Organspende: Was ist da los?

14 740
521
 
KOMMENTARE
Stefan D.
Stefan D. - Vor 2 Stunden
Ich habe keinen Zweifel daran, daß Mai Thi KEINEN Spenderausweis besitzt!
Und ich plädiere dafür, daß Politiker verpflichtet werden müßten, sich schriftlich hinterlegt als Organspender zur Verfügung zu stellen.
Hirntot sind diese nämlich allemal!
Shinji
Shinji - Vor 2 Stunden
Die Widerspruchslösung ist Irrsinn. Ich versteh nicht, wieso das bisherige System nicht einfach beibehalten werden kann? Wer will, muss ausdrücklich zustimmen. Jeder gesunde Menschenverstand sagt, dass nur das das Richtige sein kann. Und wie kann man ernsthaft von einer "Spende" sprechen, wenn man für diese nicht gefragt werden muss?
Last but not least find ich es überaus schade, dass du so sehr Pro-Spende darüber berichtest. Es gibt unzählige negative Berichte darüber, vor allem was den Hirntod angeht, die du nicht mal im Ansatz erwähnst. Und auch die lebenslange Medikamentenabhängigkeit, damit der eigene Körper den "Fremdkörper" nicht abstößt, bringst du überhaupt nicht zur Sprache.
"Macht euch keine Sorgen. Die Auflagen sind sehr streng. Man wird mit Organspenderausweis nicht eher für tot befunden!"....Überall will man dir an´s Geld. Es ist also nicht abwegig, zu glauben, dass das nichts als ein reines Geschäft ist.
Wünsche dir alles Gute erdenklich Gute. Deine Präsentation über das Thema hier stößt mir aber so sehr auf, dass es mich zu einem Deabo bewegt.
Kay Stephan
Kay Stephan - Vor 5 Stunden
Also ich habe einen Organspenderausweis und auf diesem ist mein Kreuz bei Nein. Und um ehrlich zu sein finde ich das Video auch sehr einseitig.

Meine Ablehnung hat hauptsächlich 3 Gründe:

1.) Das Konzept "Hirntod" überzeugt mich schlicht nicht. Der Zustand den man als Hirntod bezeichnet, DEN gibt es. Aber die Interpretation von diesem Zustand als "Tod", das überzeugt mich nicht und letzten Endes ist es auch komplett wiedersprüchlich zu sagen "Dieser Mensch ist tot!", aber im nächsten Moment holt man LEBENDE Organe raus. Das wird auch weiter deutlich, wenn man sich mal anschaut, dass die Hirntoddiagnose eine Symbiose ist aus biologisch lebendig aber rechtlich tot. Bei einem "richtig" Toten - dem Herztoten - können keine Organe mehr entnommen werden, weil diese dann nutzlos sind. Würde man es aber so machen, dass nur in diesem Fall jemand als tot gilt, dann wären Organentnahmen unmöglich. Ist dieser Zustand des "richtigen" Todes einmal erreicht, sind die Organe nutzlos, aber bis dieser Zustand erreicht ist, gilt der Mensch noch als lebendig und damit ist die Organentnahme verboten. Der Hirntod ist also eine für die rechtliche Ermöglichung der Organentnahme unerlässliche Symbiose aus einem biologisch noch lebendigen Körper, der aber rechtlich als tot erfasst wird. Es handelt sich um eine gesellschaftliche Übereinkunft. Und diese Aussage ("Es handelt sich um eine gesellschaftliche Übereinkunft") stammt nicht von mir, sondern von Prof. Dr. Robert Truog, einem US-amerikanischen Bioethiker und Kinderarzt der auch Professor für medizinische Ethik, Anästhesiologie und Pädiatrie an der Harvard Medical School ist, wo er auch Direktor des Zentrums für Bioethik ist. Er kommt u.a. in der Arte Doku "Der Streit über den Hirntod" zu Wort. Dort sagt er "Der Hirntod wird gegenüber der Gesellschaft immer als glasklares Konzept dargestellt. Als wäre die Linie zwischen Tod und Leben dabei klar definiert. Aber das stimmt nicht. Der Hirntod ist kein wissenschaftlicher Fakt, er ist keine medizinische Diagnose. Er ist eine soziale Übereinkunft.". Die Doku sollte auf YT zu finden sein. Er sagt das bei etwa 27:40.
(Noch eine Anmerkung über Truog: Soweit ich das weiß ist Dr. Truog an sich für organspende und das Konzept des Hirntodes; ich will seine Aussage nur nutzen um klar zu stellen, dass "Hirntod = Tod" eben kein wissenschaftlicher Fakt, sondern eine soziale Übereinkunft ist; man hat sich darauf geeinigt, das so zu sehen, das wollte ich damit verdeutlichen; ihm will ich hier keine Position in den Mund legen oder so)

2.) Das System der Hirntoddiagnose ist nicht so schön makellos, wie es in der glatt geleckten Theorie immer wirkt. Hierzu gibt es einen schönen Artikel der Süddeutschen Zeitung mit dem Titel "Ärzte erklären Patienten oft fälschlich für hirntot". Der Artikel geht Anfangs u.a. auf einige einzelne Fälle falscher Diagnosen ein. Anschließend auch auf die Probleme die zu solchen Fällen führen.
Unter anderem traut sich das Personal oft nicht, eine womöglich falsche Hirntoddiagnose offenzulegen/anzusprechen, aus Angst vor Repressalien ihrer vorgesetzten Ärzte. Heißt: Es gibt wahrscheinlich eine hohe Dunkelziffer. Später geht man auch darauf ein, dass es u.a. auch deswegen viele Fehldiagnosen gibt, weil viele Ärzte zwar formal den Anforderungen entsprechen, aber diese reichen in der Praxis nicht aus. Die Anforderungen verlangen merhjährige Erfahrung in der Intensivmedizin. Das Problem ist aber nun mal, dass auch in der Intensivmedizin nur "normale" Komapatienten gegeben sind. Ein Hirntoter ist aber was ganz anderes. Nur weil man also jahrelang mit dem einen zu tun hat qualifiziert mich das nicht plötzlich für die Diagnose und geschulten Umgang mit dem anderen. Das ist so, als wenn ich sage, dass ich qualifiziert bin LKW zu fahren nur weil ich jahrelang schon PKW gefahren bin. Und dieses Problem wird weiter am Ende verdeutlicht, wo es um die Erfahrungen von Herrmann Deutschmann geht. Kurze Info: Deutschmann war längere Zeit Mitglied eines mobilen Konsiliarteams, dass der damalige geschäftsführende Arzt der DSO (Deutsche Stifung Organspende) eingerichtet hatte. Das Team bestand aus auf die Hirntoddiagnose spezialisierten Ärzten. Deutschmann war einer von ihnen und in 30%!!!! der Fälle, wo er als Zweitgutachter herangezogen wurde, konnte er die Diagnose seiner Kollegen nicht bestätigen. Das könnte jetzt natürlich zu der Aussage verleiten "Naja aber moment mal. Die Tatsache, dass Deutschmann die Fehldiagnosen des ersten Arztes erkannt hat zeigt doch, dass das aktuelle System gut funktioniert. Das Spricht doch gegen und nicht für deine Position", aber dem ist nicht so. Denn ja, in den Fällen wo Deutschmann als Spezialist herangezogen wurde, in DIESEN Fällen wurde die Fehldiagnose bemerkt. Aber in der Realität ist es nun mal so, dass die allermeisten Ärzte KEINE Spezialisten sind, wodurch es gut möglich ist, dass auch beim Zeitgutachten der Fehler nicht bemerkt wird. Und das heißt, das potenziell 30% aller Hirntoddiagnosen falsch sind. Und selbst wenn der Wert niedriger liegt bei 20, 15 oder 10%, wäre das immer noch eine absolute Katastrophe bei der man sofort sagen müsste "HALT! ALLES STOPPEN! SO GEHT'S NICHT WEITER!".
Leute wie Deutschmann setzen sich deswegen auch schon seit Jahren dafür ein, dass die Diagnose NUR NOCH von speziell ausgebildeten Ärzten durchgeführt werden darf. Aber: gehört wurden sie bisher nicht.

