Norden. Was bedeutet das für die Bewohnerinnen und Bewohner an der Nordseeküste und im Hinterland? Dies ist die erste Folge der "Wetter extrem"-Klimaserie. Folge zwei findet ihr hier: devideo.net/2QWdfoPAtHg-video.html Und Folge drei hier devideo.net/k4rX90WcZdQ-video.html Mehr zu #wetterextrem: www.ndr.de/ratgeber/klimawandel/index.html Philipp Abresch, langjähriger Asienkorrespondent der ARD, geht dieser Frage in der ersten Folge der NDR Reportagereihe zur Klimakrise nach. Seine Reise führt von den Nordfriesischen Inseln über Cuxhaven bis zu den Obstplantagen in der Haseldorfer Marsch. Er trifft dort Landwirte, Geschäftsleute, Lokalpolitiker und den Klimaforscher Prof. Mojib Latif. Alle treibt dieselbe Sorge um: Wie schützen wir uns vor Extremwetterereignissen und wie verhindern wir, dass alles noch viel schlimmer kommt? Silke und Jörg Backsen, Biobauern auf Pellworm, klagen deshalb gegen die Bundesregierung. Zusammen mit anderen Biobauern und der Umweltschutzorganisation Greenpeace wollen sie erreichen, dass die Regierung ihre Klimaziele umsetzt. Die Familie Backsen mit ihren vier Kindern lebt vom Getreideanbau und von der Viehzucht. Die Dürreperiode 2018 ließ die Felder vertrocknen. Der Anstieg des Meeresspiegels bedroht ihren Hof. Ob ihre Kinder auf Pellworm noch eine Zukunft haben, ist fraglich. Doch die Bundesregierung verschleppt den Klimaschutz, statt ihn aktiv anzugehen. "40 Prozent CO2 sollten eingespart werden von 1990 bis jetzt. Es gab zig Kabinettsbeschlüsse. Passiert ist nichts. Wir wollen, dass die Regierung endlich handelt", sagt Silke Backsen. Die Bewohnerinnen und Bewohner an der Nordseeküste leben seit Jahrhunderten mit dem Meer. Wie verheerend Sturmfluten sind, zeigen die Spuren untergegangener Siedlungen im Watt. Philip Abresch trifft dort den Klimaforscher Prof. Mojib Latif, Leiter des Forschungszentrums GEOMAR. Vor etwa 700 Jahren ist hier ein ganzes Dorf untergegangen. Nur Fundamente, Brunnenreste und Scherben von altem Geschirr sind noch übrig. Die sogenannte Grote Mandränke war eine Jahrhundertflut. Ein singuläres Ereignis. "Heute ändert sich das Klima mit unglaublicher Geschwindigkeit. Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann müssen wir damit rechnen, dass noch viel mehr Land im Meer versinkt", sagt Mojib Latif. Diese Sorge treibt auch die Bewohnerinnen und Bewohner von Cuxhaven um, vor allem im Stadtteil Sahlenburg. In dem vom Tourismus geprägten Ortsteil gibt es keinen Deich. Seit 40 Jahren kämpfen die Einheimischen dafür, bisher vergeblich. Auch hier stehen Existenzen auf dem Spiel, wie Philipp Abresch erfährt. Familienbetriebe wie die Bäckerei Itjen oder das Hotel von Ines und Axel Finck. Beim Orkantief "Xaver" im Jahr 2013 entgingen sie nur knapp einer Überflutung. Dass der Meeresspiegel immer schneller steigt, belegen Messdaten, die das Recherchenetzwerk CORRECTIV ausgewertet hat, und beunruhigt die Itjens sehr. Auch sie wollen, dass die Regierung in Sachen Klimaschutz endlich handelt und Sahlenburg einen Deich bekommt. Die Klimakrise im Norden hat viele Gesichter. Landwirt Nico Nommsen auf Pellworm wusste im Dürresommer 2018 nicht, wie er seine Milchkühe und Bullen durchbringen soll und verkaufte in seiner Not Tiere schon vor der Schlachtreife. Auch die Bäume von Apfelbauer Jan Plüschau litten unter den anhaltend hohen Temperaturen. Philipp Abresch trifft ihn auf seinem Hof. Das größte Problem: Bei Starkregen droht der gesamten Marsch Land unter. Die Pegel von Nordsee, Elbe und Pinnau steigen. Die Entwässerungstechnik ist alt und marode und für extreme Wetterereignisse, die mit dem Klimawandel einhergehen, nicht gerüstet. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Wetterextrem-Zwischen-Sturmflut-und-Duerre,sendung942000.html #ndr #doku #klimakrise
Wetter extrem - Hitzewellen und Wassermassen (2/3) | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Wetter extrem - Hitzewellen und Wassermassen (2/3) | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor Monat
Reporter Philipp Abresch begibt sich im zweiten Teil seiner Klimawandelrecherche für #wetterextrem in die Harzregion. Mit den Förstern des Nationalparks Harz geht es tief in den Wald. Oberförsterin Sabine Bauling zeigt ihm, wie die Fichtenbestände unter den Folgen des Klimawandels leiden. Dies ist die zweite Folge der "Wetter extrem"-Klimaserie. Folge eins findet ihr hier: devideo.net/zmhw_JJt5QE-video.html Und Folge drei hier devideo.net/k4rX90WcZdQ-video.html Mehr zu #wetterextrem: www.ndr.de/ratgeber/klimawandel/index.html Wärmere Temperaturen sind ideale Bedingungen für den Borkenkäfer, der zurzeit die Bäume befällt. Die Trockenheit in den Jahren 2018 und auch 2019 setzen den Bäumen ebenso zu wie die extremen Niederschläge 2017. Am Fuße des Brockens sieht Philipp Abresch ein apokalyptisches Bild. Zahlreiche Bäume sind buchstäblich entwurzelt worden und umgestürzt. Spuren der Stürme, die in den letzten Jahren immer häufiger werden. Die Harzwasserwerke kümmern sich um Hochwasserschutz und die Trinkwasserversorgung der Region. Auch ihnen macht der Klimawandel schon heute zu schaffen, vor allem die langen Dürreperioden und ausbleibender Regen. Gemeinsam mit Marie Kleine von den Harzwasserwerken begibt sich Philipp Abresch auf einen gigantischen Betontrichter mitten im Stausee der Innerstetalsperre. Im vergangenen Sommer war der Wasserspiegel des Sees so niedrig wie nie zuvor. Wochenlang war der Regen ausgeblieben. "Wir hatten 2018 den niedrigsten Stand seit Beginn der Wetteraufzeichungen", so Marie Kleine. Nur ein Jahr vorher wurde die Region vom anderen Extrem gebeutelt: Dauerregen und Hochwasser setzten zahlreiche Dörfer und Städte unter Wasser. In Goslar hat Philipp Abresch Oberbürgermeister Oliver Junk getroffen. Das Hochwasser in Goslar war ein Weckruf für die Bürgerinnen und Bürger: "Wenn man das so unmittelbar erlebt, in so einer kleinen Stadt, da weiß man, wir spüren den Klimawandel", sagt Oliver Junk. Es gibt aber auch Nutznießer des Klimawandels. Am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg trifft Philipp Abresch die Mückenforscher Anna Heitmann und Renke Lühken. Sie untersuchen, ob sich mit steigenden Temperaturen auch Tropenkrankheiten im Norden ausbreiten können. Die Asiatische Tigermücke ist bereits im Süden Deutschlands ansässig. Und auch die heimischen Hausmücken können bei dauerhaft höheren Temperaturen Tropenkrankheiten wie das Westnilfieber übertragen. Das Virus wurde 2018 öfter in Europa nachgewiesen als je zuvor. In Deutschland infizierten sich zwar nur Vögel und Pferde mit dem Virus, europaweit starben laut Anna Heitmann aber fast 200 Menschen daran. "Bei solchen langen warmen Sommern ist das eine Gefahr, die jedes Jahr wieder auftreten wird, weil die Krankheit in unseren Nachbarländern eh zirkuliert", erklärt Anna Heitmann. Philipp Abresch stattet auch Familie Meretzki in Harburg bei Hamburg einen Besuch ab. Sie hat gerade ein klimafreundliches Holzhaus gebaut. Angesichts des Klimawandels gewinnen nachwachsende Rohstoffe an Bedeutung, Holz ist dabei ein großer Hoffnungsträger. Denn Holz bindet CO2 in Form von Kohlenstoff. Mithilfe einer Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt die Familie ihren eigenen Strom. Der ökologische Gedanke ist Familie Meretzki sehr wichtig: "Wir wollen wissen, was in unserem Haus drinsteckt, um später unseren Kindern nicht eine Packung Sondermüll zu hinterlassen." Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Wetterextrem-Hitzewellen-und-Wassermassen,sendung942894.html #ndr #doku #klimawandel
Binnenschifffahrt auf dem Elbe-Lübeck-Kanal | Wie geht das? | NDR Doku
Binnenschifffahrt auf dem Elbe-Lübeck-Kanal | Wie geht das? | NDR Doku
Vor Monat
Der Elbe-Lübeck-Kanal (ELK) mit einer Länge von 61,55 Kilometer ist zwar rund 40 Kilometer kürzer im Vergleich zum knapp 100 Kilometer langen Nord-Ostsee-Kanal, für die Binnenschifffahrt in Schleswig-Holstein aber dennoch ungemein wichtig. Die Wasserstraße verbindet die Elbe in Lauenburg mit der Trave in Lübeck und damit die Elbe mit der Ostsee. Sieben Schleusen müssen Binnenschiffe auf ihrem Weg durch den ELK überwinden, um ihr Transportgut von einem Ort zum nächsten zu bringen. Durchschnittlich werden rund 600.000 Tonnen pro Jahr auf dem Elbe-Lübeck-Kanal transportiert. Für Containerladungen ist die Wasserstraße derzeit nicht geeignet, die Mehrzahl der Schleusen ist zu klein und die Brücken sind zu niedrig. Bis zu dem geplanten Ausbau bleibt der Elbe-Lübeck-Kanal Binnenschiffen bis zu einer Maximallänge von 80 Metern vorbehalten. Doch schon allein diese ersetzen mit ihrem möglichen Ladevolumen bis zu 35 Lkw, die ansonsten auf den Straßen Schleswig-Holsteins unterwegs wären. Die Reportage aus der Reihe "Wie geht das?" begleitet den jungen Binnenschiffer Sebastian Pfingst, der neben dem GMS "WELS" noch zwei weitere Schiffe besitzt. Ein Job an Land kam für den Anfang 30-Jährigen noch nie infrage, er liebt es, auf dem Wasser unterwegs zu sein. Bei den Schleusenmanövern muss er sich besonders konzentrieren, jedes einzelne hat seine speziellen Eigenarten. Die Schleuse in Witzeeze funktioniert beispielsweise per sogenanntem Hotopp-Prinzip, ein Ingenieurskunstwerk aus dem 19. Jahrhundert, das statt mit Elektrik mit Vakuum arbeitet. Auf den Strecken zwischen den Schleusen übernimmt auch hin und wieder Sebastians Mutter Brigitte das Ruder. So kann Sebastian sich während der Fahrt um die 500 PS starke Maschine kümmern, die er als das "Herzstück" seines Schiffs bezeichnet. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/wie_geht_das/Binnenschifffahrt-auf-dem-Elbe-Luebeck-Kanal,sendung938830.html #ndr #doku #schifffahrt
Tierschutz: Zweites Leben für Nutztiere | NaturNah | NDR Doku
Tierschutz: Zweites Leben für Nutztiere | NaturNah | NDR Doku
Vor Monat
Wenn Nutztiere keine Leistung mehr bringen, werden sie aussortiert und geschlachtet. Doch für Legehennen, die nicht mehr genügend Eier legen, Reitpferde, die nicht mehr geritten werden können, und Kühe, die nicht mehr genügend Milch geben, gibt es Menschen in Niedersachsen, die sich für sie einsetzen. Mit ganzer Leidenschaft wollen sie den Tieren ein natürliches und langes Leben ermöglichen. So wie Jenny Breit vom Verein Stark für Tiere. Die junge Lehrerin rettet Legehennen, die eigentlich geschlachtet werden sollen. Mitten in der Nacht holt sie die Hühner in Absprache mit den Landwirten aus den Ställen und vermittelt sie am Morgen an Privatleute, die zu ihr auf den Hof in Vollbüttel im Landkreis Gifhorn kommen. Die Rettungsaktionen sind immer besonders für die Tierschützerin. In Bad Gandersheim setzt sich Kirsten Steinau dafür ein, dass auf ihrem Eternahof Reitpferde wieder zurück zu ihrer Natur finden. Gerade ist es wieder spannend, denn es kommen zwei neue Pferde an. Auf dem Hof Butenland in Butjadingen finden wiederum Milchkühe ein neues Zuhause. So wie Lillemoor. Sie sollte geschlachtet werden, weil sie keine Kälber mehr bekommen und somit auch keine Milch mehr geben konnte. Ihr Melker rettete sie und brachte sie auf den Hof Butenland, damit sie dort noch einige Jahre in einer Herde von Kühen leben darf. Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" begleitet Tierschützer, die dafür sorgen, dass Legehennen, Milchkühe und Reitpferde ein zweites Leben bekommen, nachdem sie als Nutztier ausgedient haben. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/Zweites-Leben-fuer-Nutztiere,sendung937626.html #ndr #doku #tiere
HSV-Legende & Europameister: Horst Hrubesch | Sportclub Story | NDR Doku
HSV-Legende & Europameister: Horst Hrubesch | Sportclub Story | NDR Doku
Vor Monat
Seine Fans haben ihm den treffenden Spitznamen "Kopfball-Ungeheuer" verpasst. Es war die ungeheure Wucht seiner Kopfballtore, die Horst Hrubesch so einzigartig und höchst erfolgreich machten. Dreimal Deutscher Meister mit dem HSV, Europameister 1980 mit zwei selbst erzielten Treffern beim 2:1-Finalsieg gegen Belgien und Europameister als Trainer mit der U21-Nationalmannschaft. Bemerkenswerte Triumphe, und doch blieb Hrubesch jederzeit bodenständig und bescheiden. Ein absolut tadelloser Sportsmann, dessen größte Leidenschaft das Fischen ist. Sein Opa hatte ihm schon in der Jugend das Angeln nähergebracht. Nach seinem Ausstieg beim DFB spürten wir Horst Hrubesch im Urlaub in seiner zweiten Heimat, in Mandal in Südnorwegen auf. Beim Fliegenfischen, beim Angeln nach Lachsen gab uns der 68-Jährige bemerkenswerte und unvergessliche Einblicke in sein Leben und seine Karriere. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Sportclub-Story-Horst-Hrubesch,sendung942012.html #ndr #sport #doku
Stress für Schlepper zur Hanse Sail | die nordreportage | NDR Doku
Stress für Schlepper zur Hanse Sail | die nordreportage | NDR Doku
Vor Monat
Immer am zweiten Wochenende im August findet die Hanse Sail statt. Dann kommen rund 200 Segelschiffe, darunter einige der größten der Welt, und etwa eine Million Besucherinnen und Besucher in die Hansestadt Rostock. Diese Großveranstaltung ist für die Schlepper auf dem Wasser und auch für die Abschleppwagen auf der Straße die Hochleistungsschicht des Jahres. Die Schlepper der Reederei Fairplay sind im Dauereinsatz. Die besonders manövrierfähigen Kraftpakete müssen Großseglern wie den russischen Viermastbarken "Kruzenshtern" und "Sedov" immer dann helfen, wenn sie im Hafen an- oder ablegen wollen, auch zu den Gästefahrten. Nebenbei bedienen die Schlepper bei Bedarf die Berufsschifffahrt, bringen Frachter, Tanker, Kreuzliner sicher durch das Getümmel im Fahrwasser, in den Seehafen oder wieder hinaus auf die Ostsee. Die Abschlepper des ADAC kümmern sich auf der Straße um liegen gebliebene Fahrzeuge, Unfallautos oder sonstige Fahrzeuge, die eine Panne haben. Die Straßen in und um Rostock sind zur Hanse Sail meist so voll, dass die Pannenhelfer nur langsam durchkommen, das macht zusätzlichen Stress. Für beide "Schleppunternehmen" ist das größte maritime Volksfest in Mecklenburg-Vorpommern gleichzeitig eine der größten logistischen Herausforderungen des Jahres. Die Frauen und Männer müssen ruhig bleiben, organisieren, umorganisieren, alle Aufträge abarbeiten, pünktlich sein! Keiner will lange warten. Und erstellte Zeitpläne sind eben auch nur Pläne. In der Schifffahrt bestimmen vor allem Wind und Wetter wie der Arbeitstag aussieht. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordreportage/Schlepperstress-zur-Hanse-Sail,sendung937548.html #ndr #doku #segeln
E-Bikes: Fahrradfahren unter Strom | Wie geht das? | NDR Doku
E-Bikes: Fahrradfahren unter Strom | Wie geht das? | NDR Doku
Vor Monat
Niedersachsen ist das Fahrradland, in keinem Bundesland sind mehr Zweiräder unterwegs als hier. Zunehmend sind E-Fahrräder dabei, die schneller und schwerer sind. Mit den Pedelecs hat sich die Zahl der schweren Fahrradunfälle im Jahr 2018 verdoppelt. Auch deshalb hat die Polizei Braunschweig eine eigene Pedelec-Staffel aufgebaut, die ein besonderes Auge auf die neuartigen Räder hat. Denn obwohl die elektrischen Fahrräder schon 25 Stundenkilometer schnell sind, werden sie häufig getunt und fahren dann noch schneller. Polizei und Verbände bieten auch extra Kurse an, bei denen das Radeln mit den speziellen Fahrrädern erlernt werden kann. Pedelecs sind gefragt wie nie, die Zahl derer, die in Niedersachsen damit unterwegs sind, hat sich im letzten Jahr verdoppelt. In Niedersachsen befindet sich auch die größte Fahrradfabrik Deutschlands. 100.000 Räder mit Elektromotor rollen hier jedes Jahr vom Fließband. In zwei Tagen wird ein Pedelec aus Hunderten Einzelteilen zusammengesetzt. Die Idee der Fahrräder mit Motor reicht übrigens bis ins letzte Jahrhundert zurück. Die größte Sammlung der historischen Vorfahren findet sich ebenfalls in Niedersachsen, in Wittmund. Noch heute fährt Sammler Reiner Bender auf seinen Museums-Pedelecs durch die Lande. Diese Folge der Reihe "Wie geht das?" zeigt, wie Fahrräder mit Elektromotor gerade die Mobilität verändern. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/wie_geht_das/Wie-geht-E-Bike-Boom-im-Norden,sendung928142.html #ndr #doku #ebikes
Der Pferdeversteher - Wie Pferde woanders sprechen | NDR Doku
Der Pferdeversteher - Wie Pferde woanders sprechen | NDR Doku
Vor Monat
Schon lange hat Uwe Weinzierl seiner Conny einen Urlaub im Süden versprochen. Nun ist es so weit. Italien! Eine Reise in die Maremma, ins Land der italienischen Cowboys, der Butteri. Auf der letzten Pferdemesse in Hannover hat Uwe sie kennengelernt und durch Verständigung mit Händen und Füßen einen Besuch verabredet. Bisher ist Uwe mit seinem Kauderwelsch an Sprachen immer durchgekommen. Ein bisschen Spanisch, ein bisschen Portugiesisch, ein bisschen Englisch. Aber funktioniert das auch in Italien? Und sprechen die Pferde dort auch Uwes Sprache? Uwe will Maremmana Rinder treiben, Conny wilde Maremma Pferde sehen. Und dann warten da noch die sanftesten Pferdeflüsterer der Welt auf sie: am Fuße des Heiligen Berges La Verna, wo schon Franz von Assisi mit Tieren gesprochen hat. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/Der-Pferdeversteher,sendung936664.html #ndr #doku #pferde
Rügen: Der Meister des Bodens | NaturNah | NDR Doku
Rügen: Der Meister des Bodens | NaturNah | NDR Doku
Vor Monat
Salbei, Lavendel, Minze, Indianernessel oder Zitronenverbene: Die Kräuter von Heinz Grotzke und Anke Braumann in Frankenthal auf Rügen stehen gut, trotz der langen Trockenheit in diesem Jahr. Er ist 89 Jahre alt und war 50 Jahre lang erfolgreicher Kräuterfarmer in den USA. Die Gesundheit des Bodens beschäftigt ihn seit Jahrzehnten. Lebendig muss der Boden sein, er muss gehegt und gepflegt werden, denn der Boden merkt sich alles, sagt Grotzke. Anke Braumann ist Zahnärztin, Anfang 50, und schon immer Verfechterin von Alternativen zur konventionellen Landwirtschaft. Beide zusammen bewirtschaften nun auf Rügen eine Kräuterplantage für einen Tee, der von vielen Konsumenten für den besten überhaupt gehalten wird. Das Label heißt "Kräuter Pflanzen am Meer". Jedes einzelne Kraut für den Tee ist durch die Hände von Heinz Grotzke und Anke Braumann gegangen. Sie haben die Kräuter gepflanzt, sauber gehalten, geerntet, geschnitten und zuletzt gemischt und verpackt. Ein Jahr lang hat ein Filmteam die beiden begleitet und dabei vieles von Heinz Grotzke gelernt, wie auch schon Anke Braumann. Heinz Grotzke und Anke Braumann arbeiten nach biodynamischem Vorbild, haben einen Komposthaufen aus Dung und Pflanzenabfällen angelegt und schwören auf ihre Art, den Boden zu bearbeiten und zu unterhalten. Und wenn Heinz Grotzke von seinem spannenden Leben erzählt, in dem es immer auch um gesunde Böden und den Kampf gegen Ignoranz geht, wird klar: Er ist in all den Jahrzehnten zu einem "Meister des Bodens" geworden. Nun ist er glücklich, zumindest im Kleinen etwas für einen gesunden Boden tun zu können, auch wenn er mit den Ergebnissen der Bodenprobe seines Ackers in Frankenthal auf Rügen noch nicht zufrieden ist. Der Boden braucht noch Zeit, sagt er. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/Der-Meister-des-Bodens,sendung811590.html #ndr #doku #kraeuter
Ordnungshüter auf Norderney | die nordreportage | NDR Doku
Ordnungshüter auf Norderney | die nordreportage | NDR Doku
Vor Monat
Norderney ist eine besondere Nordseeinsel: Es dürfen zwar Autos auf das Eiland mitgenommen werden, aber in den Sommermonaten gilt ein Saisonfahrverbot und im Ortskern zusätzlich striktes Parkverbot. Daran halten sich nur nicht alle. Ob Verkehrsregeln, Leinenzwang oder Baderegeln, die Ordnungshüter auf Norderney haben bei mehreren Zehntausend Gästen auf der Insel vor allem in der Hauptsaison viel zu tun. Strandkapitäne sorgen an den beliebten Badestellen dafür, dass sich Touristen an die Regeln halten, die am Strand und im Wasser gelten. Und die Norderneyer Müllabfuhr tut alles, damit die Strände und der Ort sauber bleiben. Die Nordreportage begleitet die Ordnungshüter zu den Touristen-Brennpunkten der Insel, zu den Stränden, den Fähren und in den Ortskern. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordreportage/Norderney-Von-Knoellchen-Strand-und-Muellabfuhr,sendung936742.html #ndr #doku #norderney
Beruf Fußballprofi - Ein Traum wird Realität | Sportclub | NDR Doku
Beruf Fußballprofi - Ein Traum wird Realität | Sportclub | NDR Doku
Vor Monat
Die Zwillinge Nick und Yari Otto waren 16 Jahre alt und talentierte Fußballer, die in der Jugend vom VfL Wolfsburg spielten, als die beiden NDR Autoren Michael Maske und Boris Poscharsky angefangen haben, sie vor einigen Jahren mit der Kamera zu begleiten. Der große Traum der Brüder damals: Profi werden. Mit dem, was sie lieben, gutes Geld zu verdienen. Es war kein immer leichter Weg, aber vor einem Jahr hatten sie es tatsächlich geschafft. Beim Traditionsverein Eintracht Braunschweig unterschrieben die Ottos ihre ersten Fußballprofiverträge. Von diesem Tag an war beim Fußball für sie nichts mehr wie zuvor. Sie standen im Fokus von Fans und Presse als erste Neuverpflichtungen einer völlig umgebauten Mannschaft. Fehlstart, Tabellenletzter, Manager- und Trainerentlassung bei Eintracht Braunschweig: willkommen in der realen Fußballprofi-Welt. Die Autoren sind ganz nah dabei, wenn aus zwei Jugendlichen voller Hoffnung Fußballprofis werden, beobachten sie in ihrem ersten Berufsjahr, in dem sie mehr erleben als viele Profis in ihrer ganzen Karriere. Es gibt Hochs und Tiefs, die Wege der beiden Zwillinge trennen sich zwischenzeitlich. Über alles erzählen Nick und Yari Otto völlig offen. Am Ende der Saison und des Films sind sie in der Realität ihres großen Traums angekommen. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Sportclub-Story-Beruf-Fussballprofi-EinTraum-wird-Realitaet,sendung940550.html #ndr #doku #fussball
Billiges Fleisch - armes Schwein? | Doku | NDR | 45 Min
Billiges Fleisch - armes Schwein? | Doku | NDR | 45 Min
Vor 2 Monate
Viele Deutsche mögen gern paniertes Schweineschnitzel. Ob in Restaurants, an der Frischetheke im Einkaufsmarkt oder tiefgekühlt, insgesamt 35 Kilogramm Schweinefleisch isst jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr, oft als Schnitzel. Damit ist Schwein die beliebteste Fleischsorte in Deutschland. Schweinefleisch: Kasse machen mit billigem Fleisch Experten meinen, ein Grund für den großen Konsum von Schweinefleisch sei der Preis. Gerade Schnitzel zum Beispiel werden oft zu günstig angeboten. Ob als Lockangebot für vier oder fünf Euro pro Kilogramm im Supermarkt oder für etwa 13 Euro als Gericht mit Beilagen im Restaurant. Mit dem billigen Fleisch wird gern Kasse gemacht. Geht es den Schweinen schlecht? Doch diese Preise sorgen für Probleme. Die gesetzlichen Mindeststandards der sogenannten konventionellen Schweinemast werden immer heftiger kritisiert: Die Tiere hätten zu wenig Platz, würden nicht nach ihren natürlichen Bedürfnissen gehalten und die Massentierhaltung schade der Umwelt. Ein Umdenken wird gefordert, denn immer noch werden 98 Prozent der Schweine in Deutschland konventionell gehalten und verarbeitet. Geht es den Schweinen schlecht, weil die Menschen in Deutschland zu viel und zu billiges Schnitzel essen? Schweinehaltung zwischen konventionell und und bio Landwirtin Gabi Mörixmann zeigt, dass es auch anders geht. Zwar möchte sie nicht in die Bio-Nische, das sei zu ungewiss. Deshalb versucht sie, die konventionelle Haltung für ihre Mastschweine lebenswerter zu machen. Die Tiere sollen aktiv sein, mehr Platz haben, spielen und wühlen können, bevor sie geschlachtet werden. Der Film zeigt, wie der Kunde das am Fleisch erkennen kann und auch, unter welchen Umständen die Tiere geschlachtet wurden. Mehr Infos zum Thema: www.ndr.de/45Min #Schnitzel #Schweinefleisch #Fleisch
Hamburg: Die Isestraße | die nordstory | NDR Doku
Hamburg: Die Isestraße | die nordstory | NDR Doku
Vor 2 Monate
Vorne U-Bahn, hinten Kanal. Zehntausende Menschen blicken täglich vom Viadukt der Hochbahn direkt in die Salons der Beletage in der Isestraße. Dienstags und freitags tummeln sich unter dem Viadukt, geschützt vor dem berüchtigten Hamburger Schmuddelwetter, Hunderte Einheimische und immer mehr Touristen. Sie alle flanieren über den von Reiseführern gepriesenen "längsten Freiluftmarkt Europas", den Isemarkt, der hier zweimal in der Woche Station macht. Der Beliebtheit der Wohnungen schadet das Getümmel keineswegs. Die Isestraße ist eine Adresslage, wie es auf Maklerdeutsch heißt. Zumindest im vorderen Teil war das nicht immer so. WGs, Künstler und Intellektuelle prägten den Lebensstil. Doch wie sieht es heute hinter den wunderschönen Jugendstilfassaden aus? Bunt, wild und vielfältig? Oder ist gepflegte Langeweile eingekehrt? Monika Fuchs kann sich noch an die Zeiten erinnern, als die Viaduktseite der Isestraße linkes WG-Land war. Krämer und Milchläden erledigten seinerzeit noch die Nahversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner. Heute muss die 81-jährige DEvideorin und Foodbloggerin erst einmal an Boutiquen und Beautysalons vorbeilaufen, wenn sie Lebensmittel für ihr wöchentliches Charitydinner erwerben möchte, das längst zu einem über Monate hinaus ausgebuchten Insidertipp geworden ist. Dienstags und freitags kann sie die frischen Kräuter allerdings fast vor der Haustür kaufen. Dann kommt Malte Jahn mit seinen Kräuterjungs auf den Isemarkt. Für den 35-Jährigen ist der Isemarkt eine seiner leichteren Übungen. Mit 21 stand der gelernte Dompteur schon mit drei Tigern in der Manege bei Hagenbeck. An den Markttagen manövrieren riesige Marktlaster haarscharf um die über 100 Jahre alten Pfeiler des Viaduktes, über das alle paar Minuten eine U-Bahn rattert. Das muss das Bauwerk aushalten. Für die Bauwerksprüfer der Hochbahn eine große Verantwortung. Sie kontrollieren die Brückenkonstruktion regelmäßig auf Risse und Roststellen, damit die Isestraße noch weitere 100 Jahre ihr einzigartiges Flair behält. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/Die-Isestrasse,sendung936538.html #ndr #doku #hamburg
Teppiche - Handeln, knüpfen, sauber machen | Wie geht das? | NDR Doku
Teppiche - Handeln, knüpfen, sauber machen | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 2 Monate
Diese Folge aus der Reihe "Wie geht das?" taucht ein in die norddeutsche Welt der Teppiche. Ob Perser- oder Orientteppich oder Meterware: Die Reportage blickt hinter die Kulissen der norddeutschen Teppichproduktion und -reinigung, gibt viele Alltagstipps und zeigt, woran man einen guten Teppich erkennt. Auf einen Rotweinklecks im Teppich sollte man etwas Weißwein kippen, Flecken niemals mit Salz behandeln und am besten erst gar nicht eintrocknen lassen. Das ist der Rat von Claus Siemsen, Mitarbeiter in Norddeutschlands größter Teppichreinigungsfirma. Wenn der Profi eine kleine Faser mit dem Feuerzeug anzündet, erkennt er anhand des Brenngeruchs sogar Material und Qualität. Regelmäßig werden in der Reinigung in Hannover Teppiche aus Hamburg und Schleswig-Holstein abgegeben, denn ohne Spezialmaschinen ist der Küstensand kaum herauszubekommen. Fast jeder Niedersachse hat einen Teppich zu Hause liegen. Einige davon kommen aus Hameln. Dort werden im größten Teppichwerk Deutschlands jedes Jahr so viele Teppiche produziert, dass damit der Weg von Flensburg bis Göttingen ausgelegt werden könnte. Auch "Niedersachsens schnellster Teppich", der ICE-Teppich, wird in Hameln gefertigt. Er ist besonders brandsicher und mit Klettverschluss. In der Fabrik selber "fliegen" Teppiche sogar per Luftdruck und können mit nur einer Hand gedreht werden. Gutachter bestimmen unter anderem den Wert alter Perserteppiche, die schon mal Zehntausende Euro kosten. Mit Fadenzähler und Speziallupe erkennen die Experten Herkunft und Qualität. Teppichbesitzer, Gerichte und Polizei vertrauen den Sachverständigen, wenn es um Erbschaften, Betrugsfälle oder Reparaturen bei Teppichen geht. Denn gerade bei der Restaurierung von Teppichen werden Kunden oft mit Wucherpreisen abgezockt. Die Speicherstadt Hamburg ist der größte Teppichumschlagplatz der Welt. Im Teppichgeschäft der Familie Wahdat suchen Händler aus ganz Europa die perfekten Teppiche. Stilecht wird iranischer Tee dazu gereicht. Teppichrestauratoren machen aus alten Fußabtretern wieder wertvolle Stücke. Flecken werden mit Joghurt eingepinselt, die Enzyme binden Schmutz. An manchen Löchern sitzt der Knüpfer bis zu vier Monate. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/wie_geht_das/Teppiche-Handeln-knuepfen-sauber-machen,sendung933458.html #ndr #doku #teppiche
Hamburgs Grüner Ring | NaturNah | NDR Doku
Hamburgs Grüner Ring | NaturNah | NDR Doku
Vor 2 Monate
Ein Band aus Wiesen und Wäldern schlängelt sich rund um, und an einigen Stellen auch mitten durch, die Hansestadt Hamburg. Der sogenannte Grüne Ring verbindet auf 100 Kilometern Naturschutzgebiete, Kulturlandschaften, Seen, Wälder, Parks und Grünzüge. Links und rechts der Strecke können Wanderer und Radfahrer die Naturparadiese der Elb-Metropole entdecken. Einige davon sind selbst unter Hamburgern kaum bekannt. Die grünen Oasen der Stadt bieten vielen Tieren und Pflanzen wertvolle Rückzugsgebiete. In den Dünen der Boberger Niederung haust zum Beispiel der Ameisenlöwe. Im Moorgürtel laben sich seltene Wildbienen am Öl des Gelbweiderichs, auf dem Francoper Schlickhügel brütet der Neuntöter und zwischen den Baumwipfeln des Wesselhöftparks jagt des Nachts der Kleine Abendsegler. Für die Menschen bieten die Landschaften am Grünen Ring atemberaubende Blicke auf und in die vielfältige Natur der Hansestadt, erholsame Spaziergänge zwischen uralten Bäumen und entlang der vielen Wasserstraßen. Im Nordwesten können sie sogar selbst ein Stück Natur erobern und als Saisongärtner reiche Ernte einfahren oder im Südosten den Vogelberingern über die Schulter schauen. Egal ob zu Fuß oder mit dem Rad, auf Hamburgs Grünem Ring kann man der Natur der Hansestadt ganz nah kommen und sie in all ihren Facetten erleben. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/Hamburgs-Gruener-Ring,sendung929848.html #ndr #doku #hamburg
Gegen den Hass: So wurde Philip Schlaffer vom Rockerboss zum Antigewalttrainer | Doku & Reportage |
Gegen den Hass: So wurde Philip Schlaffer vom Rockerboss zum Antigewalttrainer | Doku & Reportage |
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #extremismus Philip Schlaffer aus Stockelsdorf (Kreis Ostholstein) wurde von einem Vorzeigekind einer Akademikerfamilie durch Rückschläge und Verluste in seiner Jugend zu einem Gewalttäter, Drogenhändler und Zuhälter. Es ist die Geschichte eines Mannes, der zu einem der bekanntesten und gefährlichsten Extremisten ganz Deutschlands wurde. Er war Chef eines "Outlaw-Motorradclubs", Kopf einer rechtsextremen Kameradschaft, die für einen Mord verantwortlich ist und einer der erfolgreichsten Händler von verbotener, rechtsextremer Musik. Als er zehn Jahre alt war, zog seine Familie nach Newcastle in England um, berufsbedingt. Dort wurde Philip Schlaffer als Nazi beschimpft, einfach weil er aus Deutschland kam. Damals wusste er noch nicht einmal, was genau ein Nazi ist. Und trotzdem: Er strengte sich an und schaffte es, sich in England zu integrieren und wieder zu dem guten Schüler und erfolgreichen Sportler wie in Lübeck zu werden. Als er aber nach gut vier Jahren wieder zurück in die Hansestadt musste, hatte er die deutsche Sprache fast verlernt, seine Freunde hatten kein Interesse mehr an ihm und die Schule schaffte er kaum. Dieser weitere Bruch in seinem Leben führte dazu, dass er sich schließlich zweifelhafte Freunde suchte. Lübeck, Hamburg, Wismar und Berlin wurden die kriminellen Stationen des heute 40-Jährigen. Er baute einen der ersten rechtsextremen Onlineshops für verbotene Musik auf, gründete die Kameradschaft Werwölfe Wismar und wurde am Ende Chef des gewalttätigen Rockerclubs Schwarze Schar Wismar. Höhepunkt seiner kriminellen Karriere war ein Mord, für den sich später mehrere seiner Anhänger verantworten mussten. Mehr als 30 Hausdurchsuchungen fanden in den knapp 20 Jahren seiner kriminellen Zeit bei Schlaffer statt, zweimal versuchte der Verfassungsschutz, ihn als V-Mann zu werben. Seine Häuser und Telefone waren verwanzt und wurden abgehört. Am Ende war es der Fahndungsdruck, der ihn dazu bewogen hat, aufzugeben und ein neues Leben beginnen zu wollen. Während seiner zweijährigen Haft machte er eine Therapie und löste sich von der Szene. Heute arbeitet Schlaffer in der Prävention gegen rechts. Er will Jugendlichen helfen, den Hass, den auch er früher viele Jahre jeden Tag gespürt hat, in den Griff zu bekommen. Mehr zu Philip Schlaffer: www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Philip-Schlaffer-Vom-Rockerboss-zum-Antigewalttrainer,rechteraussteiger100.html