3.) Der Zustand des Hirntodes ist eben doch nicht so unstreitig. Zum einen gab es zu dem Thema Hirntod 2018 eine Versammlung zahlreicher Mediziner an der Harvard Medical School. Und in diesem Dokument der Uni Augsburg (Anmerkung gleich vorweg: Ja, dieses Dokument ist zwar ein Dokument vom Philosophie Lehrstuhl und es fängt auch mit der Kirche und so an, aber schon sehr bald geht das Deokument auch auf harte wissenschaftliche Fakten ein), steht u.a. das hier:
"In einem viel beachteten Aufsatz fasst die Bioethikerin, Sabine Müller, die
Hauptargumente zusammen, die das Hirntodkonzept in Frage stellen. Es sei, so schreibt sie, sowohl infrage zu stellen, ob der Hirntod mit dem Tod des Menschen gleichzusetzen sei, als auch erneut zu überprüfen, wie der Hirntod sicher zu diagnostizieren sei. Neue medizinische Studien hätten zum einen belegt, dass die Integrationsfähigkeit des Organismus mit dem Erlöschen der Hirnfunktionen keineswegs beendet sei. Zum anderen gäbe es neue technische Verfahren der
funktionalen Bildgebung, die Aktivitäten des Gehirns noch zu einem Zeitpunkt feststellen könnten, an dem der Hirntod schon sicher diagnostiziert sei. Die Glaubwürdigkeit dieser Studien ist von solch empirischer Evidenz, dass sie 2008 dazu geführt hat, dass das President’s Council on Bioethics, das höchste ethische Gremium der USA, welches mit der Deutschen Ethikkommission vergleichbar ist, seine Einschätzung des Hirntodkonzeptes revidiert hat. Hirntote, so heißt es nun auch dort, sind nicht als Tote, sondern vielmehr als Sterbende zu begreifen, deren Gehirn irreversibel geschädigt ist."

Und spätestens das hier sollte einem wohl zu denken geben. Wenn auch das einem noch nicht zu denken gibt, dann vielleicht die Tatsache, dass der "Tote" während der Organentnahme festgebunden wird. Der Blutdruck steigt, der Puls steigt und Stresshormone werden ausgeschüttet. Klingt das nach Tod?
Libertas Aeternus
Libertas Aeternus - Vor 11 Stunden
Du bist eine Systemfo****! Karma wird's richten...;)
K. V.
K. V. - Vor 12 Stunden
Ich habe selbst einen Organspendeausweis, was mir auch sehr wichtig ist und finde die Widerspruchslösung erstmal eine ziemlich sinnvolle Idee.
Wobei ich mich gerade frage, ob dies alle Menschen beinhalten würde?
Also wie stünde es mit Menschen mit geistigen Behinderungen? Ab welchem Grad ist es ethisch vertretbar, über diese zu entscheiden bzw. sie selbst entscheiden zu lassen?
Das Beispiel mit den Augen finde ich echt interessant, da ich mir vor Jahren echt Gedanken gemacht habe, ob ich der Spende meiner Augen auf dem Ausweis widersprechen soll. Und das, obwohl ich normalerweise absolut nicht religiös oder irgendwie esotherisch unterwegs bin.
Volker Kmiecinski
Volker Kmiecinski - Vor 17 Stunden
Deutschland ist mal wieder das Hinterletzte, wie bei jeder modernen Entwicklung. Ob Energiewende, ob Förderung von Fußgänger- und Fahrradverkehr, Internet- und Mobilfunkausbau, Lebensmittelkennzeichnung, Landwirtschaftswende, Nitrat im Grundwasser, Müllvermeidung...ob beim Tempolimit, beim Bahnausbau, Geschlechtergerechtigkeit - wir kommen in wirklich fast nichts voran. Und auch nicht bei den Organspenden. Kaum streiken die Nieren oder die Leber, da wird aus jedem überzeugten Nicht-Organspender in Sekundenbruchteilen ein glühender Befürworter der Organspende. Ein Wunder! Spanien zeigt wie es geht, und das sogar mit einem hohen Anteil Katholiken. Aber Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn es Benchmarking betreiben würde (also "vom Besseren lernen"). Nichts da - wir wurschteln weiter vor uns hin. Ich bin für die Widerspruchslösung, denn Menschen, die im Nichtstun verharren, weil es doch ach-so-bequem ist, hilft es nur, wenn man sie kräftig in den Hintern tritt. Sich mit der Über-Lebensfrage zu beschäftigen, so viel muss ein Staat seinen Schäfchen abverlangen dürfen!
Stefan D.
Stefan D. - Vor 2 Stunden
Wer Benchmarking betreibt, also vom Besseren lernt, wird die Organspende nach Spahn´scher Methode ablehnen, weil sie Organraub und kriminell ist. Und wer sich mit der Über-Lebensfrage beschäftigt, wird zu dem Ergebnis kommen, daß hirntot eben nicht Totsein bedeutet.
Jack Hunter
Jack Hunter - Vor 23 Stunden
Zu Tode gedoktert und ausgeschlachtet in der Bananenrepublik GmbH
Jack Hunter
Jack Hunter - Vor 23 Stunden
Hahaha unabhängige Ärzte sowas gibt's doch gar nicht mehr außerdem gibt es den Hirntod nicht entweder man ist Tod oder man lebt und von Toten können ja bekanntlich keine Organe entnommen werden
Jack Hunter
Jack Hunter - Vor 23 Stunden
Wenn ich könnte würde ich eine Bombe im Erdkern mit meinem Herzschlag verbinden dass dann die Erde explodiert wenn es nicht mehr schlägt
Jogger Croissant
Jogger Croissant - Vor Tag
organspende ausweis zusenden lassen und darauf die Willenserklärung ausfüllen, dass man kein Spender sein will und mit sich rumtragen. Genauso auf einer Pilotenlizenz draufschreiben, dass man kein Pilot ist.
Boelthor
Boelthor - Vor Tag
Dass zwei Ärzte unabhängig voneinander den Hirntot feststellen müssen, schützt den Organspender nicht davor, dass ein behandelnder Arzt aufgrund einer großzügigen Geldsumme, seitens eines gutbetuchten Leberkranken, etwaige lebensrettende Maßnahmen unterlässt und hierdurch dem Hirntot fördernd entgegenkommt.
Koals
Koals - Vor Tag
Ich finde das größte Problem bei diesem Thema ist, dass z. B. in der Schule kaum darüber geredet wird und man nicht leicht an Spenderausweise kommt. Meiner Meinung nach sollte das Teil des Unterrichts werden und Ausweise sollten gut verfügbar sein, sodass jeder oft genug einfachen Zugang dazu hat.
SkysoulGaming
SkysoulGaming - Vor Tag
Urg. Das ist durchaus ein unangenehmes Thema! Schön wie du das sachlich erklärt hast :)
Dr.love
Dr.love - Vor Tag
Hej Mai.. ich bin ein intensiv YouTube schauer und Analysator der Psyche der Qualität und Persönlichkeit vom Youtubern..
bisher habe ich noch niiiiiemals eine so natürliche, unterhaltsame, intelligente eloquente Persönlichkeit hier gesehen .. nicht mal im Ausland .. die meisten machen YouTube um Geld zu verdienen, um Aufmerksamkeit zu bekommen, weil sie Profil Neurose haben .. du hast tatsächlich nichts von dem, sondern du möchtest einfach informieren und dein außergewöhnliches Sprach- Kommunikationstalent ist dafür prädestiniert.. dafür liebe ich YouTube, für die kostenlose Aufklärung in jeglichem Bereich .. du bist einfach nur Maximummmmm !!! Du kleidest dich Stielvill und dezent und redest so natürlich und authentisch do das echt jeder Dir gerne zuhört ..