Künstliche Intelligenz und die Veränderungen im Alltag (1/2) | Doku | NDR | 45 Min
Künstliche Intelligenz und die Veränderungen im Alltag (1/2) | Doku | NDR | 45 Min
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #wissenschaft Die Welt befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Die Digitalisierung schreitet voran und bahnbrechende Entwicklungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) eröffnen völlig neuen Möglichkeiten: Algorithmen erkennen Krankheiten besser als ein Arzt. Intelligente Software steuert autonom fahrende Autos und führerlose Luftfahrzeuge. Das alles bietet große Chancen, aber gerade das atemberaubende Tempo der Veränderungen birgt auch Gefahren. Wie werden wir mit Künstlicher Intelligenz umgehen? Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar reist zu den Hotspots der KI-Forschung in Europa, den USA und China und zeigt die fundamentalen Entwicklungen, die sich gerade vollziehen. Was kommt auf uns zu? Wie wird Künstliche Intelligenz unsere Arbeitswelt, unsere Gesellschaft und unseren Alltag verändern? Und wie gehen wir mit der neuen Technik um? Wie kommen die Algorithmen zu ihren Ergebnissen? Mit KI lassen sich Ton- und Videoaufnahmen perfekt fälschen und Fake News effektiv verbreiten. Wahr von unwahr zu unterscheiden, wird immer schwieriger. Die Arbeitswelt wird effizienter, doch viele Berufe werden überflüssig. Algorithmen entscheiden über Kredite, Versicherungsrisiken und über die Bewertung von Mitarbeitern. Wie künstliche Intelligenz die Medizin verändert Intelligente Algorithmen, die an der Universität Stanford entwickelt werden, können mittlerweile anhand von Röntgenbildern die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose für Lungenentzündung, Krebs, Tuberkulose oder Ödeme berechnen. Und an der Universität Aston in Birmingham forschen Wissenschaftler an der Früherkennung von Parkinson. China will bis 2030 Supermacht der KI werden In China besucht Ranga Yogeshwar in Peking ein automatisiertes Restaurant und in Shenzen das Kontrollzentrum der Smart City, wo unter anderem Daten über den Zuzug in den Stadtvierteln für die Planung von Schulen, den Zustand der Wasserversorgung sowie über Stromausfälle in Echtzeit dargestellt und mithilfe von Künstlicher Intelligenz ausgewertet werden. Welche Gefahren entstehen durch KI? Doch wie intelligente Algorithmen zu ihren Entscheidungen kommen, ist für Menschen nicht mehr nachvollziehbar. Nicht zuletzt ermöglicht KI eine lückenlose Überwachung. In der chinesischen Stadt Rongcheng wird bereits ein KI-gestütztes "Social Credit System" zur staatlichen Beurteilung der Bürger eingesetzt. Gefährdet KI also unsere persönliche Freiheit? Welche Entscheidungen können und wollen wir den Algorithmen überlassen? Welche gesellschaftlichen Debatten müssen dringend geführt werden? www.ndr.de/45Min Mehr zum Thema KI: Der Roboter, dein Schöpfer? www.ndr.de/kultur/Der-Roboter-dein-Schoepfer,sxsw104.html Künstliche Intelligenz hilft auch Medizinern www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Kuenstliche-Intelligenz-hilft-auch-Medizinern,kuenstlicheintelligenz126.html #KI #Künstliche Intelligenz #Algorithmen
KI und die Veränderungen in der Gesellschaft (2/2) | Doku | NDR | 45 Min
KI und die Veränderungen in der Gesellschaft (2/2) | Doku | NDR | 45 Min
Vor 2 Monate
Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar an den globalen Hotspots von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz (KI), wie der sich vollziehende technologische Umbruch das Leben aller Menschen beeinflussen wird. Die Auswertung und Nutzung riesiger Datenmengen mittels KI wird die Arbeits- und Berufswelt, die demokratische Meinungsbildung, die innere Sicherheit und vieles mehr fundamental verändern. Das birgt Risiken, zum Beispiel den demokratiegefährdenden Missbrauch Künstlicher Intelligenz oder die ausufernde Macht digitaler Global Player. Von intelligenten Prothesen und autonomen Waffen Im zweiten Teil der Dokumentation "Der große Umbruch" trifft Ranga Yogeshwar unter anderem selbstlernende Montage-Roboter in Deutschland und lernt in den USA einen beinamputierten Ingenieur und Bio-Physiker kennen, der intelligente Prothesen entwickelt, mit denen man sogar tanzen und klettern kann. Außerdem beschäftigt er sich mit intelligenten Algorithmen und geht der Frage nach, welche Rolle sie bei der Ausbreitung von Fake News spielen. Weitere Themen sind autonome von KI gesteuerte Waffen und der Stand der Digitalisierung in Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft in China. www.ndr.de/45Min Mehr zum Thema KI: Der Roboter, dein Schöpfer? www.ndr.de/kultur/Der-Roboter-dein-Schoepfer,sxsw104.html Künstliche Intelligenz hilft auch Medizinern www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Kuenstliche-Intelligenz-hilft-auch-Medizinern,kuenstlicheintelligenz126.html #KI #Künstliche Intelligenz #Algorithmen
Kein Müll in der Alster! Unterwegs mit den Fleetenkiekern in Hamburg | die nordreportage | NDR Doku
Kein Müll in der Alster! Unterwegs mit den Fleetenkiekern in Hamburg | die nordreportage | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #hamburg Jeden Sommer steht in Hamburg der weltweit größte Triathlon an und rund 10.000 Sportler stürzen sich in die Binnenalster. Das lockt mehr als 250.000 Zuschauer an. Wichtig für Veranstalter und Sportler daher: Ein reibungsloser Ablauf und vor allem eine müllfreie Schwimmstrecke. Bewaffnet mit Streckenplan und Kescher startet die ehrenamtliche Müllpatrouille im Morgengrauen zu ihrem wichtigsten Einsatz der Saison. Es beginnt ein Kraftakt kreuz und quer um die Binnenalster. Die Nordreportage begleitet die "Fleetenkieker" vor, während und nach dem Wettbewerb bei der Müllbeseitigung. "Alstergold" - so nennen die Kieker die Dosen, Flaschen und Tüten, die sie am Ende jeder Tour mitbringen. So lässt sich der Unrat auch viel leichter sammeln, ganz wie bei einer Schatzsuche. Wer Müll sammelt, sammelt Geschichten. Wer Flasche um Flasche, Plastiktüte um Plastiktüte und diversen Unrat aus der Alster fischt, erlebt die Geschichten. Wie zum Beispiel Sylvia Klöpfel vom Verein "De Fleetenkieker e.V." und Mitorganisatorin der ehrenamtlichen Aktionen. Als erste weibliche Bootsführerin engagiert sie sich seit über zwei Jahren als Kiekerin. Neben Job und Familie treibt sie vor allem eine Mission an: Bei Kindern ein Bewusstsein für die Umwelt schaffen und den richtigen Umgang mit Müll vermitteln. Gemeinsam mit Chef-"Fleetenkieker" Holger Pries und rund 20 ehrenamtlichen Helfern gehen sie deshalb regelmäßig auf Tour mit Schulklassen und Kindergärten. Weitere Folgen "die nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Der Pferdeversteher - Sag niemals nie | Doku & Reportage | NDR Doku
Der Pferdeversteher - Sag niemals nie | Doku & Reportage | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr ndrdoku #pferde Uwe Weinzierl ist wieder im Süden Deutschlands unterwegs, gibt einen Kurs in einem Therapiestall und muss Pferde mit schwierigem Charakter verladen. Dann noch ein Überraschungsbesuch bei seinen Eltern im Schwarzwald. Dass ihr Sohn ein Abenteurer ist, daran haben sie sich gewöhnt. Und auch daran, dass er immer eine große Klappe hat. Sag niemals nie: Das hatte Uwe noch zu sich selbst gesagt, als er auf dem Weg zum nächsten Verladetraining war. Vielleicht kommt irgendwann ein Pferd, das ihm seine Grenzen zeigt? Wird es die schwarze Stute sein, die in der Nähe von Stuttgart unbedingt verladen werden muss, weil der Hof gekündigt ist? Aber die 17-jährige Susi geht auf keinen Hänger der Welt! Bisher wurde sie immer nur unter Narkose verladen. Das will die Besitzerin so nicht mehr mitmachen. Wird Uwe es schaffen? Und dann wartet zu Hause schon wieder ein neuer Fall: Speedy! Er soll unzähmbar sein. Mehr vom "Pferdeversteher": devideo.net/X45nuP3XA-0-video.html
Ostsee-Juwel Poel: Die Insel der Einheimischen | die nordstory | NDR Doku
Ostsee-Juwel Poel: Die Insel der Einheimischen | die nordstory | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #poel Die Insel Poel steht nach wie vor im Schatten der großen Ostseebäder. Aber das hat ihr gut getan: keine riesigen Hotels, keine Staus, keine Strandbespaßung. Poel gehört noch nicht allein den Investoren und den Urlaubern, sondern den Einheimischen. Maren und Andy Lange beispielsweise haben das älteste Haus der Insel geerbt, eine reetgedeckte Fischerkate am Breitling. Seit sieben Jahren restaurieren sie sie unermüdlich. "Es ist eigentlich ein Fass ohne Boden, ein Millionengrab. Aber ich kann das Haus nicht weggeben. Ich spüre, dass da immer noch Omas Geist über uns wacht." Wenn ihr mal wieder alles zuviel ist, dann steigt Maren Lange in ihren Neoprenanzug und schwimmt einmal quer über den Bodden, der sich vor ihrem Haus erstreckt. Hin und wieder sieht man dort auch Ralf Asmus mit einem alten Holzkutter. Er ist Bootsbauer und auf Holzschiffe spezialisiert. Die Kunden sitzen ihm im Nacken, alle wollen raus, wenn das Wetter schön ist. Aber Asmus lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Planken biegen, Deck schleifen, Rumpf kalfatern, das alte Handwerk braucht Zeit. Alle, die auf die Insel fahren, kommen am Imbisswagen von Melanie Rost und Tobias Hassels vorbei. Verglichen mit dem Rest der Poeler Bevölkerung sind die beiden fast schon Paradiesvögel. Vor einigen Jahren sind sie aus dem "Hamsterrad"-Leben in Berlin ausgestiegen und eröffneten einen Bioimbiss mit Blick aufs Wasser. "Wir fühlen uns mittlerweile wohl und akzeptiert bei den Insulanern. Aber wenn du nicht hier geboren bist, dann kannst du nie ein echter Poeler sein. Aber das ist okay." Mehr Meer gibt's hier: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrBhw68pJ7NOso1jSbWrngXY
Größte Freiheit für blinde Kicker: St. Pauli Blindenfußball | Sportclub | NDR Doku
Größte Freiheit für blinde Kicker: St. Pauli Blindenfußball | Sportclub | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #sportclub #fussball Vor einem Jahr schoss Serdal Celebi als erster blinder Fußballer das Tor des Monats. Die Sportclub Story hat ihn und St.-Pauli-Kapitän Rasmus Narjes ein Jahr lang begleitet. Serdal Celebi ist durch sein "Tor des Monats" so etwas wie der Star der Branche geworden. Auf jeden Fall aber ein Botschafter seines Sports, in dem es (anders als in Spanien, England, Brasilien oder Frankreich) in Deutschland keinen Cent zu verdienen gibt. Dabei kannte Celebi das seit 48 Jahren praktizierte Publikums-Votum der ARD-Sportschau bis dahin gar nicht. "Das hat sich natürlich geändert", sagt der 35-Jährige, der noch immer nicht vergessen kann, wie er nach dem mit 1:2 gegen den VfB Stuttgart verlorenen Endspiel um die Deutsche Meisterschaft heulend an der Bande hockte. "Mein Tor hat mich überhaupt nicht mehr interessiert." Dabei war es ein Supertor - und eine Banane spielte dabei eine entscheidende Rolle. So nennen die Blindenfußballer den Seitenwechsel mit dem Ball am Fuß, bei dem Celebi einige Gegner stehengelassen und dann eiskalt in den Winkel vollendet hatte. "Ich liebe Schüsse ins Lattenkreuz", sagt er nach der Filmvorführung mit Audiodeskription schelmisch: "Das zischt so schön." Auch als Fassung mit Audiodeskription abrufbar: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/St-Pauli-Blindenfussball-Groesste-Freiheit-mit-Audiodeskription,sportclub10526.html
Abenteuer Zugfahrt: Ausfälle, Verspätungen und Chaos | Wie geht das? | NDR Doku
Abenteuer Zugfahrt: Ausfälle, Verspätungen und Chaos | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #zug Nur drei Viertel aller Züge fahren pünktlich. Dabei sind kleinere Verzögerungen von bis zu sechs Minuten noch nicht berücksichtigt. "Wie geht das?" zeigt, wie Verspätungen im Bahnverkehr zustande kommen, welche riesigen Kettenreaktionen selbst eine kleine Verspätung auslösen kann und warum der Anschlusszug oft nicht einmal wenige Minuten auf die Umsteiger wartet. Hannover hat mit 250.000 Reisenden am Tag einen der meist frequentierten Bahnhöfe in ganz Deutschland. Fällt hier ein Zug aus, kann das weitreichende Folgen haben. Die ersten Schritte werden gleich vor Ort unternommen: Bahnsteigkoordinator Günter Wollschläger lotst die Reisenden auf das richtige Gleis, sucht Ausweichmöglichkeiten und sorgt dafür, dass zumindest der Ersatzzug den Hauptbahnhof pünktlich verlässt. In der Landeshauptstadt von Niedersachsen arbeiten außerdem sogenannte Knotenpunktkoordinatoren wie Detektive: Sie nehmen jede Verspätung unter die Lupe und suchen nach Fehlern im komplizierten Bahnsystem; damit beim nächsten Mal der Zug hoffentlich wieder pünktlich kommt. Knapp 7.000 Züge sind täglich im Norden unterwegs. Etwa 400 Verkehrsunternehmen teilen sich das begrenzte Streckennetz. Das alles muss koordiniert werden. In der Betriebszentrale in Hannover überwachen 100 Disponenten im Schichtbetrieb den gesamten Zugverkehr Norddeutschlands rund um die Uhr. Sie entscheiden, ob ein Zug auf Reisende wartet und welche Bahn Verspätungen in Kauf nehmen muss. Die Reportage begleitet Bahnbedienstete und Fahrgäste, wenn Züge Verspätung haben, erklärt, warum die Strecke Hannover - Bremen für Zugbegleiter besonders herausfordernd ist, warum in der Eisenbahnwerkstatt 3D-Drucker verwendet werden und was die Bahn unternimmt, damit die jährlich 70 Millionen Fahrgäste, die allein in Niedersachsen unterwegs sind, so schnell wie möglich an ihr Ziel kommen. Weitere Folgen "Wie geht das?" gibt es hier: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Europas größtes Dampfertreffen auf der Flensburger Förde  | die nordreportage | NDR Doku
Europas größtes Dampfertreffen auf der Flensburger Förde | die nordreportage | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #dampfschiffe Heizer schaufeln Kohle in die alten Dampfkessel, dunkle Rauchschwaden quellen aus den Schornsteinen und dazwischen schallt das Begrüßungssignal der alten Dampfschiffe. Für ein Wochenende im Sommer 2019 verwandelt sich die Flensburger Förde zum größten Dampfertreffen Europas. Beim "Dampf Rundum" werden etwa 20 Dampfschiffe aus Nordeuropa und 100.000 Besucher erwartet. Dieses Wochenende ist die stressigste Zeit des Jahres für Günter Herrmann. Er ist Kapitän der Gastgeberin "Alex", wie der 1908 gebauten Salondampfer "Alexandra" liebevoll genannt wird und gleichzeitig im Organisationsteam der Veranstaltung. Zusammen mit seinen Kollegen muss er dafür sorgen, dass die anreisenden Schiffe mit Strom, Wasser und natürlich ausreichend Kohle versorgt werden. Außerdem ist er Ansprechpartner bei Problemen. Höhepunkt der Veranstaltung ist das große Dampferrennen. Da steht er dann natürlich auf der Brücke und versucht seine "Alex" als Erste in Ziel zu bringen. Die nordreportage begleitet den Kapitän, wenn es in Flensburg heißt: Volldampf voraus. Weitere Folgen "die nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Der Pferdeversteher - Zurück zu den Wurzeln | Doku & Reportage | NDR Doku
Der Pferdeversteher - Zurück zu den Wurzeln | Doku & Reportage | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #pferde Uwe Weinzierl, "der Pferdeversteher", ist in neuen Folgen zu sehen. Einst im politischen Kabarett zu Hause, gilt seine Leidenschaft nun dem großen Freiheitsgefühl auf seiner Pferderanch im südlichen Mecklenburg. Und auf beiden Bühnen hat er Showtalent! Pferdesprache übersetzt er auf seine Art, in unterhaltsamer Weise. Uwe Weinzierl wird diesmal in den Süden Deutschlands gerufen. SOS! Weil Pferde nicht in den Hänger wollen und der Pferdeversteher einen Kurs im Schwarzwald geben soll. Da, wo einst seine Wiege stand. So kann Mama, die heute noch dort wohnt, mal zuschauen, womit ihr Sohn jetzt sein Geld verdient. Mit "Schnauben wie ein Pferd" zum Beispiel. Oder mit Pferdetherapie. Die ist übrigens auch für Paare geeignet, finden Johanna und Stefan Esterle, die einen Horsemanship-Kurs mit Uwe Weinzierl besuchen.