Jogger Croissant
Jogger Croissant - Vor Tag
Hier im Folgenden mein Text, der vom Social-Media-Team von Mailab gelöscht wurde:::::: Bei der Organentnahme wird die Person an Armen und Beinen festgeschnallt. Die Person schwitzt und verzieht beim Aufschneiden des Oberkörpers und Hochklappen der Rippen das Gesicht. Die Lippen werden klein. Die Person hat eine höhere Herzfrequenz. Die Personen bekommen Schmerzmittel gespritzt, also eine komplette Anestesie. Es wird während der Organentnahme Narkosemittel nachgespritzt. Wenn man dann fragt, wieso das gemacht wird, bekommt man zur Antwort, weil die Person zuckt und sich aufbäumt. Es gibt viele Fälle wo die Personen sich bewegen. Es gibt OP-Schwestern, die komplett sicher sind, dass die Person nicht hirntod war. Weiter ist zu sagen, dass es sehr viele Ärzte gibt, die keinen Spenderausweis haben, weil sie selbst unsicher sind, über die Auslegung und Definition des Hirntodes. Viele Ärzte zweifeln die Existenz des Hirntodes an. Das alles sollte man auch erwähnen, wenn man hier so ein Video macht. Es werden alle Organe entnommen, auch Augen und ganz zum Schluss das Herz, weil es ja alles bis zum Ende versorgen muss. Ein Person, die zur Organentnahme freigegeben ist, bringt dem Krankenhaus etwa 200.000 Euro.
Jogger Croissant
Jogger Croissant - Vor Tag
Hier noch etwas, da ja mein Post gelöscht wurde. ... Eine Veröffentlichung, wie konkret eine Multiorganentnahme funktioniert, wird verhindert. Kühlflüssigkeit wird in den Körper geleitet. Kritik an der Transplantationsmedizin ist nie sachlich. Es ist hoch emotional.
Eine MOE dauert 4 bis 5 h. Wenn der Körper vom Kinn bis zum Schambein aufgeschnitten wird, schnellt der Blutdruck innerhalb von 30 sec. in die Höhe. Deshalb wird Vollnarkose verabreicht. Bei 30 % sind deutliche Lebenszeichen zu sehen. Jobst Meyer Facharzt, Patient ist ruhig, halbe h später hustet er. Das spricht gegen den Hirntod. Vorher: EEG-Befund, Gehirnströme, es liegt oft keine Null-Linie vor, Spontanaktivität und Reaktion auf Schmerzreize, Hirntod liegt nicht vor. Sind Hirntote echt tod oder noch nicht. Das ist der Streit unter Ärzten bis heute. Hirntod war nicht eingetreten und wurde doch tranzplatiert.  9 von 10 Personen, denen das passiert, wurden nie persönlich gefragt und habe keinen Ausweis. Sie werden zum Spender durch die ahnungslosen Verwandten gemacht.
Jogger Croissant
Jogger Croissant - Vor Tag
Hier etwas sehr wertvolles https://youtu.be/D5056lD4lRU
Stefan The RainbowPhoenix
Zur Info:
https://www.pravda-tv.com/2015/06/organspende-die-verschwiegene-wahrheit/
https://www.pravda-tv.com/2013/11/illegale-organtransplantationen-sind-immer-noch-verbreitet/
https://www.pravda-tv.com/2013/11/neue-art-von-menschenhandel-schmuggel-von-kindern-um-deren-organe-fur-reiche-empfanger-zu-entnehmen/
https://initiative-kao.de/hirntote-sind-nicht-tot-meine-erfahrungen-mit-dem-sogenannten-hirntod/
absint fee
absint fee - Vor 2 Tage
Der Hirntod ist umstritten: https://www.youtube.com/watch?v=Pimcu3MCosc
Hirntod ist nicht Tod!
Nicht vergessen sollte man, das man sich nicht wirklich entscheiden kann. In Deutschland darf niemand ein Haus verkaufen oder kaufen ohne einen Notar. Für die Entscheidung zur Organspende braucht man eigentlich einen Anwalt, der gleichzeitig Facharzt ist. Ohne ihn ist man aufgrund der mangelnden Information einfach entscheidungsunfähig. Kann ich jetzt entscheiden, ob ich in Zukunft mein Leben für andere Opfern werde? Oder welches meiner Kinder ich retten würde, wenn ich mich entscheiden müßte? Die ganze Situation um das Sterben ist traumatisch, wer sich nicht entscheiden kann, der hat das Recht dazu. Dieser Anwalt der nur dem sterbenden, NICHT TOTEN!, Menschen verpflichtet ist, sollte auch bei der Entnahme anwesend sein und jederzeit ein Veto einlegen können. Daher ist eine Widerspruchslösung in höchstem Maße unethisch!!!! Die "Spende" wird zum Diebstahl.
xK-Pop_Army_Girlx
xK-Pop_Army_Girlx - Vor 2 Tage
Die Sache ist,dass viele nur die postive Seite von der Organspende kennen,dabei gibt es auch eine andere Seite,die uns verschwiegen wird....
Stefan D.
Stefan D. - Vor 2 Tage
Der Hirntod ist keineswegs ein irreversibler, nichtumkehrbarer Ausfall des Gehirns.
Es sind schon genug Hirntote wieder zum Leben erwacht. Solche Berichte, auch von Betroffenen, findet man auch hier auf youtube.
Die Hirnforschung hat noch längst nicht alle Rätsel gelöst, um den Hirntod als endgültigen Tod deklarieren zu können.
Solche Aussagen wie in diesem Video sind definitiv eine Lüge, und selbst auf der Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird den Menschen skrupellos die Wahrheit vorenthalten.
Tatsache ist, dass Organtransplantation ein riesiges Geschäft ist.
Wer sich Organe implantieren lässt, sollte sich darüber im klaren sein, dass andere Menschen für ihn ermordet wurden.
Dana Mai
Dana Mai - Vor 2 Tage
Mit 16 Jahren bekommt man automatisch einen Organspendeausweis von der Krankenkasse zugeschickt 🙂
Louis
Louis - Vor 2 Tage
Menschen töten. Für Geld. Und es dann den Menschen als was Gutes zu verkaufen. Wie dumm ist die Menschheit eigentlich mittlerweile geworden, um diese Geldmaschine nicht zu erkennen?
Not a Chemist
Not a Chemist - Vor 3 Tage
Du hast leider vergessen zu sagen, dass es Menschen gibt die nicht unbedingt als Spender geeignet sind. Ein Beispiel sind Menschen, die zuvor an bösartigem Krebs erkrankt sind. Diese sollten sich bei ihrem Facharzt zuvor erkundigen, bevor sie sich den Organspendeausweis voller Hoffnung in ihr Portmonee stecken.
Mario Samulon
Mario Samulon - Vor 3 Tage
Die Spenderausweise kann man auch kostenlos als Plastik Version bestellen. Die halten viel besser als die aus Pappe.
Coco
Coco - Vor 2 Tage
Nicht-Organspender-Ausweis: www.kritischebioethik.de/deutschland_downloads.html Unter „Dokumente“ findest du ihn und kannst ihn dann ausdrucken oder bestellen.
Lord Ziegenbrot
Lord Ziegenbrot - Vor 3 Tage
mal eine allgemein Antwort an alle die meinen das man den Hirn tot nicht sicher feststellen kann habt ihr schon mal was davon gehört das man Hirn ströme messen kann (EEG).
btw. wen das Hirn tot ist kann man keine schmerzen spüren
Shadow master
Shadow master - Vor 3 Tage
Hallo mai, was hälst du eigentlich von dem Kanal Kurzgesagt ?
Dikazu
Dikazu - Vor 3 Tage
Finde es gut das du dich nur auf Wissenschaftliche Themen beziehst und nicht mehr diese Propagandistische Funk Kanäle unterstützt. Die öffentlich Rechtlichen solten keine Politische Meinung an Kinder Propagieren.
#NiemehrFUNK
Ich bin Paul
Ich bin Paul - Vor 3 Tage
Ich finde es wäre am besten eine Ausweispflicht einzuführen, DAMIT sich eben jeder darüber informiert und eine vergleichbare Menge an Spendern wie aus den Nachbarsländern da sind.
Torsten Lischke
Torsten Lischke - Vor 3 Tage
Ein schwieriges emotionales Thema glaube ich...
Mir persönlich ist es völlig egal was mit mir nach meinem Tot passiert...
Meine Organe für andere... völlig okay...
Xtrem1zer
Xtrem1zer - Vor 3 Tage
Ja ja. Ich erklär es mal anders. Derzeit ist ein Organspenderausweis notwendig um Organe zu entnehmen. Ist auch richtig so!
 Bei der Widerspruchslösung ist ein Widerspruch notwendig damit die Organe NICHT entnommen werden. Wird so ein Widerspruch nicht gefunden, kann man sich bedienen, ebenso kann man so einen Widerspruch einfach verschwinden lassen und sich an Organen bedienen.
Wer ein Organspender ist, hat sich damit befasst und sich bewusst dafür entschieden. Wenn andere sich damit nicht befassen möchten, dann ist das auch ok und eine persönliche Entscheidung. Oder scheinbar für SIe doch nicht, Frau Mai?
shogun kc.14
shogun kc.14 - Vor 3 Tage
Ich hab mich jetzt nicht durch die Kommentare durchgelesen, kann gut sein, dass meine Idee schon hier steht. Aber was wäre denn, wenn man, wie bei der Bundeswehr die Leute ab dem 18. Lebensjahr „anwirbt“ und man einen organspendeausweis zugeschickt bekommt.Wie und ob man den ausfüllt wäre einem ja dann selber überlassen, aber man wäre dazu gezwungen sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
S K
S K - Vor 3 Tage
Könntest du ein Video zur Strahlenbelastung, Elektrosmog und der Kritik zum Mobilfunkstandard 5G (z. B. https://www.5gspaceappeal.org/ ) machen? Würde mich freuen, das Thema mal aus neutraler Sicht dargestellt zu bekommen :)
Oliver Stozek
Oliver Stozek - Vor 3 Tage
Hallo mai, ich hoffe du kannst das noch lesen- mich würde deine Meinung dazu interessieren https://m.die-tagespost.de/politik/pl/Schweizer-Verein-schlaegt-Alarm;art315,197419
dissident
dissident - Vor 3 Tage
Kannst du mal ein Video über Hela Zellen machen?
ViviT
ViviT - Vor 3 Tage
Als ich bei einer Diskussion in der Klasse gemeint habe, dass ich ungern meine Organe entnehmen lassen möchte, wurde ich sofort mit Unverständnis attackiert. Dabei frage ich mich, wieso Leute meinen zu müssen, über meine Entscheidung meines Körpers zu urteilen.
Melisa Güzel
Melisa Güzel - Vor 3 Tage
Du machst echt tolle Videos 😄
Hayrullah Ceylan
Hayrullah Ceylan - Vor 3 Tage
Mai, was hälst du von Snow teeth whitening? Kann man das ohne Bedenken nutzen?
Johann Dimpfl
Johann Dimpfl - Vor 3 Tage
Das man auf dem Ausweis auch "Nein" ankreuzen kann ist echt viel zu vielen nicht bekannt! Stoße da in meiner Umgebung auch immer wieder auf dasselbe Unwissen!
Den Ausweis kann man übrigens auch (komplett kostenlos) als Plastikkarte bestellen: https://www.organspende-info.de/mediathek/organspendeausweise/organspendeausweis-als-plastikkarte.html
Deamonias
Deamonias - Vor 3 Tage
wiederspruchslösung kann aber auch gefährlich werden denn ich zum beispiel würde niemanden wünschen meine organe zu bekommen da ich zwar den krebs besiegt hab aber die kompletten organe so geschädigt sind das keiner freude damit haben würde sondern nur von einer scheiße in die nächste rutschen würde. wenn ich jetzt ins krankenhaus komme und mein hirntot festgestellt wird und irgend einer meiner dusseligen verwanten (und davon hab ich viele) nicht mehr dran denkt das ich so kaputt bin und was in der richtung "joa mach doch der braucht die dinger sowiso nicht mehr" sagt dann ist die arme socke die beispielsweise meine medikamentenzerfressenen nieren oder leber bekommt echt arm dran.
ada lina sterk
ada lina sterk - Vor 3 Tage
Hallo liebe @maiLab hast du lust mal ein Video über Telegoni machen? In wie fern das möglich wäre oder ob dass überhaupt möglich ist? Wie kann man sich das vorstellen?
Das würde mich sehr interessieren
Liebe Grüße ;)
Kono Neu
Kono Neu - Vor 3 Tage
Es gibt aktuell eine wichtige Meldung aus der Hirnforschung, ein heftiger Schlag ins Gesicht der "Hirntod ist tot"-Propagandisten - http://www.ln-online.de/Nachrichten/Wissen/Neue-Studie-Hirnzellen-toter-Schweine-noch-nach-Stunden-aktivierbar
Queron81
Queron81 - Vor 2 Tage
Nö. Artikel lesen und verstehen: „Zu keinem Zeitpunkt haben wir eine Art organisierter elektrischer Aktivität beobachtet, die mit Wahrnehmung oder Bewusstsein verbunden ist.“ und „Forscher sind noch weit davon entfernt, bei Menschen, die heute für tot erklärt werden, Hirnstrukturen und -funktionen wiederherzustellen“, sowie „Die Definition des Hirntods, das heißt der vollständige und irreversible Verlust der Hirnfunktion, bleibt durch die Studie von Vrselja et al. Kollegen primär unberührt“.
uhrmann42
uhrmann42 - Vor 3 Tage
😜 Ich bin seit Jahren Hirntot aber keiner will meine Organe. Was mache ich falsch? 😂
Mulii .
Mulii . - Vor 3 Tage
Ist man unter Wasser nass ??
taar1
taar1 - Vor 3 Tage
Mach doch bitte mal ein Video über die "Wuntermaterialien" Graphen und (neu?) Borophen. Würde mich extremst interessieren was an den Materialien genau so genial sein soll.
Connysavedbylord
Connysavedbylord - Vor 3 Tage
Mich würde mal ein Video zum Thema bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetik interessieren. Z. B. bin ich kürzlich erst auf das umstrittene Lilial (Butylphenyl Methylpropional) gestoßen. Es soll u. a. erbgutschädigend sein, wird von der EU seit Jahren als bedenklich eingestuft, aber ist immer noch nicht verboten!!! Was soll das? Und was ist mit Parabenen? Alles noch erlaubt und in zahlreichen Produkten enthalten. Wie bedenklich sind die Stoffe wirklich und was können sie wissenschaftlich betrachtet anrichten? Danke, wenn Du Dir die Zeit nimmst. :)
Xemnose
Xemnose - Vor 3 Tage
Ich werde gar nichts spenden. Das ist mein Körper, es gehört niemand anderem, außer mir. Ich kann mir nicht vorstellen ohne Herz oder einem anderen wichtigen Organ im Sarg zu liegen. Ich sehe mein Organ als Familie, so komisch es auch klingt. Aber ohne diese Dinger wäre ich erst gar nicht am Leben. Die bleiben da wo sie hingehören.
Skylar Grey
Skylar Grey - Vor 3 Tage
Ein informatives und sehr differenziertes video! Vielen dank für deine tolle Arbeit❣️
Carolin Hövelmann
Carolin Hövelmann - Vor 4 Tage
Guten Morgen,
ich habe eine Frage an dich und zwar könntest du herausfinden, ob die Aminosäurenaufnahme zur Regeneration nach dem Sport hilft? Da ich deine Videos jedoch verfolge, weiß ich das es nicht so einfach ist herauszufinden ob es eine Kausalität zwischen der Aufnahme und der Regeneration gibt. Mir wurde von einen Kollegen von mir mitgeteilt, dass dies ihm jedoch sehr geholfen hat und dann wollte ich Fragen, was du darüber denkst. Teilweise kosten so welche Nahrungsergänzungsmittel über 50 Euro und das ist mir einfach zu viel. Vielleicht könntest du ja im allgemeinen mal ein Video über Nahrungsergänzungsmittel für den Sport drehen; wäre eine super Idee, da viele Leute jetzt versuchen ihren Sommerbody zu bekommen.
Was ich selbst oft mache, ist das ich nach einem langen Lauf (20 km und höher) danach ein Glas Cola trinke, weil ich sonst selbst total schlapp bin und dann noch etwas an dem Tag machen kann.
Würde mich sehr über ein solches Video freuen.
Und noch eine Frage, wie kommst du eigentlich immer an die Papers im Fach Chemie ran? Bekommst du das von Freunden oder lediglich durchs Internet- bei Google findet man sowas leider nicht oft.

LG,
Carolin
Solarfried
Solarfried - Vor 4 Tage
Ich lebe nach dem Prinzip, das ein toter Körper nur eine Lehre Hülle ist, ich Spende alles was geht, und der Rest kann von mir aus auch in den Biomüll.
Anders Gehtsdochauch
Anders Gehtsdochauch - Vor 2 Tage
+Solarfried Aha, ok.