Wochenmarkt mal anders: Besondere Märkte in Niedersachsen | die nordstory | NDR Doku
Wochenmarkt mal anders: Besondere Märkte in Niedersachsen | die nordstory | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #wochenmarkt Damit Wochenmärkte neben der Supermarktkonkurrenz bestehen können, sind Ideen gefragt: Auf dem Altstadt-Markt in Osnabrück steht eine mobile Fahrradwerkstatt, in Hannover sind koschere Pastrami-Bagel der Renner, auf dem Osnabrücker Domplatz liebevoll dekorierte Cupcake-Kreationen. Und ein Familienunternehmen aus Ostfriesland fährt einmal in der Woche mit der Fähre nach Norderney auf den einzigen Wochenmarkt, den es auf einer Ostfriesischen Insel gibt. Die Nordstory stellt die Menschen vor, die hinter diesen vier außergewöhnlichen Ideen stecken. Sie alle suchen den direkten Draht zum Kunden, schnacken gern und beleben Niedersachsens Marktplätze. Mit Backen hatten Bauingenieur Holger Teunis und Sozialpädagogin Diana Neff eigentlich nichts am Hut. Doch inzwischen beginnt jeden Freitag nach Feierabend ihr Wochenendhobby: Dann backt das Paar bunte Cupcakes und verkauft sie am Sonnabend auf dem zentralen Osnabrücker Wochenmarkt vor dem Dom. Nach zwei Jahren Babypause wagen die beiden nun den Neustart und sind aufgeregt, ob mit dem neuen selbst gebauten Backhaus in ihrem Garten und mit ihren Hühnern, die sie sich als Eierlieferanten für ihre Kuchenkreationen angeschafft haben, alles klappt. Auf einem Wochenmarkt in Hannover stehen bei dem älteren Herrn mit der Kippa die Kunden regelmäßig Schlange. Michael Krebs verkauft koscheres Essen, und das, obwohl er eigentlich schon längst in Rente sein könnte. Sein Verkaufsschlager: Pastrami-Bagel, ein mit geräuchertem Rindfleisch und Salat belegter Bagel. Anke Wilts, gerade mal Mitte 20, schmeißt zusammen mit ihrem Bruder das Familienunternehmen Albert Wilts in Ostfriesland in fünfter Generation. Ihr Vater hat den Wochenmarkt auf Norderney gegründet, den einzigen Wochenmarkt, den es auf einer ostfriesischen Insel gibt. Jeden Mittwoch fährt Anke mit ihrem Team mit der ersten Fähre auf die Insel. Ihr Stand ist der zentrale Treffpunkt für die Norderneyer zum Klönschnack geworden. Für Ingo Witte sollte es nur ein Studentenjob sein, doch seine mobile Fahrradwerkstatt lief so erfolgreich, dass er sein Studium der Kulturwissenschaften abgebrochen hat und mit seiner voll ausgestatteten Fahrradwerkstatt in einem Lkw-Anhänger die Wochenmärkte in Osnabrück bereichert. Besonders im Frühjahr und Sommer kann er sich vor Kundschaft kaum retten. Was Ingo Witte dort nicht schafft zu reparieren, holt er auf dem Parkplatz vor seinem Haus in Georgsmarienhütte nach. Weitere Folgen "die nordstory": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrBhw68pJ7NOso1jSbWrngXY
Jagd: Von Frauen, die jagen wollen | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Jagd: Von Frauen, die jagen wollen | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor 2 Monate
Die Jagd wandelt sich, auch dank der Frauen, die das Hobby für sich entdecken. Vor 20 Jahren war nur rund ein Prozent der Jäger in Deutschland weiblich, mittlerweile sind es knapp zehn Prozent. Aktuell ist ungefähr sogar jeder fünfte Teilnehmer an einem Jagdschein-Kurs eine Frau. Die Reportage beleuchtet die Faszination Jagd aus der Sicht zweier Jägerinnen. Die eine ist Anfängerin, die andere jagt seit knapp drei Jahren. Malene aus dem Wendland ist auf dem Land und mit der Jagd aufgewachsen. Doch selber jagen? Ein Tier töten? Davor hatte die 35-Jährige lange Hemmungen. Jetzt traut sie sich und macht in einer Jagdschule in der Umgebung einen Intensivkurs als Vorbereitung zum "Grünen Abitur", wie der Jagdschein auch genannt wird. In ihrem Kurs ist sie die einzige Frau. Derbe Sprüche werden kommen, erwartet sie. Doch Malene lässt sich nicht beirren. Sorgen bereitet ihr nur das Schießen. Sie hatte zuvor noch nie eine Waffe in der Hand. Zur Jägerprüfung gehört auch Schießen in drei Disziplinen. Und tatsächlich läuft das erste Schießen nicht rund. In nur zwei Wochen muss sich das ändern, wenn sie die Prüfung bestehen will. Viele Neujäger sehnen sich nach mehr Nähe zur Natur. Sie wollen wissen, woher ihr Essen kommt und wie die Natur funktioniert. Gerade Frauen ticken anders als die "Altjäger". Barbara ist eine dieser Jungjägerinnen. Die 51-Jährige hat seit knapp drei Jahren den Jagdschein. Sie kommt aus der Großstadt Hannover, steht voll im Beruf, hatte vorher eigentlich überhaupt keine Berührungspunkte zur Jagd. "Ich wollte aber schon immer in die Natur, wollte ursprünglich mal Bäuerin werden", lacht sie. Jahrelang überlegte sie, ob sie das Abenteuer Jagdschein wagen wollte. Irgendwann musste sie Überstunden abbauen und machte den Kurs im Wendland. Seitdem ist sie mit dem "Jagdfieber" infiziert, kaufte sich ein Gewehr, ein Ferienhaus im Wendland und einen jungen Jagdhund. So kann sie ihre zweite Leidenschaft, die Arbeit mit dem Hund, mit der Jagd verbinden. Doch die Jägerinnen haben es nicht nur mit wilden Tieren zu tun, sondern auch mit Vorurteilen zu kämpfen. Jagen sei Männersache, Frauen seien zu weich. Und die Jagd ist ein exklusiver Club: Wer kein eigenes Revier hat, ist darauf angewiesen, zur Jagd eingeladen zu werden. "Als Frau aus der Großstadt, die keinen in der Szene kannte, gar nicht so einfach", erinnert sich Barbara. Doch die Jagd wandelt sich. Auch dank der Frauen. Wie sieht dieser Wandel aus? Und was fasziniert Menschen wie Malene und Barbara an der Jagd? Ist es das Erlebnis in der Natur, die Hege des Waldes oder doch die Lust an der Trophäenjagd? Die Reportage begleitet die beiden und findet Antworten. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Auf-der-Pirsch-Von-Frauen-die-jagen-wollen,sendung929648.html #ndr #doku #jagd
Airbeat One in Neustadt-Glewe: Mega-Show mit Nebenwirkungen | die nordreportage | NDR Doku
Airbeat One in Neustadt-Glewe: Mega-Show mit Nebenwirkungen | die nordreportage | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #festival Wenn die Erde bebt auf dem kleinen Flugplatz in Neustadt-Glewe in Mecklenburg-Vorpommern, dann gibt es für die Elektromusik-Fans kein Halten mehr. Norddeutschlands größtes Festival der elektronischen Dance-Szene, die "Airbeat One", zieht sie alle magisch an: 65.000 feierfreudige Party-Gäste aus 80 Nationen pilgern in die mecklenburgische Idylle. Sie campieren in Zelten oder mieten kleine Hütten. Mehr als 200 DJs aus aller Welt reisen teilweise per Privatjet an, nur für eine Stunde und einen "Gig". Ein Mecklenburger hatte die Idee für das Spektakel "Airbeat One". Bei der Premiere vor knapp 20 Jahren kam allerdings gerade mal eine Handvoll Fans, erinnert sich Sebastian Eggert, der Eventmanager. Doch er hat immer an seine Idee geglaubt, hat sich nie von seinem Traum abbringen lassen: dass die "Airbeat" etwas ganz Großes werden kann. Und das ist sie heute. Eine Mega-Show. Die Nordreportage ist von Anfang an dabei, wenn auf der freien Wiese, mitten in der Natur, die spektakulären Bühnen hochgezogen werden, die Bässe loswummern und schließlich die Pyro-Shows tonnenweise Leuchtraketen abfeuern. Bis zum nächsten Morgen. Sie trifft Macher und Manager, Fans und Stars - vor und hinter den Kulissen. Und auch für die Einwohner von Neustadt-Glewe ist die "Airbeat" ein Highlight des Sommers - und zwar eins mit Nebenwirkungen. Und das ist sie heute. Eine Mega-Show. Die Nordreportage ist von Anfang an dabei, wenn auf der freien Wiese, mitten in der Natur, die spektakulären Bühnen hochgezogen werden, die Bässe loswummern und schließlich die Pyro-Shows tonnenweise Leuchtraketen abfeuern. Bis zum nächsten Morgen. Sie trifft Macher und Manager, Fans und Stars - vor und hinter den Kulissen. Und auch für die Einwohner von Neustadt-Glewe ist die "Airbeat" ein Highlight des Sommers - und zwar eins mit Nebenwirkungen. Weitere Folgen "die nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Gegen den Wind: Von Lübeck nach Sylt mit dem Tragschrauber  | die nordstory | NDR Doku
Gegen den Wind: Von Lübeck nach Sylt mit dem Tragschrauber | die nordstory | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #tragschrauber Ihre Flugpläne sind wackelig. Das liegt nicht etwa an mangelnder Disziplin, sondern an der Natur und vor allem an ihren Flugobjekten: Tragschrauber. Sebastian Siemers und Ronald "Kio" Kiaulen sind Piloten der fliegenden Motorräder. Seit Langem planen sie damit eine Küstentour von Lübeck nach Sylt. Aber das Wetter passt nicht, eine Schlechtwetterfront mit nordwestlichen Winden macht Sylt für die norddeutschen Luftabenteurer unerreichbar. Tragschrauber-Flieger sind flexibel und lieben den Adrenalinkick. Und so starten die beiden Männer aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kurzerhand mit einem Fliegerfreund Richtung polnische Grenze. Bei einer Reisegeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde und einer Reisehöhe von 300 Metern heißt es: warm anziehen. Nicht alle Tragschrauber haben eine geschlossene Kanzel. Der Blick aus den tollkühnen Kisten ist ein Augenschmaus und die ganze Tour ist eine Herausforderung. Sebastian Siemers, Immobilienverwalter aus Kuddewörde, und "Kio", Maurermeister aus Bresegard, ringen um das Erreichen ihrer Lieblingsziele. Ob sie den originellen Flugleiter von Wyk auf Föhr antreffen oder doch irgendwo anders im Wattenmeer hängen bleiben, zeigt die nordstory. Weitere spannende "nordstory"-Geschichten: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrBhw68pJ7NOso1jSbWrngXY
Rettet den Landgasthof - Lösungen gegen das Kneipensterben | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Rettet den Landgasthof - Lösungen gegen das Kneipensterben | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor 2 Monate
Überall in Norddeutschland schließen die Landgasthöfe, allein in Niedersachsen waren es in den vergangenen zehn Jahren ein gutes Drittel. Was tun, wenn mit einer Gastwirtschaft der letzte Treffpunkt schließt und sich niemand findet, der sie übernehmen möchte? Es gibt Hoffnung: Die Dorfgemeinschaften wollen ihre Gasthöfe selbst retten. Diese Reportage begleitet Maik Escherhaus und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter über ein halbes Jahr lang und zeigt, wie sie für die Zukunft ihrer Gaststätte in Handorf-Langenberg (Niedersachsen) kämpfen. Ende 2017 verstarb in dem Ort der Wirt des Gasthofs "Zum Schanko" mit 89 Jahren. Maik beschloss, zusammen mit anderen Leuten aus dem Dorf den "Schanko" zu übernehmen. Dafür gründeten sie eine Genossenschaft. Sie wollten das Gebäude mit freiwilligen Helferinnen und Helfern renovieren und es schon nach ein paar Monaten wieder eröffnen. Dafür bekamen sie sogar Fördergelder von der Gemeinde und der EU. Doch es gab ein Problem mit der Genehmigung für das Geld, auf einmal stand das Projekt auf der Kippe. Schaffen sie es trotzdem, den "Schanko" zu retten? Zur gleichen Zeit ist in Nordfriesland das Wirtspaar Udo und Jutta Rudolph in den Ruhestand gegangen. Sie haben seit den 1980er-Jahren den "Wittbeker Krog" in der Nähe von Husum betrieben. Bingo am Montag, Feiern von runden Geburtstagen, goldenen Hochzeiten und der Knobelabend am Sonntag: Die Gaststätte war zentraler Treffpunkt im Dorf und für den Umkreis. Besonders der Saal wurde ständig gebucht. Doch Udo möchte in Rente gehen. Schweren Herzens mussten die beiden ihre Kneipe schließen, ohne einen Nachfolger gefunden zu haben. Über zwei Jahre lang haben sie vergeblich gesucht. Der Film begleitet die beiden in ihren letzten Wochen im Krog. Was geht verloren, wenn sie letztlich schließen müssen? Dann taucht plötzlich ein junger Interessent auf. Gibt es doch noch eine Chance für den Gasthof? Der junge Hoffnungsträger Björn Reese kommt auch aus Nordfriesland. Er möchte den "Krog" übernehmen, renovieren und wieder eröffnen. Doch auch bei ihm ist es ungewiss, ob es mit der Übernahme klappt. Zwei Landgasthöfe am Scheideweg, jahrzehntelang waren sie fester Bestandteil in ihren Dörfern. Gelingt es der Genossenschaft und dem jungen Interessenten, die Kneipe in ihrem Ort zu retten? Der Film entstand aus einem gemeinsamen Projekt mit der Redaktion "45 Min". Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Wer-rettet-Landgasthof,sendung928224.html #ndr #doku #landgasthof
Treckerfahrer dürfen das - Voll neben der Spur | Treckerfahrer dürfen das! | NDR
Treckerfahrer dürfen das - Voll neben der Spur | Treckerfahrer dürfen das! | NDR
Vor 2 Monate
Dass Trecker nicht nur als Landmaschinen auf dem Feld zum Einsatz kommen, weiß Sven Tietzer selbstverständlich. Aber diesmal gerät er völlig auf Abwege, wenn man einen ganz normalen Schleppereinsatz voraussetzt. www.ndr.de
Segeln mit Foils - Übers Wasser fliegen | Wie geht das? | NDR Doku
Segeln mit Foils - Übers Wasser fliegen | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #segeln Der Vortrieb durch Segel wird seit Jahrhunderten auf den Weltmeeren angewendet, doch neue Materialien und Techniken revolutionieren das traditionelle Segeln. Mit sogenannten Foils heben sich schwere Bootsrümpfe aus dem Wasser und schweben scheinbar über der Wasserlinie. Die sogenannte "benetzte" Fläche minimalisiert sich, die Boote werden immer schneller. In Deutschlands "Segelhauptstadt" Kiel kann man das nicht nur zur Kieler Woche beobachten. Experten bieten Kurse für "Jedermann-Foiler" an, an der Fachhochschule wird mit Modellen geforscht, immer mehr Regattateilnehmer "heben ab", dank Foils. Mehr von "Wie geht das?": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Schatzkammer Klostergarten: Platz für seltene Tiere und Pflanzen | NaturNah | NDR Doku
Schatzkammer Klostergarten: Platz für seltene Tiere und Pflanzen | NaturNah | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #garten Historische Gärten beherbergen lebendige Schätze wie vom Aussterben bedrohte Obstsorten, Heilkräuter und seltene Tiere. Doch diese Gärten sind in Gefahr. Nach jahrhundertelanger Bewirtschaftung drohen sie nun zu verschwinden. Sabine Washof kämpft für den Erhalt dieser Gärten. Als Leiterin des BUND-Projektes "Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten" steht sie nun vor einer großen Herausforderung: Sie möchte den Klostergarten vom Stift Fischbeck in Hessisch Oldendorf bei Hameln nach historischem Vorbild umgestalten. Das Stift hat eine lange Tradition: Seit über 1.000 Jahren leben hier Frauen in christlicher Gemeinschaft. Davon zeugt auch der Klostergarten mit seiner 1.000-jährigen Eibe und dem Kräutergarten. Doch manche Flächen liegen brach. Für Sabine Washof beginnt eine spannende Reise durch Niedersachsen. In traditionsreichen Gärten sucht sie nach seltenen Pflanzen und Obstsorten, die im Garten von Stift Fischbeck ein neues Zuhause finden sollen. Gemeinsam mit den Damen des Stifts beginnt dann die aufwendige Pflanzaktion. Und dann heißt es: warten auf den Frühling. Erst dann zeigt sich durch Aufkeimen und Blütenpracht, ob sich die Mühen gelohnt haben. Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" begleitet Sabine Washof ein Jahr lang auf ihrer Reise und taucht tief ein in die Ästhetik historischer Gärten. Dabei kommt es zu besonderen Einblicken in die Welt hinter den Klostermauern mit Geschichten über Menschen, Pflanzen und wilde Tiere. Weitere Folgen "NaturNah": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
Mit Sack und Pack in den Urlaub: Kofferalarm an der Küste | die nordreportage | NDR Doku
Mit Sack und Pack in den Urlaub: Kofferalarm an der Küste | die nordreportage | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #urlaub Knapp zwei Millionen Gäste haben an der Nordseeküste Niedersachsens im vergangenen Jahr Urlaub gemacht, so viele Touristen wie noch nie. Und alle hatten natürlich mindestens einen Koffer dabei. Da kommen selbst die Profis rund um den Gepäcktransport an manchen Tagen in der Hochsaison an ihre Grenzen. Bei Jochen Bellstedt auf Spiekeroog erscheint das Gepäck, das er schleppt, manchmal größer als er selbst. An manchen Wochenenden muss er die Koffer der Urlauber von vier Fähren auf der Insel verteilen; eine mächtige Schlepperei im Wettlauf gegen die Zeit. An der Columbuskaje in Bremerhaven müssen bei der Ankunft eines Kreuzfahrtschiffes über 2.500 Koffer entladen werden und etwa genauso viele gehen auch wieder aufs Schiff. Bordreiseleiter unterstützen die Passagiere dabei, im "Kofferwald" das eigene Gepäckstück wiederzufinden und helfen, wenn es Probleme gibt. Karen Reinke ist hier oft die Einzige, die den Überblick behält. Busfahrer Herbert Gerdes nutzt wegen des hohen Gepäckaufkommens einen zusätzlichen Anhänger und Klaus Norman von den Inselfliegern in Norddeich muss spontan weitere Flugzeuge einsetzen. "Die Nordreportage" stürzt sich ins Getümmel und zeigt, wie Reiseorganisatoren und Dienstleister an der niedersächsischen Nordseeküste den großen Andrang von Menschen und ihrem Gepäck bewältigen und sich um optimalen Service bemühen. Weitere Folgen "Die Nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
600 Jahre Uni Rostock: Studieren mit Meerblick | die nordstory | NDR Doku
600 Jahre Uni Rostock: Studieren mit Meerblick | die nordstory | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #universität Gegründet 1419, feiert die Universität Rostock in diesem Jahr 600-jähriges Bestehen und ist die älteste im Ostseeraum. Fast 14.000 Studierende lernen hinter alten Gemäuern und in hochmodernen Gebäuden. Die jungen Leute aus ganz Deutschland prägen das Stadtbild in der City und an der Hafenkante. Das Meer und der gute Ruf der Uni haben auch Svenja Rehagen von Schwerin nach Rostock gelockt. Die 24-Jährige will Lehrerin werden. Bis es so weit ist, wohnt sie in einer WG und bessert ihr Budget als Kellnerin in einer der vielen Studentenkneipen auf. Sebastian Kaule und Finja Borowski hatten Glück. Die ehemaligen Maschinenbau-Studierenden haben einen Top-Job in einem der Kompetenzzentren der Stadt ergattert. Sie forschen jetzt im Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien in Warnemünde an Herzklappen, inklusive Anschauungsunterricht in der Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin. Die zentrale Aufnahme, das Mammutprojekt von Architekt Uwe Sander, wird hier gerade komplett modernisiert. Silke Wollscheid setzt sich dafür ein, dass Renommee der Uni weltweit zu verbessern. Sie betreut die ausländischen Studierenden, mittlerweile sind es zwölf Prozent. Sie kommen aus Pakistan, Polen, Syrien, Indien. Zu ihnen gehört Sid Mahawa. Den jungen Inder hat es aus New York zum Master-Studiengang nach Rostock gezogen. Studieren mit Meerblick: Rostock macht's möglich. Weitere spannende Folgen "die nordstory": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrBhw68pJ7NOso1jSbWrngXY
Bauernhof: Mit dem Gänsetransporter unterwegs in die Heide | Hofgeschichten | NDR Doku
Bauernhof: Mit dem Gänsetransporter unterwegs in die Heide | Hofgeschichten | NDR Doku
Vor 2 Monate
#ndr #ndrdoku #bauernhof Gänsezüchterin Iris Tapphorn startet mit ihrem Gänsetransport. Ein Teil der Küken ist verkauft und zieht um auf einen Hof bei Soltau. Damit alle Tiere dort gesund ankommen, darf es nicht zu warm werden im Transporter. Immer wieder muss Iris Tapphorn auf der zweistündigen Fahrt anhalten und prüfen, wie es den Tieren geht. Tierschützer Günter Garbers ist noch auf Helgoland, um dort die Schafe zu scheren. Doch diesmal wird es ganz besonders schwierig für ihn. Denn der Helgoländer Verein will zehn Tiere aussortieren und zum Schlachten verkaufen, um Geld für Futter zu haben. Das widerstrebt Günter. Landwirt und Hufschmied Ralf Bornholdt in Pahlen in Schleswig-Holstein muss seine Wiesen mähen, damit er genügend Heu für seine Tiere machen kann. Damit das möglichst schnell geht, ist er auf die Hilfe seines Vaters angewiesen. Silvio Mai und Jürgen Richter leben und arbeiten zusammen auf Gut Bergfeld am Rande des Müritz Nationalparks, wo sie sich einen kleinen, mit 32 Hektar für den Osten eher untypisch kleinen Hof, aufgebaut haben. Ackerbau und Viehzucht betreiben die Männer nach ihrer Fasson: artgerechte Tierhaltung, gesunde Böden, kein Einsatz von Antibiotika, Verzicht auf Pestizide. Jürgen Richter ist gebürtig aus dem Spreewald und Landwirtschaftsmeister mit einem „grünen Daumen“. Silvio kommt direkt aus Bergfeld. Beide haben ein Herz für vom Aussterben bedrohte Tierrassen und lieben alte Gemüse- und Obstsorten. Silvio Mai und Jürgen Richter haben ordentlich was zu tun. Ein paar Jungbullen sind in der Nacht abgehauen, die Schweine wollen gefüttert werden und der Cröllwitzer Truthahn soll die neuen Hennen kennenlernen. Im Norden gibt es mehr als 50.000 Bauernhöfe, jeder davon hat seine eigene Geschichte. Von der Bioapfelbäuerin im Alten Land bis zum konventionellen Geflügelhalter in Friesland erzählt die NDR Reportagereihe "Hofgeschichten" vom bäuerlichen Alltag, von Typen, Tieren und Treckern. In den "Hofgeschichten" können die Zuschauerinnen und Zuschauer den Alltag auf fünf verschiedenen Bauernhöfen miterleben. Sie sehen, wie die Jahreszeiten die Arbeit bestimmen, lernen das Leben auf den Höfen von Woche zu Woche besser kennen und begleiten die Landwirtinnen und Landwirte durch Höhen und Tiefen, bei Ernte, Tierzucht und Familienleben. Die Geschichten spielen auf großen, kleinen, konventionellen und Biohöfen in ganz Norddeutschland. Weitere Folgen "Hofgeschichten": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrA6wRgOJP2B-zwfJutfWJUg
Ein Pastoren-Ehepaar wagt den Neuanfang | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Ein Pastoren-Ehepaar wagt den Neuanfang | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor 2 Monate
Viele Menschen träumen davon, woanders nochmal ganz neu anfangen zu können. Diese Reportage erzählt eindrücklich, wie ein Ehepaar in der Fremde den Neuanfang plant. Mit ungeahnten Folgen. Das junge Pastorenehepaar Esther Reininghaus-Cremers und Daniel Cremers hat es gewusst: die Gemeinde verlassen, das "alte Leben" aufgeben, das wird nicht leicht! Und mit jedem Tag, den der Abschied Richtung Norden näher kommt, wird schmerzhaft bewusst, was die beiden alles zurücklassen: viele gute Bekannte, einige enge Freunde, hilfsbereite Kollegen, ein Pfarrhaus wie aus dem Bilderbuch, mit Schafen vorm Fenster, Springbrunnen im Hof und einem riesigem Garten. Junge Leute, mit denen sie auf der Straße über "Gott und die Welt" reden können. "Die sind cool. Mit denen kann man Fußball gucken und auch mal ´n Bier trinken!", sagen sie. Esther und Daniel konnten in ihrer Gemeinde in Flacht im Rhein-Lahn-Kreis auch beruflich mehr oder weniger "machen was sie wollen", sie sind experimentierfreudig und damit sehr erfolgreich. Motto: Wir wollen, dass in der Kirche mehr gelacht wird, möchten verstanden werden! Ihre auch mal unkonventionelle, spontane Art kommt an! Vieles wird sich für sie mit dem Umzug in die Nordseegemeinde Meldorf ändern. Die Gottesdienste werden hier in der Regel traditioneller abgehalten, lassen weniger Raum für Neues. Bislang zumindest. Esther und Daniel werden sich beim Dienst in der 8.000-Seelen-Gemeinde eng mit vier weiteren Kollegen abstimmen müssen. Das schränkt die Spontanität ein. Aber vielleicht bringt der Austausch ja auch Vorteile? Klar ist: Die alten Freunde sind 600 Kilometer weit weg, im hohen Norden wohnen sie in einem schmucklosen Klinkerhaus aus den 1980er-Jahren mit kleinem Vorgarten. Und sie werden sich wohl zunächst deutlich mehr anpassen müssen. Das wissen sie. Seit Monaten wird das Pastorenpaar in Flacht immer wieder von enttäuschten, traurigen und überraschten Menschen aus der Gemeinde gefragt: Warum? "Wir sind noch jung und können uns nicht vorstellen, bis zur Rente auf unserer ersten Stelle kleben zu bleiben. Wir wollen Erfahrungen sammeln, den Horizont erweitern, Pfarrer sollten sich nicht einnisten. Und außerdem: Wir wollen ans Meer! Wir lieben den Norden!", sagt Daniel und zeigt auf das Hintergrundbild auf seinem Laptop: den Westerhever Leuchtturm. Esther schwärmt: "Es ist einfach ein anderes Lebensgefühl. Die Landschaft, die Stürme, das Watt, die Halligen, der Geruch, für mich ist die Nordsee schon immer ein Sehnsuchtsort. Ich verspreche mir von dem Umzug auch, dass wir unser Leben ändern, mehr Zeit haben und noch viel mehr draußen sind als jetzt." Bislang waren die beiden immer nur zum Urlaub dort. Ob sich das Gefühl zumindest ein wenig mitnehmen lässt in den Alltag? Und selbst wenn; ob das reicht als Ausgleich für all das, was sie aufgeben? Die Zweifel kommen immer wieder und immer heftiger. Aber: Es gibt kein Zurück! Die alte Stelle ist weg! In Flacht werden die beiden verabschiedet wie Rockstars. Die Gemeinde hat ein Riesenfest im Dorfgemeinschaftshaus organisiert, viele Hundert Besucher kommen. Manche können die Tränen kaum unterdrücken, als Daniel mit seiner Gitarre zum letzten Mal auf der Bühne steht. Am Abend sagt er: "Es wirkt völlig unwirklich, diese Szenerie, so viele Menschen, auch solche, die mit Kirche gar nicht viel am Hut haben. Zu viel aufgegeben? Zu viel riskiert? Zu viel verloren?" Der Film begleitet das junge Pastorenehepaar Esther Reininghaus-Cremers und Daniel Cremers ein Dreivierteljahr während der sehr intensiven, emotionalen Zeit des Abschieds, Umzugs, Neuanfangs. Dieser Neustart führt Esther und Daniel unerwartet heftig zu Fragen nach eigenen Perspektiven und Zielen im Leben, Fragen nach Heimat, Freundschaft, Wurzeln, Partnerschaft, nach dem Sinn des Pastorenberufs und nach Gott. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Mission-Norddeutschland-Ein-Pastoren-Ehepaar-wagt-den-Neuanfang,sendung927230.html #ndr #doku #neuanfang
Tierische Helfer: Hunde im Einsatz | Wie geht das? | NDR Doku
Tierische Helfer: Hunde im Einsatz | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #hunde Ob Blindenführhund, Pyrotechnik-Spürhund oder Rettungshund, der vermisste Menschen aufspürt - die Helfer auf vier Pfoten sind durch nichts zu ersetzen. Weder durch Mensch noch Maschine. Und das liegt vor allem an ihrem unschlagbaren Riechorgan. Die Hundenase ist 40 Mal so effektiv wie die des Menschen. Diese Reportage zeigt den Hund als Helfer für den Menschen - in ganz unterschiedlichen Bereichen. Blindenführhund Tessa beherrscht bis zu 40 Grundkommandos auf Zuruf und hilft seinem erblindeten Herrchen durch den Osnabrücker Alltag - im Straßenverkehr, auf dem Bahnsteig oder im Kaufhaus, wo der Hund sogar den Fahrstuhl findet - womöglich durch den Geruch der Hautpartikel, die wartende Menschen dort verlieren. Ebenfalls in Osnabrück sind die Pyrospürhunde der Bundespolizei im Einsatz. Der Belgische Schäferhund "Zando" wird bei einem Hochrisiko-Fußballspiel eingesetzt, um verbotene Pyrotechnik zu erschnüffeln, sodass diese gar nicht erst von den Fans ins Stadion gebracht werden kann. Einen Blick hinter die Kulissen gibt es auch bei der Rettungshundestaffel der Johanniter in Osnabrück. 365 Tage im Jahr sind sie in Bereitschaft, um vermisste Personen aufzuspüren. Damit im Ernstfall alles klappt, wird regelmäßig trainiert - zu jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter. Diese Folge der Reihe "Wie geht das?" zeigt die helfenden Hunde im Einsatz und beim Training. Weitere spannende Folgen "Wie geht das?": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Kannibalen auf Kuschelkurs: Wenn Hechte Hochzeit feiern | NaturNah | NDR Doku