Solarfried
Solarfried - Vor 3 Tage
+Anders Gehtsdochauch Ich definiere tot sein auch etwas anders, wenn mein Körper noch arbeitet und in meinem Gehirn zwar noch elektrische Signale gesendet werden, diese aber keinen Sinn ergeben, dann bin ich als Mensch tot.
Anders Gehtsdochauch
Anders Gehtsdochauch - Vor 3 Tage
Das ist erst mal eine sehr lobenswerte Einstellung und sicher lieb gemeint. Mit den Organen aus einem toten Körper kann aber leider niemand weiterleben. Die müssen schon aus deinem lebenden Körper genommen werden, während du noch im Sterben liegst und dein Gehirn nach Meinung zweier Ärzte unwiederbringlich geschädigt ist. Es ist wirklich so. Bitte informiert euch. Der "Hirntod" ist nicht dasselbe wie der Tod. Dass er bewusst irreführend so genannt wird, spricht für sich.
luxonsin
luxonsin - Vor 4 Tage
Es ist ein verdammt schwieriges Thema und es wird nicht einfacher. Je mehr man sich mit solchen Themen befasst, desto wahrscheinlicher trifft man auf Leute, die einen verunsichern. Beispielsweise, dass das Schmerzempfinden beim Hirntod noch intakt sei... Mir persönlich bleiben bei der Oragnspende Ängste von denen wahrscheinlich alle irrational sind. Nur allein das Wissen, dass sie irrational sind, reicht nicht aus. Sonst wären alle Psychiater arbeitslos. Es ist auch ein sehr unangenehmer Gedanke, dass der ohnehin schon unschöne Tod, noch schrecklicher wird, wenn man "ausgeschalchtet" wird. Der Gedanke einem anderen Menschen vielleicht das Leben zu retten, bleibt dabei leider oft aus. Ich stehe da ehrlich gesagt in einem Kampf mit mir selbst. Ich denke über das Thema schon einige Jahre nach, konnte aber immer noch keine Entscheidung treffen.
Dabei nur eine Frage: Warum ist es denn so wichtig einen ausgefüllten Ausweis zu haben? Ist dieser nicht nur wichtig, wenn man sich entschieden hat, Spender zu sein?
Peachie Journals
Peachie Journals - Vor 4 Tage
Mein Vater leidet sehr darunter, dass es nicht genug Spenderorgane gibt. Ich sehe einfach nicht was gegen eine solche Lösung spricht.
mouyeii
mouyeii - Vor 4 Tage
Sehe leider selten so ausführliche Videobeschreibungen, obwohl ich das so wichtig finde. Cool.
I bims einz Mensch
I bims einz Mensch - Vor 4 Tage
Ich würde meine Organe nicht spenden denn ich würde nicht gerne ohne Organe im Sarg liegen.Und ich hätte immer noch Angst meine Organe zu Spenden
dina_lina_xoxo Auf insta
Hey mailab ich habe eine Frage an dich 😊.Und zwar geht grade auf tik tok ein Trend rum, bei den sich Menschen die Haare mit „Peroxide “ heller machen . und ich möchte das auch machen, aber ich weiss es nicht ob das Giftig oder Schädlich ist 😊🤷🏻‍♀️.
Martin Kübeck
Martin Kübeck - Vor 4 Tage
So jemanden wie dich habe ich schon lange gesucht. Endlich einmal faktenbasierte Zusammenfassungen, die auch ein Laie versteht. Danke und weiter so!
Louis
Louis - Vor 4 Tage
Hier darf man sich mal eine andere Sichtweise anhören. Von Einer, die weiß wovon sie spricht. Und nicht von einem dummgezüchteten und bezahlten Mädel.
Teufel nochmal, schon wieder so eine, die die Wahrheit ans Tageslicht bringt.
https://youtu.be/6qFxhrVZikQ
Coco
Coco - Vor 2 Tage
Louis Das ist eine Drolerie, gelle?! Noch nie davon gehört, was? Notre Dame Paris, lässt sowas wie dich wahrscheinlich nicht rein ;)
Louis
Louis - Vor 2 Tage
+Coco wenn ich mir dein Profilbild ansehe, musst du das ja am besten wissen, du Gehörnter. 🤣
Coco
Coco - Vor 4 Tage
Louis Jaaaa, der Teufel hat hier sicherlich seine Hände im Spiel 😈
R2.0 Gamer
R2.0 Gamer - Vor 4 Tage
das mit dem atmen is irwie creepy
GamePlay 18
GamePlay 18 - Vor 4 Tage
Hast du eine weiße Iris?
Queron81
Queron81 - Vor 2 Tage
Nein, das ist eine ringförime Lampe (Ringlicht), die sich hinter bzw. um die Kamera befindet und sich in ihren Augen spiegelt.
Nicolas J
Nicolas J - Vor 4 Tage
Einerseits fände ich gut, wenn du auch die negativ Fälle des Hirntods angesprochen hättest.
Hier sagst du, diese Methode ist durch dieses doppelte Arztsystem unfehlbar, aber trotzdem gibt es immer wieder Fälle, wo Hirntod diagnostizierte Menschen auf einmal wieder quietschlebendig waren.
Egal ob die Ärzte gekauft gewesen waren oder inkompetent (oder diese Diagnose doch nicht so unfehlbar ist):
Lässt einen nicht sicherer fühlen
Und andererseits zu 9:10
Wieso interessiert sich hier der Staat auf einmal dafür, was die Familienangehörigen wollen?!
Wenn du stirbst und kein Testament hast, dann wird dein Haus verkauft, weil der Erbe-Verwalter nur Geld verwaltet.
Die Kinder wollen nicht, dass das Haus verkauft wird?
Ist dem Staat scheißegal.
Wenn du keine Patientenverfügung gemacht hast und dein Ehemann/Ehefrau ins Koma fällt und eine super kostenintensive Behandlung braucht:
Du darfst als Lebenspartner (ohne Patientenverfügung) absolut nichts sagen.
Du musst sogar noch für die Behandlung aufkommen, nachdem das Konto der eigentlichen Person leergeräumt worde ist durch die Behandlung.
Du hast absolut gar kein Entscheidungrecht (wie z.B. dass die lebenserhaltenden Maschinen abgestellt werden, um deinen Ehemann/deiner Ehefrau Schmerzen zu ersparen), hier wird absolut auf die Meinung von dir, als engster Familienangehöriger, geschissen.
Im Gegenteil du hast keine Rechte, sondern nur die Pflicht sie Behandlung zu bezahlen.
Ohne die richtigen Zettel (Patientenverfügung, Testament, Bevollmächtigung) interessiert sich der Staat einen Scheiß dafür, was du als Familienangehöriger willst.
Aber hier haben die Mitspracherecht?
Wenn ich denen nicht nur kein Entscheidungsrecht eingeräumt habe, sondern *ICH* auf *MEINEM* Organspendeausweis explizit geschrieben habe, welche *MEINER* Körperteile *ICH* spenden will?
WOOOOW! 😡
Wenn ich meinen Eltern keinen Entscheidungs-Zettel von mir ausfülle, dann soll der Staat meine Familienangehörigen bei der Entscheidung genauso raus lassen, wie wenn ihnen keine Patientenverfügung, Testament und Co. vorliegt.
Bzw. ist der Fall ja sogar noch schlimmer.
Bei der PV wird ja so argumentiert, dass kein anderer außer der Person (oder eben die Person, die er eine PV für sich ausfüllt) sagen kann, was er möchte.
Aber bei einem Spendenausweis kann ja jeder *lesen*, was ich möchte.
Wow fuckt mich das Deutsche Rechtssystem wieder ab.
Queron81
Queron81 - Vor 2 Tage
"Hier sagst du, diese Methode ist durch dieses doppelte Arztsystem unfehlbar, aber trotzdem gibt es immer wieder Fälle, wo Hirntod diagnostizierte Menschen auf einmal wieder quietschlebendig waren." Aber nicht in Deutschland. Da war in den letzten Jahren der schlimmste Fall, dass ein Arzt einen seiner Patienten auf die Warteliste nach oben gesetzt hatte. Das hat aber wiederum nichts mit der Hirntoddiagnostik zu tun. Ich bezweifele auch stark, dass es bei uns überhaupt möglich ist, zwei unabhängige Ärzte mit Geld dazu zu überreden, einen nicht hirntoten Menschen quasi töten zu lassen.