Kannibalen auf Kuschelkurs: Wenn Hechte Hochzeit feiern | NaturNah | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #fische Der Hecht ist der gefräßigste Räuber im Süßwasser. Wen er mit seinen 700 nadelscharfen Zähnen einmal zu fassen bekommt, für den gibt es kein Entrinnen mehr. Kleine Enten, Mäuse, Ratten und sogar die eigenen Artgenossen sind nicht sicher vor dem Hecht. Aber einmal im Jahr werden die "Kannibalen des Süßwassers" ganz zärtlich. Im Frühling versammeln sich Hecht-Damen und -Männchen in den Flachwasserbereichen und sind auf Kuschelkurs. Doch diesmal haben die Hechte ein großes Problem: Viele Laichgebiete in den Seen und auch Flüssen sind trockengefallen. Der Film geht der Frage nach, ob sich die Hechte andere Laichgebiete in tieferem Wasser suchen und wie sie mit der neuen Situation umgehen. Dafür ist das Filmteam mit Deutschlands Fischversteher Nummer 1, Professor Dr. Robert Arlinghaus, auf dem Schweriner See unterwegs. Auch zwei Fischer und ein Hechtangler begleiten die Gruppe bei der Suche nach den Hechten. Im November 2018 wurde klar, wie dramatisch die Situation beispielsweise für den Schweriner See ist. Der Pegelstand betrug 37 Zentimeter unter dem mittleren Wasserstand. "NaturNah" zeigt die Fischer bei der Arbeit und einmalige Aufnahmen von der Geburt des Hechtnachwuchses. Im darauffolgenden Mai sind sie dann schon ca. vier Zentimeter lang und fangen an, auch ihre eigenen Artgenossen zu fressen: fressen und gefressen werden. Nur die Stärksten überleben. Eine spannende Dokumentation mit spektakulären Unterwasseraufnahmen und erstaunlichen Erkenntnissen. Weitere spannende Folgen "NaturNah": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
Waldbrand außer Kontrolle: Mit Panzern gegen das Feuer in der Lübtheener Heide | die nordreportage |
Waldbrand außer Kontrolle: Mit Panzern gegen das Feuer in der Lübtheener Heide | die nordreportage |
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #feuer Einen Waldbrand von derartigem Ausmaß, wie den in der Nähe von Lübtheen, hat es in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht gegeben. Behörden sprechen vom größten Waldbrand in der Geschichte des Landes. Tagelang wütet ein Feuer rund um Lübtheen nahe eines ehemaligen Truppenübungsplatzes. Am Ende ist eine Fläche von rund 600 Hektar Wald betroffen. Der Katastrophenalarm für die Region wird ausgerufen, vier Ortschaften werden evakuiert. Munitionsreste im Boden und starker Wind erschweren die Löscharbeiten. Die Feuerwehren können nicht näher als 1.000 Meter an die Brandfläche heran. Mit Panzern versuchen sie, an die Brandherde zu gelangen, denn nur mit Löschwasser aus der Luft ist das Feuer nicht unter Kontrolle zu bringen. Fünf Tage und Nächte lang kämpfen Feuerwehren, Bundeswehr und THW mit über 4.000 Einsatzkräften gegen das Feuer, dann ist der Brand endlich unter Kontrolle. Weitere Folgen "die nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Tierschutz: Die Tierflüsterer | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Tierschutz: Die Tierflüsterer | DIE REPORTAGE | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #tierschutz Was tun, wenn das eigene Tier außer Kontrolle gerät? Wenn sich Hunde oder Pferde nicht mehr bändigen lassen und die Besitzerinnen oder Besitzer an ihnen scheitern? Dann kommen Menschen wie Vanessa Bokr ins Spiel. Sie ist mit Herz und Seele Hundetrainerin. Bei ihr finden Vierbeiner ein Zuhause, die keiner mehr haben will, weil sie Menschen angegriffen oder gar gebissen haben. 50 Hunde leben auf ihrem Hof im niedersächsischen Bispingen. Jedes Tier bekommt bei Vanessa Bokr eine zweite Chance. Die 30-Jährige arbeitet rund um die Uhr daran, den Hunden den richtigen Umgang mit Menschen beizubringen, um möglichst viele ihrer Tiere wieder zu den eigentlichen oder neuen Haltern zu vermitteln. Oft ist Angst und fehlender Respekt zwischen Hund und Herrchen oder Frauchen im Spiel. Einige wenige Hunde sind unvermittelbar, aber für die meisten besteht, dank dem unermüdlichen Einsatz der Hundetrainerin, Hoffnung auf eine erfolgreiche Resozialisierung. Vanessa Bokr rückt auch immer wieder zu Notfällen aus. Ein verzweifeltes Ehepaar wendet sich hilfesuchend an die Hundetrainerin. Nach mehreren Übergriffen wird der angriffslustige Bernhardiner-Labrador-Mischling Sam nur noch auf dem Balkon gehalten. Die beiden wissen nicht weiter, sind verängstigt und können sich nicht mehr um ihren außer Kontrolle geratenen Hund sorgen. Vanessa wird ihn mitnehmen, um auf ihrem Hof mit ihm zu arbeiten. Vivian Gabor ist Expertin für auffällig gewordene Pferde. Die Pferdeverhaltenstrainerin aus Einbeck (Niedersachsen) ist Anlaufstation und letzte Hoffnung für verzweifelte Pferdebesitzer. Sie arbeitet gerade unter anderem mit einem aggressiv gewordenen Wallach, dessen Halterin sich nicht mal mehr in die Nähe der Pferdebox traut. Ängste spielen in solchen Fällen oft eine Rolle, erklärt die Pferdetrainerin. Mal sind es die Besitzer, mal die Tiere, die panisch werden, wenn Mensch und Tier aufeinandertreffen. Für Vivian Gabor bedeutet es oft wochenlange Arbeit mit Pferd und Halter. Beide müssen sich wieder aneinander gewöhnen, sich den nötigen Respekt voreinander erarbeiten und auch Ängste überwinden. Wie kann es den beiden Tierflüsterinnen gelingen, außer Kontrolle geratene Hunde und Pferde wieder zu bändigen? Und weshalb scheitern Tierhalterinnen und -halter immer wieder an ihren Schützlingen? Eindrucksvoll zeigt diese Reportage, wie intensiv und ausdauernd die Arbeit der Tiertrainerinnen ist und worauf es beim Umgang mit Hunden und Pferden ankommt. Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Rettung-fuer-Pferd-Hund-und-Halter,sendung921456.html
Lernen über den Wolken: Wie wird man Berufspilot? | Wie geht das? | NDR Doku
Lernen über den Wolken: Wie wird man Berufspilot? | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #pilot Lufthansa Aviation Training (LAT) hat weltweit zwölf Standorte. Rostock-Laage ist nicht nur Standort des größten Flughafens in Mecklenburg-Vorpommern, sondern beheimatet auch eine von fünf weltweiten Flugschulen der European Flight Academy (EFA). Instrumentenflugtraining und die Ausbildung an zweitmotorigen Flugzeugen vom Typ Diamond DA-42 stehen an der Station an der Ostsee auf dem Lehrplan. Zwei Ausbildungswege stehen den Bewerbern zum Verkehrsflugzeugführer offen. Die Berufspilotenlizenz kann über die Multi-Crew Pilot Licence (MPL) oder die Airline Transport Pilot Licence (ATPL) erworben werden. Beide Programme bilden primär Piloten für die eigene Lufthansa Group aus, ATPL zielt auf die übrigen Airlines der LH Group ab. Dabei müssen die Flugschüler einen nicht unerheblichen Eigenanteil in die Ausbildung investieren: 60.000 bis 80.000 Euro kostet sie die rund zweijährige Ausbildung zum Berufspiloten. Währenddessen durchlaufen die angehenden Piloten insgesamt vier Ausbildungsphasen: Theorie I und II in Bremen, Flugphase I in Florida oder Arizona (USA) und schließlich die finale Flugphase II in Bremen und Rostock-Laage. In der Sendung begleiten wir parallel verschiedene Flugschüler in den einzelnen Phasen ihrer Ausbildung: vom ersten aufregenden Soloflug in Phoenix/Arizona über die Theoriephase in Bremen bis hin zur Flugphase in Rostock-Laage, die mit einer neuen Schulungsflotte vom Typ Diamond DA-42 bestritten wird. Weitere spannende Folgen "Wie geht das?": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Die fleißigen Helfer der Wissenschaft | NaturNah | NDR Doku
Die fleißigen Helfer der Wissenschaft | NaturNah | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #wissenschaft Auch ohne akademische Ausbildung kann jeder, der Interesse daran hat, forschen - und zwar professionell. Das Schlüsselwort dafür heißt Citizen Science. Es funktioniert ganz einfach: Laien und Hobbyforscher beteiligen sich an wissenschaftlichen Forschungsprojekten, indem sie Beobachtungen und Messungen machen, diese Daten auswerten und dann an die hauptamtlichen Forscher weitergeben. Die Dokumentation begleitet die drei Forscherinnen, die mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Bevölkerung das Wissen über Bienen, Schweinswale und Bäume voranbringen. Denise Wenger ist eine der Wissenschaftlerinnen. Sie möchte wissen, wie viele Schweinswale im Frühjahr in Weser und Elbe kommen und ob sie dort besonderen Gefahren ausgesetzt sind. Sichtungen bekommt sie dafür von Fotografen oder Gartenbesitzern gemeldet, die an den Flüssen wohnen oder dort unterwegs sind. In Hannover ist Hendrika van Waveren auf der Suche nach dem perfekten Stadtbaum und braucht dazu auch die Unterstützung aus der Bevölkerung. Und in Bremen startet Diren Senger ihr Citizen-Science-Projekt, um herauszufinden, wie es im Innern der norddeutschen Bienenstöcke aussieht. Dabei wird sie auch von Imker Andreas Kasche unterstützt, der seine Bienenstöcke mit Sensoren ausstattet und die Daten an die Forscherin sendet. Noch steht das Projekt ganz am Anfang und es ist unklar, ob alles funktioniert. Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH. Lust auf mehr "NaturNah"? Hier gibt es weitere Folgen: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
150 Jahre Derby in Hamburg - Galoppsport mit Tradition | Sportclub | NDR Doku
150 Jahre Derby in Hamburg - Galoppsport mit Tradition | Sportclub | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #pferde Der Sportclub taucht ein in 150 Jahre Geschichte einer großen Tradition. So ein Rennen gibt es nur in Hamburg. Seit 1869 wird das Derby in Hamburg gelaufen und hat nichts von seiner Faszination verloren. Es ist und bleibt das bedeutendste und spannendste Rennen des Jahres im deutschen Galopprennsport. Schließlich kann ein Rennpferd dieses Rennen nur einmal gewinnen: Im Alter von drei Jahren. Nicht jedes Pferd darf laufen, nur die Besten qualifizieren sich. Wie bei keinem anderen Rennen "summt" die ganze Rennbahn, wenn die Pferde in die Startboxen einrücken. Die vielen Zuschauer, edelste Vollblüter auf dem Geläuf, die Jockeys, Trainer, Besitzer und Züchter in Hochspannung und High-Noon an den Wettkassen. Bei keinem anderen Rennen in Deutschland ist so viel Geld unterwegs wie bei diesem: dem Deutschen Galopp-Derby! Und doch hat das Derby auch schwere Zeiten erlebt. Weitere Folgen "Sportclub Story": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrCN4QU86Ya5lNstVxJOoCz6
Hofgeschichten: Schafe scheren im Norden | NDR Doku
Hofgeschichten: Schafe scheren im Norden | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #bauernhof Tierschützer Günter Garbers macht einen Ausflug nach Helgoland. Wie jedes Jahr um diese Zeit hilft er dort, die Inselschafe zu scheren. Als ehemaliger deutscher Meister im Schafescheren bringt er eine Menge Erfahrung mit. Gänsezüchterin Iris Tapphorn will die jungen Gänse auf eine andere Weide bringen. Dafür sollen die Tiere langsam an den "Gänsemarsch" gewöhnt werden. Ruhe ist da ganz wichtig, damit keine Panik ausbricht und sich kein Tier verletzt. Auch beim Inselbauern auf der Öhe sind die Schafscherer da. Und auf die wartet eine Menge Arbeit. Denn weil der Inselbauer im Herbst keine Tiere verkauft hatte, müssen nun 120 Schafe von ihrem schweren Fell befreit werden. Im Alten Land beginnt Ralf Mählmann mit der Ernte von weißen Johannisbeeren. Eine Arbeit, die er genießt. Er muss sich nicht viele Gedanken machen und tut doch etwas Sinnvolles. Im Norden gibt es mehr als 50.000 Bauernhöfe, jeder davon hat seine eigene Geschichte. Von der Bioapfelbäuerin im Alten Land bis zum konventionellen Geflügelhalter in Friesland erzählt die NDR Reportagereihe "Hofgeschichten" vom bäuerlichen Alltag, von Typen, Tieren und Treckern. In den "Hofgeschichten" können die Zuschauerinnen und Zuschauer den Alltag auf fünf verschiedenen Bauernhöfen miterleben. Sie sehen, wie die Jahreszeiten die Arbeit bestimmen, lernen das Leben auf den Höfen von Woche zu Woche besser kennen und begleiten die Landwirtinnen und Landwirte durch Höhen und Tiefen, bei Ernte, Tierzucht und Familienleben. Die Geschichten spielen auf großen, kleinen, konventionellen und Biohöfen in ganz Norddeutschland. Lust auf noch mehr Landluft? devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrA6wRgOJP2B-zwfJutfWJUg
Projekt Handwerkerhof: Gemeinsam Zukunft schmieden | die nordstory | NDR Doku
Projekt Handwerkerhof: Gemeinsam Zukunft schmieden | die nordstory | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #handwerk 26 Männer und Frauen, Handwerkerinnen und Handwerker, Gewerbebetreibende und Kreative haben es satt, ständig in Existenzangst zu leben und unverschämt hohe Mieten in der Millionenstadt Hamburg zu zahlen. Aber statt sich an den Stadtrand drängen zu lassen, treten sie die Flucht nach vorne an: Schrauber, Maler, Tischler, Kunstschmiede, Artdirectors schließen sich zusammen und gründen eine Genossenschaft: die Kolbenwerk eG. Finanziert durch Kredite von mehreren Millionen Euro wurde eine altehrwürdige Industriehalle mitten in Hamburg-Ottensen gekauft. Den 150 Mitarbeitenden soll eine Zukunft geboten, die lokale Ökonomie in der Großstadt aufrecht erhalten werden. Ein Jahr dauerte es, bis die Halle in verschiedene Einheiten umgebaut und mit Spezialanfertigungen ausgestattet ist. Immer wieder kam es zu Verzögerungen. Tobias Trapp, Vorstand der Genossenschaft, versucht, für gute Stimmung zu sorgen. Aber ob der Plan wirklich aufgeht und vor allem wann genau, kann auch er nicht sagen. Alle Mitstreiter wollen möglichst während des laufenden Betriebs umziehen. "Das ist wie fünf Kilometer gegen den Strom schwimmen", sagt Kunstschmied Johannes Rienhoff. Er hat den weitesten Weg: Er muss Lufthammer und Tonnen mit Stahl aus der Hamburger Neustadt zum Kolbenhof bringen. Und ob dann sein neuer Tischlernachbar Kleinstteile bis auf 100stel Millimeter fräsen kann, während er ein neues Geländer schmiedet, wird erst der Praxistest zeigen. Weitere Folgen "die nordstory": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrBhw68pJ7NOso1jSbWrngXY
Feuer am Flughafen - Feuerwehr probt für den Ernstfall | Wie geht das? | NDR Doku
Feuer am Flughafen – Feuerwehr probt für den Ernstfall | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #flughafen Wenn auf einem Flughafen ein Flugzeug am Boden brennt, bleiben etwa drei Minuten, um eine Katastrophe zu verhindern. Danach dringen die Flammen nicht nur in die Passagierkabine ein, sondern durchbrechen auch die Kerosintanks. Die Flughafenfeuerwehr am Airport Hannover ist auf diesen Ernstfall immer vorbereitet. Jeden Morgen prüft der Einsatzleiter, ob alle Wege frei sind, denn im Alarmfall müssen die Männer in maximal zwei bis drei Minuten jeden Punkt des Geländes erreichen können. Zum Fuhrpark gehören vier gigantische Löschfahrzeuge, die speziell für Flughäfen konstruiert sind: die Panther. Mit 52 Tonnen Gewicht und 1.500 PS sind sie größer, schwerer und schneller als jedes andere Feuerwehrfahrzeug. Zu einer der wichtigsten Übungen mit dem Panther gehört, einen Slalomparcours sicher zu beherrschen, damit das Löschfahrzeug im Einsatz nicht umkippt. Alles andere als einfach ist auch eine Blaulichtfahrt über das Vorfeld. Und der Abgasstrahl einer Turbine ist 700 Grad Celsius heiß, bei einem Abstand von weniger als 200 Metern lebensgefährlich. Die Feuerwehrmänner warten und prüfen außerdem Schutzkleidung, Atemluftflaschen und sämtliche Feuerlöscher des Flughafens selbst. Einmal im Jahr ist für 14 Tage Urlaubssperre. Dann wird an einer Übungsanlage der Ernstfall geübt. Es handelt sich um einen Flugzeugnachbau, der durch Gaszufuhr in Brand gesetzt werden kann. An dieser Anlage wird vor allem die Taktik geübt: aus welcher Richtung kommt der Wind, auf welcher Seite werden die Passagiere evakuiert, wie wird der Rumpf der Maschine gekühlt, mit welcher Methode ein brennendes Triebwerk gelöscht. Diese Folge aus der Reihe "Wie geht das?" begleitet die Flughafenfeuerwehr in Hannover und zeigt, welche Anstrengungen unternommen werden, um die Sicherheit der Fluggäste im Falle eines Brandes zu gewährleisten. Weitere Folgen "Wie geht das?": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
Riga: 72 Stunden Städtetrip durch Lettlands Hauptstadt | Yared Last Minute | NDR Doku
Riga: 72 Stunden Städtetrip durch Lettlands Hauptstadt | Yared Last Minute | NDR Doku
Vor 3 Monate
Zuschauerinnen und Zuschauer haben Yared Dibaba und sein Team in die Fremde geschickt, in eine der schönsten Städte Europas: Riga. Über den Zielort wurde online entschieden, und auch darüber, was Yared dort unternehmen, was er sich anschauen, was er unbedingt erleben soll. Yared Dibaba ist zurück und hat die Traumstadt neu entdeckt. Aber nicht allein! Zuschauerinnen und Zuschauer waren online mit dabei! 72 Stunden: ein Wochenendtrip ohne Vorplanung, aber mit viel Spannung und Abenteuer! Mehr Dokus und Reportagen rund um die Themen Gesellschaft und Leben: devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrCdUNP0DWAU1K_9fRzhtsru #reisen #riga #ndrdoku
Grünes Paradies in Hamburg: Der Großstadt-Kleingärtner | NaturNah | NDR Doku
Grünes Paradies in Hamburg: Der Großstadt-Kleingärtner | NaturNah | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #garten Was der gelernte Landschaftsbauer und studierte Gartenarchitekt Christian Topp aus seinem 400 Quadratmeter "Acker" in der Nähe des Niendorfer Gehölzes in nur drei Jahren alles herausgeholt hat, ist kaum zu glauben. Sein Garten ist der Blickfang der Kleingartenkolonie Erlengrund in der Nähe des Flughafens. Mehr als 600 Pflanzenarten, überwiegend Stauden, blühen beim ihm fast das ganze Jahr über. Christian Topp hat sich mitten in der Millionenstadt Hamburg sein eigenes kleines Ökoparadies geschaffen. Jetzt geht er gleich mehrere Großprojekte an. In diesem Jahr sollen massenweise Wildbienen bei ihm einfliegen. Sie sollen sich in uralten Holzstämmen, die Christian Topp präpariert hat, niederlassen, ihre Brut mit Pollen aus seinem Garten versorgen und auf ökologische Art und Weise helfen, seine Stauden zu bestäuben. So der Plan! Extra für die Wildbienen wird Christian Topp eine Wand seiner Laube begrünen. In einer selbst entwickelten Gitterkastenkonstruktion zieht er wochenlang Pflanzen. Den Prototyp will er, wenn die Pflanzen angewachsen sind, aufrichten und an die Wand seiner Hütte stellen. Ob das Experiment gelingt, vertikal zu gärtnern und die Pflanzen auch in der Senkrechten an seiner Hüttenwand weiterwachsen, weiß er noch nicht. Ein großer Tag ist für den jungen Gärtner der jährliche "Tag des offenen Gartens". Als Einziger in seiner Anlage öffnet er Ende Juni seine Pforte und lässt neugierige Gartenfreunde in sein Paradies. Ist sein Pflanzbild im Garten bis dahin aufgegangen? Ist die Wiese an der Sonnenwand angewachsen? Und, darauf ist er ganz besonders gespannt, sind Wildbienen eingeflogen und haben sogar Eier abgelegt? Weitere spannende Folgen "NaturNah": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDDPHqBwAanhHtA1D9BWkgI
Tierärzte im Notdienst: Rund um die Uhr im Einsatz für tierische Patienten | die nordreportage | NDR
Tierärzte im Notdienst: Rund um die Uhr im Einsatz für tierische Patienten | die nordreportage | NDR
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #tiere Claudia Zimmermann und Frank Zailskas arbeiten für die Tierklinik Großmoor bei Celle. Vor allem im Frühjahr haben die beiden alle Hände voll zu tun: Am Wochenende arbeiten sie 24 Stunden lang als Tierärzte im Notdienst, denn nach dem Winter kommen Pferde und Rinder auf die Weiden. Dann kommt es bei den Tieren häufig zu Verletzungen und Koliken. Außerdem nehmen Vergiftungen zu und es stehen viele Geburten an. Sobald das Handy klingelt, machen sich Claudia Zimmermann und Frank Zailskas auf den Weg zur ihren Tierpatienten, quer durch Niedersachsen. Der Notdienst ist für viele Tierkliniken eine Herausforderung. Die Belastung bei der 24-Stunden-Bereitschaft ist groß und nur selten kostendeckend. Doch eine Klinik ist dazu verpflichtet, im Gegensatz zu einer Tierarztpraxis. "Die Nordreportage" begleitet die beiden Tierärzte bei ihrem 24-Stunden-Bereitschaftsdienst, bei dem sie nie genau wissen, was auf sie zukommt. Weitere Folgen "Die Nordreportage": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j
Bäume in Töpfen | Wie geht das? | NDR Doku
Bäume in Töpfen | Wie geht das? | NDR Doku
Vor 3 Monate
#ndr #ndrdoku #bäume Baumschulen haben im Kreis Pinneberg seit mehr als 200 Jahren Tradition. Inzwischen werden in rund 290 Betrieben Gehölzpflanzen für Alleen, Wälder, Gärten oder Parks aufgepäppelt. Die Baumschule Clasen & Co. zog bis in die 1970er-Jahre, wie alle anderen auch, ihre Bäume auf dem Acker groß. Es gab jedoch immer wieder Ausfälle beim Pflanzen, zu viele gingen in den mit Torf vorbereiteten Pflanzgruben ein und mussten aufwendig ersetzt werden. Dann hörte der Großvater von Dirk Clasen von Baumschulen, die ihre Gehölze in überdimensionierten "Blumentöpfen", sogenannten Containern, zogen. Diese wuchsen wesentlich erfolgreicher an. Heute zieht der moderne Baumschulbetrieb in Rellingen auf 40 Hektar Fläche 750.000 Bäume und andere Gehölze ausschließlich in Containern. Dafür entwickelte die Firma Clasen ein eigenes Substrat aus gebrochenen Ziegelsteinen, vulkanischem Bimsstein, Blähton und Kompost aus eigener Produktion. So wachsen die Bäume später auch an extrem feuchten oder trockenen Standorten gut an. Weitere Vorteile gegenüber Ballenware: Topfbäume können nahezu ganzjährig gepflanzt werden und sind aufgrund ihres geringeren Gewichtes leichter handhabbar. Bevor aus einem Steckling ein verkaufsfertiger Baum geworden ist, vergehen jedoch fünf bis sieben Jahre. In dieser Zeit muss ein Baum drei bis vier Mal in einen größeren Container "umziehen". Die Reportage zeigt, wie sich Bäume in Töpfen ziehen lassen, warum man ein spezielles Substrat benötigt, auf welche Weise sie mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden, wie Bäume umgetopft, gepflegt, transportiert und letztendlich beim Kunden wieder gepflanzt werden. Weitere Folgen "Wie geht das?": devideo.net/pl/PLMJjvZqoYSrDVEI7x86iXlw5JOSOdssVJ
firefighter daniel
firefighter daniel - Vor Stunde
Handwerk ist immer noch goldener boden
marne You now
marne You now - Vor 2 Stunden
Hallo
Jakob Silye
Jakob Silye - Vor 2 Stunden
when the after gets weird
Kathrin Waldapfel
Kathrin Waldapfel - Vor 2 Stunden
Die komplette Infrastruktur im Verkehr , Post , Gesundheit, Energie wurde von korrupten Politikern dem Steuerzahler entwendet und privatisiert um sich sich und den Aktionären die Taschen zu füllen . Die Treuhand wurde nur aus diesem Grund eingeführt. Es wird Zeit das dieses Gesindel enteignet wird und dem Steuerzahler sein Eigentum zurück erhält. Gruß Stephan
Avantgardist
Avantgardist - Vor 2 Stunden
Hello, das hier ist der Carmen-Kampa-Weg... denn hier wurde sie vergewaltigt und ermordet und lag drei Tage rum :)
my name is Karl ich bin Experte #gleis7
my name is Karl ich bin Experte #gleis7 - Vor 3 Stunden
Über finstere Unfälle im uksh OP berichtet ihr nicht? Ach ne, davon wissen ja immer nur die Beteiligten. Oder? :)
Sam Samelia
Sam Samelia - Vor 3 Stunden
Alles was ich nicht ohne Plastik kaufen kann, lasse ich bereits im Supermarkt, dann sehen und merken die Supermaerkte wie unnoetig diese ganze Plastikverpackung ist. Ich lebe im Ausland und hier ist es schwer Lebensmittel ohne Plastik zu bekommen, ausser man geht zu einem Biobauernmarkt. Leider ist es finanziell nicht drin, diese Lebensmittel regelmaessig zu kaufen. Aber ich versuche zu reduzieren wo es geht; auch bei Kosmetik- und Hygieneartikeln.
Nicole Kraisy
Nicole Kraisy - Vor 3 Stunden
123
Music SUE
Music SUE - Vor 3 Stunden
Die Doku könnte echt auch als Krimi durchgehen Spannend bis zuletzt Danke
Richard Hamburg
Richard Hamburg - Vor 3 Stunden
Echt sympathische Menschen und wenn sie Spaß haben mit ihren Tattoos dann ist das doch super.
Klung Andre
Klung Andre - Vor 4 Stunden
Schade, man hätte auch etwas über die Orgel berichten können. Schließlich ist sie eine der berühmtesten der Welt geworden
Carolin Stratmann
Carolin Stratmann - Vor 4 Stunden
sorry aber ich kann da nur lachen. Ich glaube nicht an Microplastik oder so.
Elso Wald
Elso Wald - Vor 5 Stunden
Sowas finde ich einfach Spitze Daumen hoch
Super LEGO
Super LEGO - Vor 5 Stunden
👍👍👍
Martin Fischer
Martin Fischer - Vor 5 Stunden
Das Präzisionfarming möchte ich gerne an den wasserwirtschaftlichen Flächen gerne sehen...Es wird immer weniger Rücksicht genommen auf Trinkwasser.
Gökhan Civelek
Gökhan Civelek - Vor 6 Stunden
Eine sehr interessante Doku, tolle Menschen und gut erzogene Hunde. In Anatolien werden die Hunde nicht auf ein Gebiet begrenzt erzogen, sondern folgen dem Hirten der morgens durch die Landschaft mit seinen Schafen/Ziegen wandert. Diese Aufgabe bewerkstelligen die Hunde exzellent. Das beschränken per Zaun und das Erziehen der Tiere (der Zaun ist die Grenze und ab hier nicht weiter) ist bewundernswert. Hunde sind wie im Bericht keine Statussymbole sondern eine andere Art von Arbeitskräften.
Propeller
Propeller - Vor 6 Stunden
Was für ein Getue wegen dem bisserl Inventar und 300 Patienten, die nur in ein angrenzendes Gebäude verbracht werden. In Bayern haben wir einen ganzen Flughafen mit Sack und Pack sowie 300 Firmen vom alten zum über 30 km entfernten neuen Flughafen umgezogen. In einer einzigen Nacht.
Legender Boy
Legender Boy - Vor 7 Stunden
Ich wohne auch in Kiel aber ich finde es schade das die alten heuser abreißen
Shezophrenia Music
Shezophrenia Music - Vor 7 Stunden
Hanf ist dieMacht und könnte bis 90% aller Plastikverpackungen ersetzen aber leider ist die Kunststofflobby zu groß und hat zu viel macht und unsere liebe Bundesregierung steck da mit drin !!!
auguste escoffier
auguste escoffier - Vor 7 Stunden
So ein Irrsinn! Die Traditionswerften an den großen Flüssen wie AG Weser, Bremer Vulcan und Blohm&Voss sind kaputt gemacht worden. Aber immer größere Schiffe werden an so einem Bach wie der Ems tief im Binnenland gebaut.
Melly_85
Melly_85 - Vor 7 Stunden
Hallo :) Erst einmal tolles Video und Danke dafür. Ich hätte eine Frage an die lieben Kommentatoren hier :P kann mir jemand sagen wie das Lied bei ca. 18:12 heißt? Vielen Dank und LG
Julia Müller
Julia Müller - Vor 7 Stunden
Ich beschäftige mich schon ne Weile mit dem Thema und habe meine Wohnung auch schon etwas ausgemistet. Was ich merke, dass es mir manchmal wirklich schwer fällt an einem Tag mal NICHTS zu kaufen. Also einfach mal nicht auf "in den Warenkorb" klicken, nix beim Bäcker kaufen, was nicht wirklich nötig ist, nicht schnell an der Tankstelle ne Flasche Fanta o.ä. kaufen. Es fühlt sich bisschen an wie bei ner Diät "Du willst das jetzt, aber du "darfst" nicht"
Marina Wolter Belly Dancer
Marina Wolter Belly Dancer - Vor 7 Stunden
Ja 😊 eine wundervolle Reportage 👏👏
Marina Wolter Belly Dancer
Marina Wolter Belly Dancer - Vor 7 Stunden
Ja 😊 eine wundervolle Reportage 👏👏
e g.
e g. - Vor 8 Stunden
Was für eine fehlerhafte Ermittlung!! Der arme Mann muss seine Schwester suchen und weiß genau, dass die Kollegen nur Mist gebaut haben.. mein Beileid!
ug.u.r
ug.u.r - Vor 8 Stunden
Oke ist echt ein dufter Kerl
Dancer-of-Death
Dancer-of-Death - Vor 9 Stunden
Was ist denn das für ein Trottel von Reporter bei der Becker? Wenn ich so einen Idioten bei mir sitzen hätte, dann würde das Interview relativ kurz werden. Auch wenn sie eine Mörderin ist, aber so einem dahergelaufenen Möchtegernstarreporter der einem Sachen vorlegt, wie "Das ist eine Ausrede", dem gehört meiner Meinung nach das Maul gestopft.
shermann83
shermann83 - Vor 9 Stunden
Die immer größeren Maschinen verdichten die Böden die Landwirte haben immer weniger Bezug zur Natur die scheiß Technik ist ihnen wichtiger
shermann83
shermann83 - Vor 9 Stunden
Richtig schlecht das es weniger aber dafür größere Landwirtschaft gibt die Diversität ist verloren gegangen ein großer baut scheiße für alle an !
Olafsos Huber
Olafsos Huber - Vor 10 Stunden
Was heist mann darf nicht gegen einen Toten ermitteln? Es war doch gar nicht klar, wer die Frau umgebracht hat. Solche Idioten.