Jonas Fischer
Jonas Fischer - Vor 4 Tage
mein schwanz is mein schwanz
HerrVanDerSteg
HerrVanDerSteg - Vor 4 Tage
0:27
Sascha Bielicke
Sascha Bielicke - Vor 4 Tage
Ich finde beide "Lager" haben verständliche Argumente. Mir persönlich würde es gefallen, wenn jeder Bürger beim Abholen des Personalausweises, sich entscheiden muss. Spender oder nicht. Natürlich jederzeit mit der Option die Entscheidung zu ändern.
Jeannine Rainer
Jeannine Rainer - Vor 4 Tage
ich find deine Videos total super. Könntest du mal ein Video dazu machen, ob bestimmte Lebensmittel zb Spinat, Pilze nach dem erwärmen wirklich giftig sind.
Ced Rolyes
Ced Rolyes - Vor 4 Tage
🧡🔵🔵🔵🔵🔵🔵🔵🔵🔵🔵💙💙💙💙💙💙
💛🔴🔴🔴💚💚💚💚💚💚💚💚
*Basierend auf Liebe allein. Gott sandte seinen Sohn Jesus Christus an unserer Stelle zu sterben. Am dritten Tag stieg ihn von den Toten.*
*Nun aber Jesus Christus allein. Gott hat uns die Gabe des ewigen Lebens gewährt. Er wird retten und heilen Sie, wenn Sie ihn fragen.* 🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰 🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰 🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰 🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰 🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰🈸🈯🔰
oOToffifee
oOToffifee - Vor 4 Tage
Liebe Mai, danke für das Video, darüber sollte sich jeder Gedanken machen.
Ich habe ein paar Informationen darüber (z.B. arte und 3Sat Dokus) in den letzten Jahren gesammelt, in denen ganz klar gesagt wurde, dass der Hirntod eben nicht eindeutig ist. Und zum Beispiel auch, dass es durchaus eine Art "Mafia" gibt, dass Bestechungsgelder fließen und so weiter... Und auch, dass die Angehörigen dann, im Falle des Falles, immer sagen können, was sie wollen und so entschieden wird, stimmt so ja auch nicht. Ich bin jetzt sehr verwirrt, weil ich weiß, dass du auf die Seriösität deiner Quellen großen Wert legst. Öffentliche "große" Quellen, wie das Bundesministerium für Gesundheit oder "die Organspendemafia" selbst, halte ich meistens nicht für vertrauenswürdig. Was kann man dazu sagen?
Nach deinem Video wäre die Entscheidung leicht, zu sagen "oh ja klar ich rette die Welt und werde Organspender", aber so rosig und korrekt ist unser Land leider nicht.
Trotzdem tolles Video, ich schaue fast alle deiner Videos und sie helfen mir, mich im Irrgarten der Welt zurecht zu finden :D (Zumindest fühle ich mich für 3-5 Minuten so :D :D )
Viele liebe Grüße
Sammy Sahne
Sammy Sahne - Vor 5 Tage
Liebe Mai, ich weiß, du hast schon ein Video über Aluminium im Deo gemacht (https://youtu.be/fTBkfioqFuw).
Gibt es Daten darüber, wie es sich mit der Aluminium-Aufnahme über das Essen verhält?
Konkret interessiert mich zB wie viel Aluminium (im Vergleich zum Deo) man aufnimmt, wenn man in einer Alu-Cafetiera Espresso macht, oder in Alu-(Camping-)Kochtöpfen Wasser oder Essen kocht. Verringert sich die Alu-Aufnahme bei älterem Kochgeschirr? Und kann Aluminium auf der Haut mit oral verabreichtem überhaupt verglichen werden?
Vielleicht hast du ja mal Zeit ein Video darüber zu machen :)
Danke und LG
Sam
Sammy Sahne
Sammy Sahne - Vor 5 Tage
Danke für dieses gute und klare Video! :)
Organspende war für mich immer ein schwieriges Thema. Nach dem Video werd ich mich nochmal damit auseinander setzen!
Jonas Bernreuther
Jonas Bernreuther - Vor 5 Tage
Kannst du vielleicht mal ein Video zum Thema Selbststeuerung und freiem Willen machen. Speziell im Hinblick auf Kulturelle und ethische Prägungen, Sozialisation und anerzogenem Verhalten.
Fände ich mega Interessant!
Vielen Dank schon mal im Voraus :)
Monk Know
Monk Know - Vor 5 Tage
Hallo Mai :) Hat jetzt nichts mit diesem spezifischen Video zu tun, aber... : Ich selber bin Student und beschäftige mich mit Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Philosophie und Musikwissenschaft. Neulich habe ich hier auf YouTube eine Aufzeichnung einer filmwissenschaftlichen Podiumsdiskussion gesehen und darunter einen Kommentar entdeckt, der, denke ich, nicht untypisch für eine bestimmte Geisteshaltung ist. Da schreibt ein Physiker (sinngemäß zitiert): „Also für mich als Physiker ist das eine Beleidigung für die Wissenschaft und hat mit Wissenschaft überhaupt nichts zu tun.“ Solche Bemerkungen sind nicht selten und begegnen, so glaube ich, KulturwissenschaftlerInnen aller Couleur und akademischer Grade immer wieder. Ich wundere und ärgere mich da oft sehr. Daher meine Bitte: Könntest du vielleicht einmal ein Video zu diesem Thema machen, also zum Thema der verschiedenen „wissenschaftlichen Kulturen“. Wieso unterscheiden sich die „Fakultäten“ so stark? Was haben sie dennoch als wissenschaftliche Disziplinen gemein? Woher kommt der Glaube mancher NaturwissenschaftlerInnen, „sie“ wären „echte“ WissenschaftlerInnen, während „wir“ die „echte Wissenschaft“ bloß „beleidigen“? Ich würde mich sehr freuen, wenn du in einem Video einmal auf diese und verwandte Fragen eingehen könntest, da dieses von mir oben „skizierte“ Denken aus meiner Perspektive, und ich glaube auch aus der Sicht der Ideen- und Wissenschaftsgeschichte, recht vermessen, ja sogar gefährlich ist (Adorno lässt grüßen ;) ). Ich hoffe ich konnte einigermaßen erklären, worum es mir geht, und ich würde mich freuen, wenn dieser Kommentar auf die eine oder andere Weise eine Anregung sein kann.
Guido
Guido - Vor 5 Tage
Ich kenne in Berlin ein paar hundert Leute, die allesamt hirntot sind. :)
Tee Krieger
Tee Krieger - Vor 5 Tage
nein die sind doch nur schon vor der Zeugung klinisch Tod gewesen mitsamt dem Affenhaus im Tiergarten - bei dem Rest sieht das aber auch nicht gerade Sonderlich schlau auf dem Oszillosköpfchen aus
Stufkat nuss
Stufkat nuss - Vor 5 Tage
Wie immer sehr ordentlich recherchiert und wissenschaftlich toll erklärt. Allerdings ist das, dass erste Thema über das du ein Video drehst, mit den ich mich auch sehr lange auseinander gesetzt habe.
Die Diagnose Hirntod gibt es noch nicht all zu lange und wurde speziell für die Transplantatiosmedizin ins Leben gerufen. Kein Arzt konnte bislang nachweisen, dass der Mensch in diesen Zustand tatsächlich nicht mehr Wahrnehmungsfähig ist.
Bei der Organentnahme des Patienten steigt der Puls, Reflexe wurden festgestellt, daher werden sie fixiert ect. Da gehen selbst die Meinungen von Fachärzten weit auseinander.
Ich war lange Organspender, bin auch ein großer Fan von jeglicher Medizin und dessen Fortschritt, aber in dieser Hinsicht traue ich den Braten nicht. 🤷🏼‍♀️
Queron81
Queron81 - Vor 2 Tage
Das hier schafft Aufklärung: www.spektrum.de/news/rueckenmark-verantwortlich-fuer-reflexbewegungen-nach-dem-hirntod/343593 www.tk.de/techniker/service/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/organspende/die-entnahmeoperation-2022044
Michael Bittrich
Michael Bittrich - Vor 5 Tage
Nein, ich spende keine Organe, niemals.
Christian Bruder
Christian Bruder - Vor 4 Tage
Warum?
Chris H.
Chris H. - Vor 5 Tage
Danke dafür. Habe seit Jahren einen Spenderausweis. Wenn nur die geringe Chance besteht, dass nach meinem Ableben jemand anders mit meinen "Ersatzteilen" weiterleben kann, gibt es für mich nicht nur keinen Grund, keine Organe zu spenden. Dann habe ich die verdammte Pflicht diesem Menschen die Chance auf ein Weiterleben zu ermöglichen. Nur meine Meinung. Ich verstehe und respektiere alle, die das für sich anders entscheiden.
Nebras Neynawa
Nebras Neynawa - Vor 5 Tage
Liebe Mai, du bist immer für Logisch und Sachlichkeit: kannst du uns recherchieren wie Organtransplantation erfolgreich ist? Ich meine wie viel Patienten überleben tatsächlich nach 1 , 5 oder 10 Jahre?
Apropos Überleben, welche Organspende ist tatsächlich lebensrettend? Hornhaut oder Bauchspeicheldrüsen Transplantation ist nicht lebensrettend die leben doch aber blind oder mit Tabletten, auch Nierenkranke leben eben mit Dialyse. Lediglich Herz und Lungentransplantation ist lebensrettend.
Wenn ich tot bin ist es egal für mich was mit meiner Organ gemacht wird, aber natürlich nicht egal für mein Sohn, Mutter oder Ehefrau, wie du gezeigt hast in der Filmausschnitt. Eigentlich meine Angehörige sollen entscheiden ob ich Organspender sein darf.
Die Spahn dippte macht von jeder ablehner ein böse, das spürt der ablehner mit sich selbst, ein Art psycho Terror !!! Unnötig in der Zeit der Aufklärung!!! Nicht dafür haben wir die Religion verlassen
endless1ox
endless1ox - Vor 5 Tage
Ich seh dich gerade im Fernsehen auf WDR 😂👍
Michael Trebus
Michael Trebus - Vor 5 Tage
Mit diesem Anstoß wirst du wohl mehrere Leben retten. Du bist großartig Mai. 👍
Kukitu
Kukitu - Vor 5 Tage
Ich bin für die Wiederspruchslösung. Sehe die ganze Organspende geschichte aufgrund der Skandale zwar eher skeptisch, auch wenn ich mitbekommen habe, das einiges an den Richtlinen geändert wurde, aber das ist für mich nur ein Grund mehr für diese Lösung, da es diese Bedenken weiter aus dem weg räumen würde.
Ich fände es schön, wen man vor seinem Tod klip und klar festlegen könnte, das man spenden will (nein sagen geht ja schonmal), damit die Angehörigen garnicht erst gefragt werden (Zeitersparnis). Mein Körper ist schließlich allein meine sache und nicht die, der möglicherweise grade emotionalen, Angehörigen (mal davon ab, das im falle eines Unfalls nichtmal jemand da wäre, da die alle zu weit weg wohnen)
Ebenso fände ich es angebracht, das sich ein Mensch dazu entscheiden kann nicht auf seinen sicheren Tod zu warten (gibt ja genug unheilbare Krankheiten oder nur mit viel glück und Geld behandelbare Krebserkrankungen, bei denen dennoch einige Organe noch total i.O sind) sondern die Organe zu spenden. Leider wird das hier in Deutschland, soweit ich weiß, auch als Mord gewertet und ist daher unmöglich. Finde ich grausam... Sterbehilfe gibts ja auch keine.. Ich habe jetzt schon meiner Schwester gesagt, ich will kein zwar lebendes aber total abwesendes und nicht mehr WIRKLICH lebendes Objekt sein und nurnoch vor mich hin vegitieren/verrotten.. und habe sie gebeten mir die Leiden zu ersparen, wen ich mich nicht selbst davon erlösen kann (sofern sie sich dan überwinden kann...)
H1
H1 - Vor 5 Tage
könntest du/ihr vielleicht mal ein Video zu Nahrungsergänzungsmitteln machen? Also Magnesium, Eisen, Kalium... ob das Sinnvoll sein kann? Meine Chemielehrerin meinte mal der Körper kann das sowieso nicht alles aufnehmen und das führt nur zu wertvollem Urin :D
Thomas John
Thomas John - Vor 5 Tage
Im Grunde braucht es da kein Video. Iss einfach Gemüse, Obst, Fleisch und Brot und geh am Tag zwei Stunden raus, selbst wenn Wolken die Sonne verdecken. Damit bekommst du alles, was der Organismus so braucht.
Ines Verena
Ines Verena - Vor 5 Tage
Ist schon fast 10 Jahre her, aber ich hab damals meinen Ausweis in der Apotheke bekommen. Einfach mal nachfragen :)
cr ni
cr ni - Vor 5 Tage
https://www.youtube.com/watch?v=dpMZAYdfGWw
Anysome Bodyman
Anysome Bodyman - Vor 5 Tage
Keine Organe spenden zu wollen fällt nur immer dann leicht, wenn man nie im persönlichen Umfeld die Erfahrung machen musste, dass ein Spenderorgan dringend benötigt wird, um das eigene oder das Leben eines geliebten Menschen zu retten. Menschen, die eine Spende ablehnen, können letztlich die selben sein, die verheult nach einem Spenderorgan schreien.
Diesem natürlichen Egoismus des Menschen kann man entgegen wirken, indem die Spende von Organen zur Pflicht wird und der zur Lebzeit geleistete Widerspruch des spendenden Toten als alleiniges Kriterum herangezogen wird. Trauernde Angehörige befinden sich im Zweifel in der selben Klasse von Menschen wie oben beschrieben, nur dass sie zusätzlich mit Trauer gefüllt keine rationalen Entscheidungen treffen könnten. Ich würde es zum Beispiel nicht einsehen, dass meine Eltern aus Trauer der Organspende widersprechen und dadurch ein tatsächlich noch lebender Mensch auf die Erfahrung weiterer Lebensjahre verzichten muss.
Shahrevar
Shahrevar - Vor 5 Tage
Ist es theoretisch möglich alles zu spenden? Also das am ende keine Leiche übrig bleibt? Bzw. was ist den die Ressourcen best ausnutzende Organspende die möglich ist?
Klara R
Klara R - Vor 5 Tage
Ich persönlich finde diese Idee von Herrn Spahn nicht gut. Das wirkt wie ein Zwang, dass wir alle uns mit dem Tod beschäftigen MÜSSEN. Aber jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und auch auf seine eigenen Ängste. Warum diese extreme Fixierung vieler Menschen auf diese Aufklärung? Warum jemand dazu zwingen über die Ängste derer nachzudenken, die krank sind und ein spenderorgan brauchen. Wenn man das tun will, dann ist das eine mutige Sache, Hut ab. Aber das kann und will ja auch nicht jeder. Ich finde das der momentane Zustand nicht geändert werden sollte.
Thomas John
Thomas John - Vor 5 Tage
Bin auch der Ansicht, dass die derzeitige Regelung völlig und einzig richtig ist. Wenn die derzeitige Bereitschaft so "niedrig" ist, dann ist das eben so. Dann gibt es nicht mehr zum Verpflanzen. Die Toten verdienen Würde und das Ausgeschlachte ist würdelos. Bin absolut dagegen und Spahns Initiative soll und muss scheitern.
cinnamon cat
cinnamon cat - Vor 5 Tage
Bin ich die Einzige die das ganze irgendwie unheimlich findet? Ich fühle mich egoistisch dabei nicht spenden zu wollen, aber ich kann mich nicht überwinden zu spenden.
Thomas John
Thomas John - Vor 5 Tage
Du bist keineswegs die Einzige. Und wenn es auch nur irgendetwas gibt, was dich davon abhält, auf einem OP-Tisch auseinandergenommen zu werden, während dein Organismus gerade absterben will, dann lass es. Lass dir von niemandem einreden, es gäbe eine Schuld oder Pflicht, mit deinen Organen andere Menschenleben zu retten. Die gibt es nicht. Die Leute sterben nicht wegen dir, sondern weil ihre eigenen Organe versagen, ein völlig natürlicher Tod, auf den sie sich auch noch vorbereiten können. Und man rettet die Menschen auch nicht, man macht sie nur länger von der Intensivmedizin abhängig. Außerdem hat dein Sterben mit deren Krankheit überhaupt nichts zu tun. Ich halte es auch nicht für egoistisch, zusammen mit allen Organen verbrannt oder bestattet zu werden. Das ist völlig normal, das ist dein Recht und das soll und muss es auch bleiben!
patty pat
patty pat - Vor 5 Tage
Juhu kannst du auch ein Video zur Wirkung der Sango Meereskoralle machen? Liebe Grüße!