Olafsos Huber
Olafsos Huber - Vor 10 Stunden
Naja die deutsche Polizei sind halt noch Delitanten, nicht so wie in den USA. Da geht es richtig ab, und da ist Vorsorge besser als Nachsehen, schonmal wenn es sich um einen Serientaeter und Verurteilten handelt, der Waffen hat.
Olafsos Huber
Olafsos Huber - Vor 10 Stunden
Mercedes, Gaertner und Playboy, ich habe den falschen Job.
Olafsos Huber
Olafsos Huber - Vor 10 Stunden
Klar es warden in Deutschland viele Suizide einem Mord vorgezogen. In den USA wird eine Suizide erstmal immer wie ein Mord behandelt, bis der Coroner einen Suizid bestaetigt.
Ulrich ter Huerne
Ulrich ter Huerne - Vor 11 Stunden
wenn der Gasmann klingelt habe ich auch immer ein Lavalier Mikrophon am Hals die Secene bei Minute 12:00 ist doch wohl kein Fake?
Luiz Battistel
Luiz Battistel - Vor 12 Stunden
16:13 „die Männer hier oben...“? Dürfen Frauen da nicht arbeiten?
karoll klein
karoll klein - Vor 12 Stunden
und nichts wird Sterilisiert wegen MRSA etc. 🤔😬
Benedikt Morak
Benedikt Morak - Vor 12 Stunden
ich glaube auch einmal wird die Meyer Werft an ihr Ende kommen. Dann werden die - Schiffe- in zwei oder drei Teilen gebaut, hinunter geschleppt. Und dann - unten - fertig zusammengebaut. Aber die Meyer Werft schleißen, da ist zuviel geld dahinter.
Dagmar Krings
Dagmar Krings - Vor 14 Stunden
"In der ersten Dekade dieses Jahrtausends...." das ist ein Satz für die Ewigkeit
Amir B
Amir B - Vor 14 Stunden
350 000€ medizinisches Gerät sicher zum Ziel bringen aber sich um die 10 Euro Matten am Eingang sorgen lol
Luca Felice
Luca Felice - Vor 14 Stunden
23:52 DEUTSCHE PASS JAAAAAA!!!
Marco
Marco - Vor 15 Stunden
27.727
Unitek
Unitek - Vor 15 Stunden
Wie kommt man auf die Idee einen Patienten mit einem resistenten Keim durch das ganze Krankenhaus zu schieben...
Benni Traub
Benni Traub - Vor 15 Stunden
Ich hab im aufm Cannstatter Wasen im zelt gesrbeitet da läuft das GANZ anders
Armin R
Armin R - Vor 15 Stunden
Respekt
Eli Gantz
Eli Gantz - Vor 16 Stunden
Was ich interessant finde ist, dass die Container mit dem getrennten Müll, wenn sie abgeholt werden, alle in einen Lastwagen zusammengeschüttet werden. Das hab ich jetzt schon mehrmals gesehen. Komm mir dabei leicht verarscht vor.
MrUnrealreal
MrUnrealreal - Vor 16 Stunden
Schöne Doku. Der einzige riesen Störfaktor: "Wenn du konfirmiert wirst, kriegst du sie auch" ... Kann man diesen Religionswahnsinn nicht einfach verbieten? Die welt wäre friedlicher und weniger verdummt
Patrick Bateman
Patrick Bateman - Vor 16 Stunden
Terminator 1 ; der ehrlichste un wahrheitsgemäße satz von "Arni" ; Der Mensch ist ein Individuum was die Eigenart hat sich selbst zu zerstören ! ?.....?..!.!.??!??!..!??!!!...??!...?!!!?..
Amayahana2
Amayahana2 - Vor 16 Stunden
Als nächstes dann bitte auch was zu anderen Weltreligionen die radikal ausgelebt werden :D
brukkumani
brukkumani - Vor 16 Stunden
Ich kann die beiden Männer gut verstehen.
Max Berghorn
Max Berghorn - Vor 17 Stunden
Uff einfach nur heftig wie du trotz jeder Argumente gegen Homosexualität standhaft geblieben bist und gute Gegenargumente geboten hast 😉 Insgesamt eine sehr unterhaltsame und aufklärende Reportage 😊👍
olo Kaschi
olo Kaschi - Vor 17 Stunden
Beste Stelle 18:43
bella x
bella x - Vor 17 Stunden
Kann mir jemand bitte sagen wie es den Mädchen heute so geht ?
Bakro Engelbert
Bakro Engelbert - Vor 17 Stunden
Mercedes halten wir an ach scheiße is doch ein bmw 😀😀😀😂😂😂😂😂😂
Uwe Claußnitzer
Uwe Claußnitzer - Vor 17 Stunden
So, liebe Leute, nachdem ich mehrere Tage vergeblich versucht habe, eine sinnstiftende Diskussion mit Psiiclox zu führen, gebe ich offiziell auf. Wenn ihr ihm/ihr in irgendeinem Video über den Weg lauft, lasst euch auf keinerlei Auseinandersetzung ein. Er/Sie hat die Wahrheit und das Wissen für sich gepachtet und wir sind alles arme kleine Sünder. Es lebe das geschlossene Weltbild, da kommt man nie in die Verlegenheit, selbst denken zu müssen. Oder auf Englisch: Don't feed the troll!!
Bino Formiglio
Bino Formiglio - Vor 17 Stunden
Also steigender Meeresspiegel oder Insektenburger. Ich kauf mir ein Boot.
DerValiser
DerValiser - Vor 17 Stunden
03:00 Wenn der Konsument - also WIR - sich mal damit abfinden würde, dass es eben Obst und Gemüse nur zu bestimmten Jahreszeiten gibt, wie es Jahrhunderte der Fall war und niemand daran gestorben ist, könnten wir alleine schon dadurch Unmengen an Plastik sparen.
Deine mama
Deine mama - Vor 17 Stunden
Was ich nicht verstehe wenn das Wasser doch sauberer sein soll ald das elbwasser wieso schwimmen dann da überall Möwen Rum?
Malte
Malte - Vor 18 Stunden
28:22 der Arme im HIntergrund hat seinen Zug verpasst
No-Dig Garden
No-Dig Garden - Vor 18 Stunden
🏝 🌱🌱🌱 ☘️☘️ 🐑🐑 🐑🐑🐑 🍀 🐑 🐏 🐑🐑🐑 🍀🍀🍀 😍👍 👩🏻‍🌾
Rick Mai
Rick Mai - Vor 18 Stunden
Aber: 5G ist nicht an jeder Milchkanne notwendig...
TheRickie41
TheRickie41 - Vor 18 Stunden
Die Kathrin ist eine grosse Halligfrau. Macht ihre Arbeit bewundernswert, auch die jungen Leute auf Volkertswarft und all die anderen... Klasse. Und der Pfarrer auch. Alles gute, tapfere Leute. Und ein Stück Demut gehört dazu.
DestinysStorm
DestinysStorm - Vor 18 Stunden
Weniger Fleisch wegwerfen ist auch gut für das Klima. Manchmal wird mehr geliefert als Bedarf ist
Tina Kling
Tina Kling - Vor 18 Stunden
Die Deutschen sind beim Essen auch so kulturlose Proleten. Hauptsache viel, Hauptsache billig.
Rob Hase
Rob Hase - Vor 18 Stunden
Alter Film ......
Lucas Moser
Lucas Moser - Vor 18 Stunden
12:15 du bist auch ne Karpfenlarve
TaiChi Tanja
TaiChi Tanja - Vor 18 Stunden
Was im Lehrerstudium fehlt = Genau das, was dann im Referendariat vor einer Klasse schon gekonnt werden soll: Wie gehe ich mit Störungen im Unterricht um? Wie bleibe ich als Lehrer freundlich und trotzdem bestimmt und klar. Welche Strategien kann ich anwenden, um die Äußerungen der Schüler nicht persönlich zu nehmen, sondern konstruktiv damit umzugehen. Wie gehe ich mit dem alltäglichen Frust und den Enttäuschungen um? Also der gesamte sozio-emotionale Bereich, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstwertstärkung, Stressprävention, Gelassenheitstraining, natürliche Autorität entwickeln lernen, Gruppendynamik, etc.... Im Referendariat wird man dann kritisiert und es wird gesagt, was man besser machen soll, aber wie man das lernen soll, das fehlt. Damit fehlt dem Lehrerstudium die Vorbereitung fürs Referendariat und den Berufsalltag.
Johnny Depp Lover
Johnny Depp Lover - Vor 18 Stunden
Karl M. hatte Windeln und wurde nachts gestillt, dann hat die Mutter sich extra obenrum frei gemacht obwohl die voll müde war. Dann hat Karl M. bei jeder Kleinigkeit geweint.
No Way
No Way - Vor 18 Stunden
In paar Jahren saufen die an der Küste sowieso ab. Ich würde da nichts mehr investieren. Schnell es den AFD - Fans verkaufen, da die den Klimawandel als Hirngespinst ansehen und weg.
Luca Slo
Luca Slo - Vor 18 Stunden
Der Willi sollte dringend mit Sport ausgleichen.
Dominik Fischer
Dominik Fischer - Vor 18 Stunden
Ist die Frau mit dem Batman-Shirt wohl noch single?
Sophie xoxo
Sophie xoxo - Vor 18 Stunden
Macht ihr auch eine Doku über den Umzug am UKSH in Lübeck ?
husqvarnadriver
husqvarnadriver - Vor 19 Stunden
geile doku!
Florian Kandzorra
Florian Kandzorra - Vor 19 Stunden
Es ist erstaunlich das hier kein Glyphosat als Gift zum Einsatz kommt, meinen Dank dafür. Ferner ist es erstaunlich, das die kriminelle Behörde die Auflagen für das Erneuern der Rasenfläche ohne Glyphosat mit Auflagen solch einer Art verlangt, ich diese auch unter dem Begriff der Bauernfängerei ansehe. Man muß den Anschein haben als würde die Behörde und deren Mitarbeiter an dem Gift verdienen!!
Mathias Dolag
Mathias Dolag - Vor 19 Stunden
Tolle Persönlichkeit, weiter so :)
E. C.
E. C. - Vor 19 Stunden
"ich kann nur jedem empfehlen sich mal so n richtiges Problem nach hause zu holen-daran wächst man halt einfach" die bringts auf den Punkt XDD
Malte Thiessen
Malte Thiessen - Vor 19 Stunden
Der Frau mit dem Schlaganfall wurde ihr Hund weggenommen mit dem Hinweis Labradore bräuchten mindestens vier Stunden Lauftraining am Tag. Bei solchen Ansprüchen könnt ihr dann getrost jeden Labrador in Deutschland konfiszieren. Die beiden kranken Frauen waren die Meute dieses Hundes, ihr hättet ihn da nicht rausnehmen sollen. Andere Möglichkeiten wurden nicht angedacht.
Mike Hawke
Mike Hawke - Vor 19 Stunden
Wer hat denn bei 3:54 die Entastung versaut? Sehr schöner Beitrag!
Guelleguenter48j
Guelleguenter48j - Vor 19 Stunden
Küchenchef?????? Panade ???? Der Depp weiss noch nicht mal was eine Panade ist!!!!!!!! Ich kläre dich mal auf ....eine Panade ist eine Füllung!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das was aussen rum kommt nennt man Panierung Herr Kollege!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
albert einstein
albert einstein - Vor 19 Stunden
Gott wie konnte der Reporter das nur aushalten. Der Mann der angeblich heilen kann, ein Scharlatan, man muss nur seine Gesichtsmimik lesen
Sienna Schack
Sienna Schack - Vor 19 Stunden
Was heißt denn hier "vermeintlich"? Für diese Menschen ist es die Realität.
biggirenee
biggirenee - Vor 20 Stunden
Alles schreit: zahlt mehr ... aber keiner hat ne Ahnung von Kalkulation ....
julez_mum
julez_mum - Vor 20 Stunden
Egal was ihr über Ostdeutschland denkt, sagt wir sind Hinterwäldler oder sonst was. Aber so behindert wie das Bundesland Bayern sind wir keineswegs. Wer da hingeht, hat meiner Meinung nach die Kontrolle über sein Leben verloren. Mal ganz zu schweigen von diesen unfassbar albernen Anzügen, die man auf dem Scheiß trägt. Lederhosen und Trachten waren im 13. Jahrhundert der shit, Freunde der Sonne. Heute leider nicht mehr. :D
F S
F S - Vor 20 Stunden
1:04:15 die Leimung🧐😫
biggirenee
biggirenee - Vor 20 Stunden
Digitalisierung im Handwerk? Ich schmeiß mich weg! Wie oft unsere Installateure und Zimmerleute wohl ein neues Tablet bräuchten weils einfach Schrott ist *lach
dub wars
dub wars - Vor 20 Stunden
toller Hubwagen, hab ich auch ;)
Freimut Wohlan
Freimut Wohlan - Vor 20 Stunden
Die Planung war eine Katastrophe! Wird hier natürlich nicht gezeigt! Die Herren Scholz und Günther haben es befohlen! Wird ganz schön warm im Sommer😂... Der Bau ist so zu, dass die Mitarbeiter leiden werden! Die Patienten auch... wartet ab😅
Carpe diem
Carpe diem - Vor 20 Stunden
Ruth Merckle ist 2018 verstorben
EugeneVanDerMill
EugeneVanDerMill - Vor 20 Stunden
23:25 ach du bist zuständig für die Verspätung? ... Ja bist du! ... "Mein Plan ist immer pünktlich" ist eine etwas überhebliche Antwort, wenn man weiß, dass die Züge es in der Praxis nicht sind, dann muss der Plan eben mehr "Luft nach oben" lassen.
Dieselzicke
Dieselzicke - Vor 20 Stunden
Meine absoluten Lieblingstiere ♥🐝♥
Meggi Balu
Meggi Balu - Vor 21 Stunde
Ein toller Hof und super Menschen, Gott segne, behüte und beschütze euch, denn ihr macht alles richtig .
West
West - Vor 21 Stunde
Man oh man ,jetzt kommt der Alfred schon zu den Heiden und sie nehmen es nicht an da könnt ich kotzen lieber zu Aldi rennen und scheiße fressen.
keine ahnung
keine ahnung - Vor 21 Stunde
in ostfriesland gab's auch so einen. war arzt und hat "rassenhygiene" der übelsten sorte gemacht und "asoziale" sterilisiert. aber gleichzeitig bis heute auch anerkannter küsten- und heimatforscher. hat auch erstmal in den 70ern Medaillen gekriegt und lebte unbehelligt vor sich hin.
Perun Swarogovic
Perun Swarogovic - Vor 21 Stunde
So viel zum Gebot... du sollst nicht töten...
Tob Ias
Tob Ias - Vor 21 Stunde
Wieso weint der Typ im Steinbruch nur weil er andere Menschen sieht? Was zum Teufel ist mit dem los? Wer hat diese Typen gecastet? Unendlich viele Fragen. Hier mal ein kleiner Vorschlag... nächstes Mal lasst ihr jemanden fahren der keine Angst vor Ländern und Menschen hat... dann endet der Typ auch nicht mit burnout weil er nen Hund sieht, und jemand anderes hat Spass
Saskia
Saskia - Vor 21 Stunde
Wird nicht eigentlich 24h gewartet, bis Ermittlungen eingeleitet werden?
Tob Ias
Tob Ias - Vor 21 Stunde
Wenn ich den 50 jährigen Influencer mit seinem Bauch/Handtäschchen sehe wie er sich in Adiletten über nasse Füße beschwert krieg ich Plaque. Wo habt Ihr diese Weicheier aufgetrieben???
Tob Ias
Tob Ias - Vor 21 Stunde
Wenn knapp 50 Jahre alte Möchtegern Influencer versuchen Spaß vorzutäuschen. Meine Güte... dieses Gejammer die ganze Zeit. Boah zu kalt Boah zu lustig Boah ich hab Angst vor Russland Boah kein WLAN Boah ich muss weinen weil ich Heimweh habe
Rükiye Ray
Rükiye Ray - Vor 21 Stunde
NDR hat einfach klasse Dokus. Danke an alle.
Marcitjoker
Marcitjoker - Vor 22 Stunden
Ich glaub in Japan und Deutschland werden im großen und ganzen als einziges die AKW's zurück gebaut (langfristig gesehen). In anderen Ländern kann man dann (vermutlich) schon froh sein wenn die Brennstäbe entfernt werden, und eventuell noch der Reaktor Kern. Ansonsten werden die Gebäude garantiert dem Verfall überlassen... vielleicht auch besser so, denn SO penibel abreißen, wer tut das schon? Wenn die AKW's schon derart Mangelhaft betrieben werden.
Jacky Mucks
Jacky Mucks - Vor 22 Stunden
Super Doku. Man denkt sich ganz oft wie unfähig die Staatsanwaltschaft ist...schon traurig, dass sich Menschen im Ruhestand damit auseinander müssen, weil es sonst nicht funktioniert...