Feste Platte
Feste Platte - Vor 5 Tage
Allem Anschein nach, hast du schon deine Brüste gespendet?
balu uko
balu uko - Vor 5 Tage
Was ist der Unterschied zwischen verweigerter Organspende und fahrlässiger Tötung?
Thomas John
Thomas John - Vor 5 Tage
Da gibt es überhaupt keinen Zusammenhang. Hat miteinander gar nichts zu tun.
muckel speedfreak
muckel speedfreak - Vor 5 Tage
Was ist mit Stammzellen???
Thomas Weber
Thomas Weber - Vor 5 Tage
Hallo
Danke für deinen tolle Content!
Kannst du mal was zu 5 g sagen ?
Gefährliche Strahlung? Unbegründete Panikmache? Oder ist da was dran?
Danke!!
Zerfaller
Zerfaller - Vor 5 Tage
Mal wieder toller Kontent! Finde es so wie es in Österreich ist richtig, erstmal ist jeder Organspender und wer sich dagegen entscheidet kann das natürlich machen.
Ich würde mich freuen wenn du mal ein Video zur Evolutionstheorie machen könntest da leider immer noch in den Köpfen von vielen die Makro-Evolution als Tatsache verankert ist obwohl sie längst offiziell wiederlegt wurde. So nebenbei würde ich mich auch über etwas Aufklärung zum Propagandawort "Verschwörungstheorie" freuen da wir alle wissen was für eine imense Auswirkung unsere Sprache hat und das Wort "Verschwörung(s)Theorie" eine neutrale Betrachtung des Standpunktes unmöglich macht auch wenn dies unterbewusst passiert.
https://www.was-darwin-nicht-wusste.de/
Sarah Winkler
Sarah Winkler - Vor 5 Tage
Ich fände es eine Frechheit, wenn ich der Organspende zugestimmt habe und meine Angehörigen dann bei meinem Hirntod entscheiden: „Mir egal was sie gewollt hätte, ich komme mit dem Gedanken nicht klar also sterben jetzt potenziell 8 weitere Menschen.“
Mein Körper, meine Entscheidung.
Ich persönlich bin für die Widerspruchslösung. Und an alle die das Enteignung nennen: Es ist jedem die Möglichkeit gegeben nicht zuzustimmen!
Aber es ist eine einfache Rechnung: Mehr Organspender führt zu mehr Organe und dementsprechend weniger Menschen die sterben, weil sie kein Organ bekommen haben.
Ich persönlich hab einen Organspendeausweis seit ich 16 bin. Kein großer Aufwand.
Ich finde, dass in den Schulen mehr darüber informiert werden sollte.
Man könnte die Organspendeausweise ja in der Schule, im Krankenhaus oder bei der Abholung des Persos mitgeben.
Empty
Empty - Vor 6 Tage
Naja, das in Deutschland angst haben unbegründet ist, halte ich für ein Märchen. Ich meine, die Menschen die auf Organe gewartet haben dachten auch so, aber am Ende sind durch den Skandal gestorben.... Egal in welches Land, Mensch bleibt Mensch, und es wird immer und überall Menschen geben die falsch handeln werden. Ich traue der Mensch alles zu, und deswegen kann ich auch verstehen wer Angst hat zu Spenden, wenn er denkt das man ihm eventuell nicht richtig behandeln wird o.ä.
Ich selber bin Stammzelle und Organspender, auch wenn ich ungern meine DNA in die Welt hinterlassen möchte.
Katha Lisator
Katha Lisator - Vor 6 Tage
Bitte informiert euch erst gründlich über Organspende. Dieses Video klärt nicht auf. Es geht nicht darum ob irgendwelche Wartelisten gefälscht wurden.
Wenn die Menschen wüssten, was da eigentlich passiert, würde kaum noch jemand Organe spenden.
TheSchwarzKater
TheSchwarzKater - Vor 6 Tage
Warum gibt es kein online System wo das geführt wird? Warum muss ich die Karte mitschleppen damit ich nicht default Organspender bin?
Was ist z.B. wenn die Karte verloren geht oder absichtlich versteckt wird? Welche Kontrollsystem haben wir aktuell, die sicherstellen, dass kein Organhandel stattfindet?
Hirntot bedeutet nicht schmerzfrei, damit die Organe am leben bleiben, wird man also ggf. mit unerträglichen schmerzen stundenlang weiter am Leben gehalten (super toll).
Laut einer Statistik, gibt es bereits ausreichend Organe, wenn die Verteilung korrekt funktionieren würde. Wurde dort in den letzten Jahren irgendwas verbessert?
Freut sich schon jemand auf die unweigerlich auftauchende Schlagzeile, die etwa lautet: "Hunderten oder gar Tausenden vorzeitig Organe entnommen und dann ins Ausland verkauft"?
Die paar mit neuen Organen freuen sich bestimmt, die Ersatzteillagern eher weniger. Will auch nicht wissen, welcher Arzt da gerne mal den ehemaligen Knasti als Hirntot beurteilt, weil man so schlechte Mensche eh nicht mehr braucht. Und zu guter letzt lähmen wir den Forschungsdrang funktionierende künstliche Organe zu erschaffen, weil braucht man ja dann nicht mehr.
Hypnoliebe Hypnosepraxis
Ich hoffe wirklich, dass dich die Pharma für deine Videos bezahlt und du nicht wirklich so ein blindes Vertrauen hast bzw so eine falsche Meinung zu wirklich jedem Thema!
Reaper
Reaper - Vor 5 Tage
1. hast du irgendeinen beweis für deine These 2. wenn sie von der pharma industrie bezahlt wurde, wieso ist dann ihre meinung in jedem bereich falsch? 3. ich hoffe wirklich die hypnose imdustrie bezahlt dich für diesen kommentar
erol kaloglu
erol kaloglu - Vor 6 Tage
mach bitte ausführliche Video über KRYPTOWÄHRUNG ..
DANKEEE 👍👍👍❤❤❤
Thomas John
Thomas John - Vor 3 Tage
+erol kaloglu Heh, so breit bin ich nicht ;-). Jeder wirft einen Schatten, du auch. Außerdem erspar ich dir nen Sonnenbrand, hehe.
erol kaloglu
erol kaloglu - Vor 4 Tage
+Thomas John Misch dich nicht eine.😎. geh einfach auf die Seite du machst Schatten.. 😎
Thomas John
Thomas John - Vor 5 Tage
Was soll der Unsinn? Sie ist Chemikerin, verdammt noch mal, und keine Volkswirtin.
floewe2000
floewe2000 - Vor 6 Tage
Vielleicht kann mir ja jemand meine Frage beantworten: Wenn die Organe entnommen wurden, kann man danach noch von den Toten Abschied nehmen (also dann ohne herzschlag etc.)? Falls man eine Sarg Bestattung macht, werden die Toten ja auch in der Regel noch mal "hergerichtet". Selbst wenn man sie einäschern lässt, könnte man den toten nochmal sehen, damit man nicht dieses Dilemma von der Mutter hat? Ich selbst habe mich für die Spende entschieden, aber bei dem Gedanken, dass meine Angehörigen mich als letztes mit Herzschlag sehen wird mir doch etwas mulmig zu mute...
Felty
Felty - Vor 6 Tage
Was war mit den Sonderfällen, in welchen die Hirntoten wieder aufgewacht sind? Wurde dort der Hirntod falsch diagnostiziert oder was ist dafür der Grund?
Christian Bruder
Christian Bruder - Vor 4 Tage
Menschliches Versagen oder dein Hirn hat es geschafft wieder aufzuwachen. Das muss aber in den ersten 5 Minuten passieren, also eher das erste.
luuul sheesh
luuul sheesh - Vor 6 Tage
Hey könntest du mal ein Video zu diesen angeblich Farbenblindheit heilenden Brillen machen.Mich würde das echt mal interessieren ob da wirklich was hinter steckt oder ob das alles nur Humbug ist. Lg
Nächstes Video